• Von: Silke Bergemann (Musikwerk) mehr
  • An: Oberbürgermeister Dieter Salomon
  • Region: Freiburg im Breisgau mehr
    Kategorie: Kultur mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 417 Unterstützer
    312 in Freiburg im Breisgau
    Sammlung abgeschlossen

Für ein kulturell buntes Freiburg - Für den Erhalt des Musikwerk Wiehre

-

Seit 2008 unterrichten wir mit größtem Engagement und all unserem Herzblut im Freiburger Stadtteil Wiehre. In dieser Zeit haben wir auch sehr gute nachbarschaftliche Verhältnisse aufgebaut.
Nun hat ein Anwohner des Bahnhofs beim Baurechts- und beim Umweltschutzamt Beschwerde wegen Lärmbelästigung eingereicht.
Diese einzige Beschwerde gegen das Musikwerk in 8 Jahren hat ohne weitere Prüfung dazu geführt, dass die Ämter eine Nutzungsänderung betreffend der Räumlichkeiten im Wiehrebahnhof verlangen. Nachdem wir seit Bestehen eine stadtbekannte kulturelle Einrichtung sind, die sich für die musikalische Bildung stark macht, sei unsere Nutzung bauordnungsrechtlich auf einmal nicht mehr genehmigt. Schlimmstenfalls droht, dass wir in der Zeit der Umsetzung der Auflagen mit unserem Musikunterricht pausieren müssen!

Die Durchführung einer solchen Nutzungsänderung und die betreffenden baulichen Maßnahmen kosten Summen in einer Größenordnung, welche unsere Musikschule ohne öffentliche Subventionen nicht stemmen kann!

Die Beschwerde des Nachbarn ist zudem unverständlich: Seine Fenster liegen nur ein paar Meter von den Bahngleisen entfernt und die vielen unterschiedlichen Betriebe und Menschen am belebten Wiehrebahnhof erzeugen größere Geräuschquellen als die Musikschule.

Freiburg möchte eine kulturell bunte Stadt sein und auch die Stadtverwaltung hat erkannt, dass insbesondere die Raumsituation für Künstlerinnen und Künstler ein großes Problem darstellt. Die Möglichkeiten für Kreative werden dadurch zunehmend eingeengt.
Für uns ist nicht nachvollziehbar, dass ein Einzelner, der plötzlich Ruhe in einem aktiven Bahnhofsgebäude (!) sucht, 15 Arbeitsplätze gefährden kann und 200 Schülerinnen und Schüler um die Freude bringen will, die wir hier täglich erleben!

Vgl. auch Badische Zeitung, 15.06.2016
www.badische-zeitung.de/freiburg/private-musikschule-hat-keine-genehmigung-baurechtsamt-droht-mit-untersagung

Begründung:

Mit den gesammelten Unterschriften möchten wir uns an die Stadt Freiburg wenden. Es kann nicht sein, dass selbst in einem Bahnhofsgebäude nicht mehr musiziert werden darf.

Wir fordern von den Kompetenzträgern der Stadt Freiburg, dass sie gemeinsam mit der Musikschule Lösungen finden, damit das Musikwerk als wichtige kulturelle Institution erhalten bleibt!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Freiburg, 15.06.2016 (aktiv bis 05.07.2016)


Neuigkeiten

Liebe Freundinnen und Freunde des Musikwerks, auf diesem Weg nochmal unseren herzlichen Dank an alle, die unsere Unterschriftenaktion unterstützt haben!! Eure Unterschriften, Eure tollen Kommentare und Euer Engagement helfen uns sehr! Mittlerweile ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Alle, die hier mit dem ganzen rechtlichen Gedönz kommen, übersehen den Kern. Die Stadt hat die Wahl: die musische Entwicklung von 300 Kindern, oder die Ruhe eines alten Griesgrams. Wenn ich in einen Bahnhof ziehe, dann weiß ich vorher Bescheid, wenn nicht ...

PRO: Da hier in der Debatte nun tatsächlich von "keine Genehmigung" und sogar "Schwarzarbeit" gesprochen wird, muss mal Folgendes klargestellt werden: Es handelt sich bei unserer freien Musikschule nicht um ein Gewerbe, sondern um das Einzelunternehmen eines ...

CONTRA: Kann den Argumenten hier nur zustimmen. Mich würde interessieren, ob die gefährdeten Arbeitsplätze tatsächlich angestellt sind, oder eigentlich auf eigene Rechnung tätig sind. Dann wären keine Arbeitsplätze gefährdet. Und es würde sich die Frage stellen, ...

CONTRA: Was erhofft man sich von der Petition? Dass einfach ohne Genehmigung weitergemacht werden darf? Viel besser wäre eine Petition, dass die Stadt den Betrieb mit weniger Auflagen genehmigt. Oder glaubt ihr daran, dass ein Freifahrtschein erteilt wird und ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink