Der Güterverkehr der Bahnunternehmen soll gefördert werden, der LKW-Verkehr auf deutschen Straßen soll deutlich eingeschränkt werden, etwa durch Fahrverbote für Transporte weiter als 100km. Stattdessen sollen die Waren auf den Zug aufgeladen werden und in der Nähe des Ziels wieder abgeladen und über kleinere LKW zum endgültigen Ziel transportiert werden.

Dazu ist es nötig das Gleisnetz wieder deutlich auszubauen und viele Verladepunkte einzurichten.

Stichwort "Rollende Landstraße": de.wikipedia.org/wiki/Rollende_Landstraße

Begründung

Sehr geehrte Damen und Herren,

man hört immer wieder von schweren LKW-Unfällen, von durch LKWs verursachten Staus brauche ich gar nicht zu reden. Dazu kommen Umweltverschmutzung, Lärm und Straßenschäden. Dabei gibt es doch eine gute Möglichkeit Güter über große Entfernungen zu transportieren: den Zug.

Hier wurde vor vielen Jahren schon das Konzept der rollenden Landstraße entwickelt, welches teilweise auch genutzt wird. Leider werden trotzdem im Bahnbereich "Optimierungen" vorgenommen, deren Ergebnis eine Ausdünnung von Verladestationen und des Gleisnetzes ist. Gleichzeitig wird der Transport von Waren auf der Straße (Autobahn) gefördert und mit absurden Projekten (Oberleitung auf der Autobahn für elektrische LKW, Platooning) soll der LKW auch in Zukunft Straßen zerstören und Staus verursachen. Das muss aufhören! Hiermit wird der Deutsche Bundestag gebeten, alle Bemühungen, den LKW in Zukunft weiter auf der Straße zu halten einzustellen und über die Beteiligungen der Bundesrepublik Deutschland bei der Deutschen Bahn AG den Strecken- und Verladestationenausbau zu forcieren, sowie entsprechende Gesetze zu beschließen, um den Güterverkehr auf dem Gleis zu fördern.

Als Beispiel kann man sich die schweizerische Verlagerungspolitik nehmen: de.wikipedia.org/wiki/Verlagerungspolitik

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Daniel Wieschollek aus Bad Schönborn
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.

Warum Menschen unterschreiben

  • Marius Ebeling Mühlenbeck

    am 17.06.2018

    Die Petition ist für mich wichtig, weil ich selbst in der nähe des Berliner Ringes (in Mühlenbeck) wohne. ich höre auch immer wieder mal von Unfällen in der gegend.

  • Mario Mahn Planegg

    am 26.04.2018

    Weil die Verkehrspolitik in den vergangenen Jahren fast ausschließlich die Straße bevorzugt hat. Umdenken und Handeln ist geboten.

  • Heidrun Vila-von Hoff Schloß Holte-Stukenbrock

    am 13.04.2018

    leider hat es die Regierung bereits vor vielen Jahren nicht erkannt und sogar Bahntrassen zurückgebaut. Ab sofort Rückkehr zum Güterverkehr!

  • am 10.04.2018

    Es gibt keine Alternative!

  • Birgit Kneip Emmelshausen

    am 09.04.2018

    Die Lebensqualitaet der meisten Buerger in unserem Land wird davon beeinflusst. Die Politiker sind angetreten Gesetze für die Menschen zu machen und nicht für einzelne Unternehmen.

Werkzeuge für die Verbreitung der Petition.

Sie haben eine eigene Webseite, einen Blog oder ein ganzes Webportal? Werden Sie zum Fürsprecher und Multiplikator für diese Petition. Wir haben die Banner, Widgets und API (Schnittstelle) zum Einbinden auf Ihren Seiten.

Unterschreiben-Widget für die eigene Webseite

API (Schnittstelle)

/petition/online/gueterverkehr-auf-die-bahn-anstatt-den-lkw/votes
Beschreibung
Anzahl der Unterschriften auf openPetition und gegebenenfalls externen Seiten.
HTTP-Methode
GET
Rückgabeformat
JSON