Der Chemnitzer Abfall-Verband plant den dezentralen Bau einer Müllverbrennungsanlage im Ballungszentrum Chemnitz im Zeisigwald, der für Erholung von fast einer halben Million von Menschen steht. Dazu ist für ein Waldstück, das wegen der riesigen Mülldeponie zudem die einzige Verbindung für Tiere zwischen den zwei Teilen des Zeisigwaldes ist, im Flächennutzungsplan als Baugrundstück umzuwidmen. Trotz aller Grenzwerte würde in Zukunft die malerische Vulkanlandschaft mit zusätzlichen Giften verseucht, ein Prozeß, der mit der Mülldeponie, der 300-m-Kraftwerksesse und der Pelletieranlage bereits längst begonnen hat. Jetzt ist genug, wir sind gegen den Bau einer Müllverbrennunganlage im Zeisigwald bzw. im Großraum Chemnitz und fordern die zentrale Müllverbringung, wie bisher.

Begründung

Der Zeisigwald bedeckt den ehemaligen Vulkan Beutenberg, der vor 290 Millionen Jahren explodierte, das Naturwunder einer Caldera schuf sowie den Versteinerten Wald von Chemnitz hinterließ. Dies ist ein einzigartiges Kulturerbe der Menschheit, denn nirgendwo sonst auf der Erde findet man so zahlreiche Versteinerungen von Tieren und Pflanzen so unmittelbar am Ort der Katastrophe.

Die Caldera wurde mit einer der größten Mülldeponien Sachsens verfüllt und enthält unter anderem große Mengen unbekannter Gifte aus DDR-Zeiten. Man baute in der Stadt den größten Kraftwerksschornstein (300 m !), um die Gifte möglichst weit in der Landschaft zu verteilen, und man errichtete und betreibt nun auch vor Ort gegen anfänglichen Widerstand von Bürgerinitiativen eine Restmüll-Pelletieranlage.

Wir fordern den Petitionsempfänger und die örtliche Politik - im gegebenen Fall insbesondere die SPD und die Linken auf - sich für eine Zentralisierung der Müllverbrennung in Sachsen stark zu machen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Sehr geehrte Unterstützer*innen,

    ich möchte Ihnen im Namen der "Bürgerinitiative gegen Müllverbrennung in Chemnitz" sehr herzlich für Ihre Unterstützung danken.

    Ich habe diese Petition ins Leben gerufen, weil wir eine Zustimmung des Stadtrates Chemnitz zum Bau einer Müllverbrennungsanlage im Zeisigwald befürchten mussten. Somit wäre die letzte Chance eine Ablehnung des Projektes durch die Genehmigungsbehörde, also die Landesbehörde, gewesen.

    Parallel setzten wir natürlich eine Unterschriftensammlung (Listen und online) in Gang und führten zahlreiche Gespräche mit Stadträten und mit allen Fraktionen. Unserer Überzeugungsarbeit konnten wir auf Grund der zunehmenden Unterstützung durch Bürger in Chemnitz und im Umland (Endstand: ca. 6.300 Unterschriften) steigenden Nachdruck verleihen. Und wir waren erfolgreich.

    Im Ergebnis hat der Stadtrat am 14. 6. 2017 mit fast 100 % der Stimmen das Projekt abgelehnt.

    Deshalb verliert auch diese Petition ihren Sinn und wird eigestellt. Wir bitten um Verständnis.

    Bitte bleiben Sie dem Zeisigwald (siehe z.B. www.zeisigwald.de) treu!

    Herzliche Grüße in Namen der Bürgerinitiative gegen Müllverbrennung in Chemnitz
    Ihr Hans-Dieter Langer

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.