Region: Viernheim
Migration

Gegen die Errichtung einer 2.Flüchtlingsunterkunft im Bereich Friedrich - Ebert -Straße / Viernheim

Petition is directed to
Stadtverordneten-Versammlung Viernheim / Landesamt Kreis Bergstrasse / Land Hessen
1,165 supporters 1,050 in Viernheim
172% from 610 for quorum
1,165 supporters 1,050 in Viernheim
172% from 610 for quorum
  1. Launched 12/04/2024
  2. Time remaining > 6 weeks
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

I agree that my data will be stored . I decide who can see my support. I can revoke this consent at any time .

 

Wir möchten mit unserer Forderung erreichen, dass die Stadt Viernheim einen anderen Standort für die Errichtung einer zweiten Flüchtlingsunterkunft wählt.

Reason

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger von Viernheim,

am 09.04.2024 wurden wir Anwohner aus dem Bereich Friedrich-Ebert-Straße / Wasserstraße /
Raiffeisenstraße von der Stadt Viernheim postalisch darüber informiert, dass vor unseren Türen (auf der Fläche Zwischen Treff im Bahnhof (T.i.B) und den Stadtwerken, am Kreisel) eine dreistöckige Wohncontaineranlage für bis zu 225 Flüchtlinge im Juli diesen Jahres eröffnet wird.

Vor den nachfolgenden Zeilen möchten wir ausdrücklich mitteilen, dass wir durchaus Verständnis
dafür haben, dass kriegsgeflüchtete Personen einen Ort der Sicherheit benötigen.
Ist dieser Ort hierfür jedoch geeignet? Wir sind nicht dieser Meinung.
Direkt an einer Hauptstraße, wenig Platz für womöglich spielende Kinder, die ggf. Richtung Straße ausweichen.
Zu wenig Platz für die Anzahl an Personen unterschiedlicher Nationalität, Kultur und Religion, um
Privatsphäre zu genießen oder evtl. aufkommenden Konflikten aus dem Wege gehen zu können.

Hinzu kommt, dass bereits unweit von diesem Standort eine solche Containeranlage für bis zu 150 Personen auf einem Gelände zwischen dem Großen Stellweg und der Industriestraße gestellt wurde, welche im April2024 bezogen wird/wurde.
Dies bedeutet, dass die Stadt Viernheim mitten im Wohngebiet (in unserer direkten Nachbarschaft) in einer Entfernung von ca. 200-300 Meter Fußweg insgesamt zwei Wohnanlagen für bis zu 375 Menschen errichtet.

Wir besorgten Bürger empfinden die Planung unserer Stadtführung für die betroffenen Flüchtlinge, sowie für die Anwohner eine absolute Zumutung. Zudem befindet sich gegenüber der von der Stadt
entschiedenen Stelle eine Moschee, welche bereits für eine sehr hohe Frequentierung genau dieses Areales sorgt.
Man bedenke zudem, dass dies direkt neben einer Freizeitstätte (T.i.B.) errichtet werden soll, die
jederzeit für jedermann frei zugänglich ist. In dieser Freizeitstätte sind täglich Kinder in Betreuung, ob nach der Schule oder in den Ferien. Ist das wirklich der richtige Platz für insgesamt bis zu
375 Menschen die beengt mit Fremden hausen müssen?

Wir Anwohner haben die Befürchtung, dass durch die hohe Anzahl der Menschen auf engem Raum ein großes Konfliktpotential besteht (aufgrund unterschiedlicher Kulturkreise, ethischer Herkunft, wenig bis keine Privatsphäre und auch aufkommender Langeweile).

Mit dieser Petition möchten wir erreichen, dass für die zweite Wohncontaineranlage ein anderer
Standort gefunden wird, damit im Gebiet Friedrich-Ebert-Straße / Wasserstraße / Raiffeisenstraße / Großer Stellweg kein „Brennpunkt“ entsteht
.
Es betrifft uns alle. Viele der Viernheimer queren das Gebiet fast tätlich und zu jeder Tageszeit (ob mit dem Auto, Fahrrad oder zu Fuß). Mit diesen beiden Wohncontaineranlagen fürchten wir ehrlicherweise auch um die Sicherheit der Viernheimer, da es keinen Wachdienst geben wird.

Bitte unterstützen Sie uns, sofern Sie ähnlicher oder gar der gleichen Meinung sind. Wir danken wirklich sehr für Ihre Unterschrift, mit welcher Sie unser Vorhaben sehr unterstützen,

Link to the petition

Image with QR code

Tear-off slip with QR code

download (PDF)

Translate this petition now

new language version

News

Wenn der Container tatsächlich dort hin kommt, kann die Stadt gleich noch einen Container für die Polizei einrichten. Alles andere wurde bereits geschrieben.

Eigentlich wurde alles dazu gesagt, ich bin gespannt ob Bürgermeister und Co. auch mal auf die Bedürfnisse und Sorgen der Bürger eingehen, denn das mit dem "ignorieren" können sie perfekt, wie man in der Vergangenheit schon oft gesehen hat.

Why people sign

Da es mittlerweile extrem viele Migraten aller Nationen hier gibt, sich diese Nationen schlecht integrieren, würde es jetzt mal reichen. Man hat als Deutscher das Gefühl, dass eine Überfremdung statt findet.

Es gibt ganz einfach eine Überfrachtung von kulturell und religiös fremden Menschen, deren Anzahl eine sinnvolle Integration fraglich erscheinenden lassen. Eine Ghettoisierung ist deshalb zu befürchten was wiederum die hiesigen Anwohner beeinflussen könnte

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages. To the tools

Translate this petition now

new language version

Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now