Stellen Sie sich vor, Ihr Kind würde Ihnen gewaltsam entrissen und käfigartig inhaftiert.Tag und Nacht schreit es nach Ihnen, erleidet seelische Höllenqualen, die es für sein ganzes Leben traumatisieren werden.

Wir fordern die amerikanische Botschaft in Berlin sowie die Bundesregierung auf, unmissverständlich klar zu machen, dass die aktuellen Menschenrechtsverletzungen in den USA gegen mexikanische Migrationsfamilien nicht widerstandslos hingenommen werden darf.

In den USA werden eingewanderte Familien aus Mexiko an der Grenze voneinander getrennt - sogar Babies und Kleinkinder werden ihren Eltern entrissen und eingesperrt. Seit Anfang Mai haben die US-Behörden mehr als 2.340 Kinder von ihren Eltern getrennt.

Präsident Donald Trump will jetzt per Dekret die Trennungen der Familien stoppen: Kinder werden jedoch weiterhin inhaftiert - nur mit ihren Eltern zusammen.

Begründung

Jede Unterschrift zählt! Bitte verbreiten Sie die Petition an Freunde und Bekannte, damit wir diesen fortschreitenden Verlust von Menschlichkeit nicht widerstandslos hinnehmen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Vera Apel-Jösch aus Quirnbach
Frage an den Initiator

Diese Petition wurde bereits in folgende Sprachen übersetzt

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,

    auch mit dem vor wenigen Tagen verabschiedetem Dekret rückt Donald Trump nicht von seiner Null-Toleranz-Politik ab. Unzählige Kinder und Babies sind immer noch eingesperrt - jetzt mit ihren Eltern. Um auf diese enormen Menschenrechtsverletzungen aufmerksam zu machen, brauche ich Ihre Unterstützung: openPetition hat ein Bild zu meiner Petition auf Facebook und Twitter veröffentlicht. So viele Menschen wie möglich sollen das teilen, um mehr Druck zu erzeugen.

    +++ Link zum Facebookpost: www.facebook.com/openPetition/photos/a.305584669539756.64361.305564092875147/1726650020766540/

    +++ Link zum Twitterpost: twitter.com/oPetition/status/1010098546282987520

    Jedes “Gefällt mir”, aber vor allem geteilte Inhalte (Shares und Retweets) sorgen dafür, dass noch mehr Menschen von der Petition erfahren. Das Bild kann auch in Facebook-Gruppen geteilt werden.

    Wer nicht in den Sozialen Netzwerken ist, kann gerne per Whatsapp oder E-Mail Freunde, Kollegium und die Familie auf die Petition hinweisen. Kurzlink: www.openpetition.de/!kinderrechte

    Herzlichen Dank für die Unterstützung!

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

In dieser Petition ist Ihnen ein Fehler unterlaufen. Die richtigen Adressaten dieser Petition müssten die Eltern der Kinder sein. Diese haben eine Straftat begangen (und haben ihre Kinder zur Begehung dieser mitgenom-men). Und natürlich haben die Amerikaner die Kinder nicht mit den Eltern zusammen inhaftiert, aber der öffentliche Druck hat ihnen ja keine andere Wahl gelassen. Diese ganzen Aktionen waren nur noch menschenverachtend und ekelhaft, denn im Ergebnis sind die Kinder nun viel schlimmer dran, aber das war ja wohl das Ziel...