Durch den Luftkurort Burg führen 3 Landesstrassen, die L 135, 139 und die L140. Über diese Strassen fließt Schwerlast- und Lieferverkehr von und nach Brunsbüttel, sowie nach Marne, Meldorf, St. Michaelisdonn. Dieser Verkehr hat in den letzten Jahren drastisch zugenommen so das mittlerweile Schäden in der Kopfsteinplasterstrecke entstanden sind. Im weiteren Verlauf bilden sich Auswaschungen in der Teerdecke. An diesen Strassen, die in Teilen sehr eng und verwinkelt sind liegen Sportstätten, Seniorenheime, Schulen sowie die örtliche Gastronomie die durch diesen Verkehr stark beeinträchtigt werden. Der Ort hat eine relativ gut funktionierende Infrastruktur die durch eine Beschränkung gestärkt werden würde. Wir wollen Gäste und Touristen die gerne wiederkommen, Bürger die gerne hier wohnen und sich nicht beim Plausch auf der Strasse anschreien müssen. Eltern die keine Angst vor dem Schulweg ihrer Kinder haben müssen. Wir fordern eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h für Fahrzeuge über 7,5 to, Bus und Anhängerfahrzeuge. Mehr Info unter: de.30kmh.eu/

Begründung

Durch eine 30 km/h Beschränkung für den o.g. Verkehr würde die Lärmbelästigung innerhalb des Ortes herabgesetzt. Die Verkehrssicherheit erhöht, insbesondere an gefährdeten Stellen wie Schule Seniorenheim, im Ortszentrum im Bereich des Kopfsteinpflasters. Für Touristen, Gäste des FVV Burg wird die Attraktivität gesteigert. Für Kinder, ältere Menschen wird die Verkehrssicherheit erhöht und nicht zuletzt erhöht sich die Wohnqualität für die Bürger dieses schönen Ortes. Die Kosten die durch ein paar Schilder entstehen amortisieren sich innerhalb kürzester Zeit durch zufriedene Menschen. Wir gehen davon aus, sehr geehrter Herr Landrat Klimat das Ihnen zufriedene Bürger wichtig sind.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Jörg Mielenz aus Burg/ Dithm
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Für die Kritiker habe ich ein paar Fakten: Tempo 30 innerorts senkt den Verkehrslärm um 3 bis 4 Dezibel (dbA) gegenüber Tempo 50. Das entspricht einer Halbierung des wahrgenommenen Lärms ? eine deutliche Erleichterung. Das ist nicht nur nett für besonders empfindliche Leute, sondern eine Notwendigkeit für die Gesundheit aller. Denn laut WHO gehen aufgrund von Verkehrslärm europaweit jedes Jahr über eine Millionen gesunde Lebensjahre verloren. Außerdem erkranken in Europa durch Verkehrslärm jährlich durchschnittlich 245.000 Menschen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen,

Contra

Noch kein CONTRA Argument.