• Von: Markus Striepel mehr
  • An: Abgeordnetenhaus
  • Region: Berlin mehr
    Kategorie: Verkehr mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
  • 111 Tage verbleibend
  • 7 Unterstützer
    6 in Berlin
    0% erreicht von
    15.000  für Quorum  (?)

Freie Fahrt für ebikes!

-

Die Nutzung schneller ebikes (S-Pedelecs) soll durch Wegfall gesetzlicher Beschränkungen und Lockerung von Verkehrsregeln gefördert werden:
- Maximalgeschwindigkeit bis 60km/h für ebikes statt 45km/h, keine Differenzierung zwischen ebikes und schnelleren S-Pedelecs
- Ersatz der Zulassungspflicht von schnellen ebikes bis 60km/h durch eine vereinfachte, kostenlose Sicherheitsprüfung
- ebikes (inkl. S-Pedelecs) sollen auch auf Bürgersteigen, Fahrradwegen, Wäldern, Parks und Grünanlagen fahren dürfen; dabei haben Fußgänger Vorrang und auf Bürgersteigen soll eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 15km/h gelten, solange Fußgänger in der Nähe sind
- keine Kennzeichen- und Versicherungspflicht für S-Pedelecs, Übernahme der Haftpflichtschäden durch den Staat
- Fahrt über rote Ampeln soll für ebikes mit max.10km/h erlaubt sein, solange keine Fußgänger kommen
- Einbahnstraßen und Radwege dürfen in verkehrter Richtung befahren werden
- alle öffentlichen Verkehrsmittel müssen ebikes kostenlos und ohne Beschränkungen (bspw. nur zu bestimmten Zeiten) mitnehmen
- Video-überwachte Abstellbereiche an allen Bahnhöfen und Haltestellen, an denen der Staat Schäden durch Diebstahl und Vandalismus ersetzt

Begründung:

Die Nutzung von ebikes sollte durch den Staat gefördert werden, um Staus und Umweltverschmutzung zu reduzieren.

Jedes Jahr sterben Tausende Menschen in Deutschland infolge von Autoabgasen. Dem Staat entstehen durch Autoverkehr immense Kosten für die Erhaltung von Straßen und Behandlung von Krebserkrankungen.

Ebikes dagegen
- verursachen keine Abgase und Krebserkrankungen
- sind leise und erhöhen dadurch die Lebensqualität
- erzeugen praktisch keinen Stau und keine Parkplatzprobleme
- sind im Innenstadtbereich schneller als Autos
- beanspruchen Straßen weniger und verursachen dem Staat dadurch weniger Straßenbaukosten
- verbrauchen weniger Energie und erzeugen weniger CO2 als Autos
- erzeugen weniger Folgekosten für das Gesundheitssystem durch gesündere Lebensweise und weniger Abgaserkrankungen

Kosten des Vorschlags bspw. für Versicherungsleistungen sind durch geringere Folgekosten für Straßenbau und Gesundheitssystem gedeckt, so dass in Summe Steuereinsparungen möglich sind.

Schnelle ebikes machen Spaß, schaffen Freiheit, höhere Lebensqualität, schnellere Fortbewegung und geringere Steuern für alle Bürger.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Berlin, 25.09.2016 (aktiv bis 24.03.2017)


Debatte zur Petition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Petition Argument

CONTRA: Ist diese Petition als Scherz von der Zeitschrift "Titanic", von der Spaßpartei "Die Partei" oder als Provokation von einer Anti-Radfahrer-Organisation gestartet worden? Völlig absurde Forderungen, die überwiegend nur begründeten Widerspruch hervorrufen ...

CONTRA: nur ein Beispiel: Es regen schon manche (zu recht) auf, wenn ein Radler in Schrittgeschwindigkeit langsam auf dem Bürgersteig fährt. Da wird es erst recht nicht akzeptabel sein Motorräder mit ehreblich höherer Geschwindigkeit auf dem Gehweg zuzulassen. ...


Warum Unterstützer unterschreiben

Mit meinem S-Pedelec darf ich nicht mehr auf Radwegen fahren, dadurch ist man entweder auf 25km/h begrenzt oder muss zwischen LKWs fahren und im Stau stehen. Und mit 45km/h ist bin ich auf der Straße auch ein Verkehrshindernis, das ständig überholt w ...

Ich möchte etwas für die Umwelt tun und möchte dafür nicht noch kriminalisiert werden.

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Letzte Unterschriften

  • Mirko C. Wuppertal am 05.11.2016
  • Florian S. Berlin am 31.10.2016
  • Nicht öffentlich Berlin am 01.10.2016
  • Nicht öffentlich Berlin am 01.10.2016
  • Nicht öffentlich Berlin am 30.09.2016
  • Nicht öffentlich Berlin am 30.09.2016
  • Nicht öffentlich Berlin am 28.09.2016

Petitionsverlauf

Kurzlink