openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Gegen Tierquälerei! Gegen das Ponyreiten auf der Hüstener Kirmes Gegen Tierquälerei! Gegen das Ponyreiten auf der Hüstener Kirmes
  • Von: Melanie Goeke mehr
  • An: Hüstener Kirmesgesellschaft, Bürgermeister ...
  • Region: Arnsberg mehr
    Kategorie: Tierschutz mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
    Sprache: Deutsch
  • 49 Tage verbleibend
  • 276 Unterstützende
    118 in Arnsberg
    12% erreicht von
    990  für Quorum  (?)

Gegen Tierquälerei! Gegen das Ponyreiten auf der Hüstener Kirmes

-

Auf der Hüstener Kirmes findet immer noch alljährlich das bei Kindern beliebte Ponyreiten statt und das, obwohl mehr als zwei Drittel der deutschen Bevölkerung sich darüber bewusst sind, dass Ponyreiten nicht tiergerecht ist. Die Kinder können nichts dafür, sie sind sich der schlechten Behandlung, der körperlichen und psychischen Belastung der Tiere nicht bewusst. Und auch wenn ein Großteil der Eltern zu wissen scheint, dass diese Art der Haltung den Tieren nicht gerecht wird, lassen sie ihre Kinder doch wider besseres Wissen auf die Rücken der armen Kreaturen steigen und fördern das Tierleid hiermit.

Begründung:

Ponyreiten ist tierquälerische Schinderei, denn Wirbelsäule und Beine von Ponys bzw. Pferden sind nicht für stundenlanges Im-Kreis-Laufen ausgelegt. Schmerzhafte Gelenk- und Wirbelschäden sind häufig die Folge. Neben einem oftmals nicht passenden Zaumzeug und einem vielerorts erheblichen Lärmpegel von angrenzenden Fahrgeschäften leiden die sensiblen Ponys vor allem unter der trübsinnigen Monotonie der endlosen Runden. Der Missbrauch der Tiere als Rondell-Maschinen vermittelt Kindern zudem ein nicht zeitgemäßes Bild vom Umgang mit lebenden Mitgeschöpfen.

Auch die Bevölkerung lehnt Ponykarussells mit deutlicher Mehrheit ab: Eine repräsentative Umfrage ergab im August 2015, dass rund zwei Drittel der Deutschen die Nutzung von Ponys in Karussells als nicht tiergerecht empfinden. Nur 13 % glauben hingegen, die Ansprüche der Tiere würden ausreichend erfüllt. Lediglich 19 % aller Befragten sind der Ansicht, dass Ponykarussells weiterhin auf Jahr- und Weihnachtsmärkten zugelassen werden sollten, während sich rund 59 % für ein Verbot aussprechen.

(Quelle: PETA)

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Arnsberg, 14.06.2017 (aktiv bis 13.09.2017)


Debatte zur Petition

PRO: lecker Pferdefleisch macht mehr Spass als paar Kindern eine Freude zu bringen, das meinen wir Türschützer.

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument


Warum Menschen unterschreiben

Gegen Tierquälerei

Weil ich finde das ist so eine Tierquälerei Überhaupt nicht mehr geben sollte

Tiere haben auf einer Kirmes nichts zu suchen und die armen Ponies müssen den ganzen Tag ausgebunden im Kreis laufen mit dauernd wechselnden, unbeholfenen und mit Beinen schlagenden Kindern im Rücken und sind dabei noch permanent der Kirmesbeschallun ...

Weil es so etwas nicht mehr geben musd - es ist eine unendliche Qual für diese Tiete ...

Weil ich selber ein Pferd habe und finde, dass es Tierquälerei ist die Pferde stundenlang im Kreis laufen zu lassen. Sie sind einer nicht angemessenen Geräuschkulisse ausgesetzt und müssen verschiedenste Kinder auf sich rum turnen lassen... Einfach n ...

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Letzte Unterschriften

  • Tobias Amstein Arnsberg vor 22 Std.
  • Nicht öffentlich Hattingen vor 2 Tagen
  • Stefan Meinzer Arnsberg vor 2 Tagen
  • Kathrin W. Pleinfeld vor 5 Tagen
  • Antje K. Leipzig vor 8 Tagen
  • Markus M. Wien | Österreich am 17.07.2017
  • Brigitte H. Regensburg am 16.07.2017
  • Brigitte H. Regensburg am 16.07.2017
  • Ronja T. Arnsberg am 15.07.2017
  • Susanne i. Meran | Italien am 15.07.2017
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

 Websuche    Facebook  

Unterstützer Betroffenheit