Region: Germany
Economy

Gleiches Recht für Kosmetikinstitute und Friseursalons bei der Wiedereröffnung am 4.5.2020!

Petition is directed to
Peter Altmaier, Deutscher Bundesminister für Wirtschaft und Energie
6.870 Supporters 6.846 in Germany
Collection finished
  1. Launched April 2020
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Diese Online-Petition soll sicherstellen, dass Kosmetikinstitute bei der anstehenden Wiedereröffnung der Geschäfte ab dem 4.5.2020 eine Gleichbehandlung erfahren. Das Kosmetikhandwerk hilft den Menschen bei der Gesunderhaltung der Haut - und es kämpft um seine Existenz! Die zunehmende Dauer der Corona-Krise wirkt sich auch auf die Kosmetikinstitute immer bedrohlicher aus, nicht nur unter wirtschaftlichen, sondern auch unter psychischen und physischen Aspekten. Mittels definierter Sicherheits- und Hygieneauflagen sollen die Institute und Geschäfte Kunden empfangen, beraten und behandeln dürfen, ebenso wie das auch für das Friseurhandwerk gilt.

Mein Name ist Ariane Grandel und ich wende mich an Sie, um auf die aktuelle Lage der Kosmetikinstitute in Deutschland aufmerksam zu machen. Ich bin Geschäftsführerin der Cosmetic Gallery in Augsburg. Hier sind derzeit zwei fest angestellte Kosmetikerinnen in Vollzeit, zwei Mütter in Teilzeit sowie eine Auszubildende im zweiten Lehrjahr beschäftigt. Als Enkelin von Dr. Felix Grandel und ausgebildete Kosmetikerin kenne ich die Kosmetikbranche in- und auswendig und weiß um den Alltag und die Bedürfnisse der Kosmetikinstitute. Einem klar definierten Wertekanon verpflichtet fühle ich mich verantwortlich, Partei für die existenziell gefährdeten Institute zu ergreifen, die in der Politik keinerlei Lobby besitzen.

Die Kosmetikinstitute werden von unterschiedlichen Institutionen den verschiedensten Bereichen und Branchen zugeordnet. Sie sind sowohl Handwerker als auch Dienstleister, deshalb mitunter auch in beiden Kammern beitragspflichtig. Dennoch gibt es keinen offiziellen Verband, der ihre Interessen vertritt. Es besteht die große Befürchtung, dass die Kosmetikinstitute bei einer Wiedereröffnung der Geschäfte in Deutschland nicht entsprechend berücksichtigt werden und in der Folge geschlossen bleiben müssen. Dies gilt es unbedingt zu verhindern.

Reason

Viele Kosmetikinstitute verfügen über eine separate Fläche für Beratung und Verkauf sowie abgeschlossene Behandlungskabinen. Dadurch ist sichergestellt, dass sich nur eine bestimmte Anzahl an Kunden in der Behandlung und im Ladenbereich aufhält. Die Hygieneverordnungen der Kosmetikinstitute (bzgl. Reinigung, Sterilisation, Desinfektion, Mundschutz, Handschuhe, Arbeitskleidung usw.) unterliegen in den meisten Bundesländern ohnehin bereits denselben Hygienestandards wie auch Tattoo- /Piercingstudios und Podologen/Fußpfleger. Sprich, die Standards unterliegen per Gesetz bereits höheren Auflagen, als dies bei Friseurbetrieben der Fall ist. Weitere Auflagen zum Schutz des Behandelnden und des Kunden sind rasch umsetzbar (z.B. trägt die Kosmetikerin während der Behandlung FFP 2-Atemschutzmaske und Schutzbrille) und schützt damit beide, ihre Kundin und sich selbst).

Sicher gibt es Kunden, die aktuell keinen Termin in einem Kosmetikinstitut wünschen. Dennoch gibt es ebenfalls sehr viele Kunden, die jetzt zu ihrer Kosmetikerin gehen würden, da ihre Haut Gesunderhaltung benötigt oder eine besondere Pflege angebracht ist. All diese Personen wissen, dass die Hygienemaßnahmen im Kosmetikinstitut von Haus aus hoch sind und sie schätzen ihren Kosmetikfachbetrieb für diese ganz besonderen Standards.

Wenn die meist kleinen Betriebe diese Krise nicht überleben, dann fehlt zigtausend Menschen ihr Arbeitsplatz und Einkommen und dem Staat entgehen wichtige Einkommens-, Gewerbe- und Umsatzsteuern.

Eine Gleichberechtigung bei der Wiedereröffnung ist also in aller Sinne und hat für viele Menschen, Angestellte und Selbständige, eine ganz entscheidende existenzielle Bedeutung!

Vielen Dank, dass Sie unsere Petition unterzeichnen und sie mit Ihren Freund/innen und Bekannten teilen. Sie setzen damit ein Zeichen für Solidarität und helfen den Kosmetikerinnen und den Kosmetikinstituten in deren Existenz!

Ich danke Ihnen sehr herzlich.

Ariane Grandel

Thank you for your support, Ariane Grandel from Augsburg
Question to the initiator

News

Unter strengen Auflagen mit entsprechendem Schutz und der notwendigen Hygiene kann eine gesundheitliche Gefährdung minimiert werden - siehe Friseure, med. Fußpflege etc. Die unnötige Vernichtung der Existenzen ist sicher auch gesundheitlich bei den Betroffenen eine größere Gefahr.

No CONTRA argument yet.

More on the topic Economy

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international