openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Von: Danny Klanert mehr
  • An: Gemeinde Teutschenthal
  • Region: Teutschenthal mehr
    Kategorie: Verkehr mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Sammlung beendet
  • 35 Unterstützende
    26 in Teutschenthal
    Sammlung abgeschlossen.

Gegen Laser-Abzocke an der Einfahrt des Wohngebiets "Eisleber Breite" Langenbogen

-

Keine Laser-Tempokontrolle an der Einfahrt des Wohngebiets "Eisleber Breite" in Langenbogen oder Anpassung der Beschilderung.

Begründung:

Die seit Beginn 2017 eingeführte Laser-Tempokontrolle an der Einfahrt des Wohngebiets "Eisleber Breite" trägt nicht dazu bei eine höhere Verkehrssicherheit im Wohngebiet zu erreichen. Bis ein Fahrzeug die Hauptstraße verlässt und in den Bereich der Spielstraße gelangt, legt es ca. 15m zurück.
Zusätzlich muss eine Steigung überwunden werden. Nach geltenden Verkehrsregeln müsste jedes Fahrzeug, welches die Hauptstraße in Richtung Wohngebiet verlässt sofort auf eine Geschwindigkeit von max. 7 km/h verzögern. Andernfalls würde man ca. 15m nach der Abfahrt von der Hauptstraße durch eine Geschwindigkeitsüberschreitung bestrafft werden. In diesem Einfahrtsbereich wäre eine 20 oder 30 Zone ausreichend und würde verhindern, dass bei Einfahrt in den dort völlig unbelebten Teil des Wohngebiets mit weniger als 30 km/h teure Strafzettel ausgestellt werden.
Die gegenwärtig praktizierte Vorgehensweise ist in diesem Bereich nicht nur unnütz, sondern auch reine Abzocke an den Bürgern des Wohngebietes "Eisleber Breite" und deren Besuchern. Eine verkehrssichernde Kontrolle hätte mehr Sinn tiefer im Wohngebiet. Genau dort, wo sich vermehrt Kinder bewegen und Unfallrisiken bestehen.

Der Ruf der Anwohner nach mehr Polizeipräsenz durch die zunehmende Einbruchrate sollte nicht dazu führen, dass diese auch noch durch fragwürdige Verkehrskontrollen zur Kasse gebeten werden.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Langenbogen, 23.02.2017 (aktiv bis 22.03.2017)


Debatte zur Petition

PRO: Den möchte ich sehen, der direkt vor dem Spielstraßenschild den 1.Gang reinknallt, um überhaupt unter 10kmh fahren zu können. Das gibt die Verkehssituation gar nicht her. Da mit 20 im 2.Gang zu fahren ist nicht rücksichtslos, sondern angemessen.

PRO: Das Verkehrsschild Spielstraße ist viel zu weit vorne. Wenn man von der Langen Straße kommt, müßte man schon Schrittgeschwindigkeit fahren damit man keine Strafe bekommt. Und das gefährdet den Gegenverkehr. Wenn das Schild Spielstraße weiter hinter gestellt ...

CONTRA: Ein Versetzen des Verkehrsschildes löst nicht das allgemeine Problem des Nichtbeachtens der Vorsicht und gegenseitigen Rücksichtnahme. Das zunehmende Ignorieren der STVO innerhalb der Wohnsiedlung hier in Langenbogen ist erschreckend..

CONTRA: Es gibt Regeln und an die sollte man sich halten, es ist Schwachsinn das man es nicht schafft beim einfahren ins Wohngebiet die Schrittgeschwindigkeit zu erreichen!!! Das schaffen nur die nicht, die schon mit zu hoher Geschwindigkeit durch den Ort fahren. ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

 E-Mail    Facebook    Websuche  

Unterstützer Betroffenheit