Stuttgart und viele Einwohner anderer benachbarter Gemeinden leben von der Automobilindustrie. Bedingt durch die geographische Lage dieser Stadt werden regelmäßig hohe Feinstaubwerte gemessen, wobei diese Werte keine Auskunft über die Herkunft der Partikel geben. So wird im Frühling wieder ein sehr hoher Wert gemessen, da es ja die Pollenzeit ist. Stuttgart gibt offiziell die Feinstaubbekämpfung an, um später auch die TSI Motoren ins Fadenkreuz nehmen zu können. Laut des BW Bundesamtes gehe es primär um die NOx Werte. Aktuell werden Feinstaubalarme herausgegeben, ohne dass es zu einer realen Reduktion des Verkehrsaufkommens kommt. Würde den Einwohnern Stuttgarts erzählt werden, dass sie ihr Auto (mit Dieselmotor und Euro 5) ab 2019 nicht mehr benutzen dürfen, dann wäre wohl die Kooperation größer. Eine Nachrüstung von Euro 5 Diesel auf Euro 6 ist bei PKW nicht möglich.

Begründung

Unterstützen Sie diese Petition, wenn Sie ein Dieselauto haben und dies vielleicht erst jetzt gekauft haben. Auch Euro 6 Diesel könnten ab 2019 keine Fahrerlaubnis erhalten, da die realen Werte weit über den 80mg/km liegen und das bei über 70% der neu zugelassenen Autos ab 2015. Weitere Städte wie Tübingen würden folgen, so dass Ihr Auto de facto im Stuttgarter Raum völlig nutzlos wäre. Das fahren ohne blaue Plakette würde Sie mind. 80 Euro kosten. Aktuell gibt es auf Bundesebene noch keine Entscheidung. Bis heute warte ich auf eine adäquate Antwort des Bundesumweltministeriums. Andere Städte könnten morgen folgen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

Pro

Es ist nicht nachvollziehbar, warum ein Fahrzeug, das ein Jahr alt ist, plötzlich nicht mehr den Umweltnormen entspricht. Weiterhin bin ich davon überzeugt, dass der Austausch von mehreren Millionen Fahrzeugen der Umwelt eher schaden als nützen wird.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.