• Von: Lisa Hauser mehr
  • An: Deutscher Bundestag Petitionsausschuss
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Tierschutz mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 788 Unterstützer
    720 in Deutschland
    Sammlung abgeschlossen

Härtere Strafen für Tierquäler

-

Hallo liebe Tierfreunde,
In dieser Petition kämpfe ich für die Rechte unserer kleinen Fellnasen!
Leider gibt es immer mehr grauenvolle Menschen die Giftköder auslegen oder Tiere auf andere Art quälen. Und die Strafe falls man Sie erwischen sollte? Eine milde Geldstrafe.
Ich fordere härtere Bestrafungen für Tierquäler!

Begründung:

Hallo liebe Tierfreunde,
In dieser Petition kämpfe ich für die Rechte unserer kleinen Fellnasen!
Leider gibt es immer mehr grauenvolle Menschen die Giftköder auslegen oder Tiere auf andere Art quälen. Und die Strafe falls man Sie erwischen sollte? Eine milde Geldstrafe.
Man traut sich als Mensch nicht mehr raus in die Natur mit seinem Liebling, aus Angst das ein Mensch unterwegs war der den Grundsatz "das Recht zu Leben Artikel 2 GG" mit Füßen tritt.
Menschen die Tiere hassen wird es immer geben, aber in wiefern sie handeln könnte man durch härtere Strafen stark beeinflussen. Die bisherigen Strafen Schrecken einfach nicht genügend ab! Deshalb meine Forderung und meine Bitte unterstützt mich und alle Fellnasen im Kampf für härtere Strafen, damit nicht mehr so viele geliebten Tiere wegen solchen Menschen von uns gehen müssen.
Ein Tier wird in Deutschland als Sache angesehen, gleichzusetzen mit einem Handy, Computer oder Fernseher. Aber warum? Atmet ein Handy? Lebt ein Handy? Hat es Gefühle und zeigt diese? Spürt es Schmerzen? Wohl kaum! Ein Tier hat all diese Eigenschaften, wie wir Menschen. Also warum wird es mit einer "toten" Sache gleichgesetzt und nicht mit einem "lebendem" Mensch?
Des weiteren haben zum Beispiel einige Giftköder tolle Farben, reizend für jedes kleine Kind es in den Mund zu stecken. Müssen sich nun auch Eltern Gedanken machen ihre Kinder in die Natur zu lassen weil immer mehr von solchen Ködern auf Wiesen verteilt werden?

Der Grund warum ich diese Petition starte ist weil ich nicht verstehe wie man sowas Tieren antun kann, ich meine Vierbeiner über alles Liebe und wegen unserem kleinen Simba, der genau deshalb uns leider viel zu früh verlassen musste.
Unser kleiner Simba durfte nur 3 Monate alt werden. Ein Mensch beschloss einfach so sein junges Leben zu beenden durch einen Giftköder. Sein Leidensweg war körperlich unserer ist seelisch. Er durfte nie durch einen Bach springen oder die Wärme der Sonne spüren. Und das hat alles ein Mensch alleine entschieden? Ohne mit harten Konzequenzen rechnen zu müssen, falls man ihn überhaupt findet.

Ihn bringt es nicht mehr zurück aber wir können gemeinsam schaffen Tiere und Herrchen in Zukunft besser zu schützen. Jede Stimme zählt!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Baden-Baden, 16.03.2016 (aktiv bis 15.06.2016)


Debatte zur Petition

PRO: die ihre Köter auf Gehwege, in öffentliche Parkanlagen und Kinderspielplätze kacken und pinkeln lassen, verbunden mit einer Erhöhung oder Ergänzung durch eine Umweltabgabe, die so bemessen ist, dass davon genügend Hundefänger und Ordnungsamtsmitarbeiter ...

CONTRA: Prinzipiell halte ich diese Petition für sehr unterstützendwert. Aber : Was um Himmelswillen sind denn FELLNASEN für eine Tierart ? Welche Tiere haben denn wohl ausgerechnet auf der Nase ein Fell?

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Kurzlink