region: Hamburg
Education

HCU CampusShop-Retten!

Petition is directed to
Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung
598 Supporters 487 in Hamburg
Collection finished
  1. Launched March 2019
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. decision

Im Rahmen der Zusammenführung der Studienprogramme am Standort HafenCity wurde von der Studierendenschaft, gemäß ihrer Aufgaben nach § 102 Abs. 2 Nr. 4 HmbHG, eine nicht-gewinnorientierte Einrichtung gegründet, die den Studierenden die Möglichkeit bietet, campusnah Studienmaterialien zum Selbstkostenpreis zu erwerben. Die CampusShop UG befindet sich seitdem auf einer Fläche im Erdgeschoss des Gebäudes der HCU, die allein über die Bibliothek der Universität zugänglich ist und somit weniger einem tatsächlichen Geschäft als einer hochschulinternen Ausgabestelle gleicht. Der Rechnungshof der Stadt Hamburg hat in seinem Bericht die Universitätsleitung aufgefordert, von dem CampusShop Mietleistungen zu verlangen, da nach der Einschätzung des Rechnungshofes der aktuelle Zustand eine Subventionierung von privatem Gewerbe sei. Würde aber der CampusShop die Mietforderungen, die aufgrund der Lage bei mehr als 10 Prozent des Umsatzes liegen werden, erfüllen, würden die daraus resultierenden Preissteigerungen die finanziellen Möglichkeiten der Studierenden überschreiten.

Daher fordern wir die politischen Entscheidungsträger*innen auf, diesen Missstand zu beheben!

So könnten der CampusShop, ähnlich wie das Studierendenwerk, als gemeinnütziger Betrieb organisiert werden, sodass dieser auch Flächen und Infrastruktur der Universität kostenlos nutzen kann. Ist dies nicht umsetzbar, müssen Möglichkeiten geschaffen werden, mit denen die Studierenden bei der Finanzierung ihrer Materialien unterstützt werden. So ist es an anderen Hochschulen, wie z.B. der Universität Kassel, selbstverständlich einen subventionierten Plotservice für Studierende anzubieten. Es ist hierbei die Unterstützung der Hamburger Politik notwendig, damit sich die HCU nicht zu einer exklusiven Universität entwickelt, in der viele Studierende den hohen Materialaufwand finanziell nicht mehr tragen können.

Reason

Studieren in Hamburg ist teuer. Speziell an der HCU ist das Studium aufgrund der gestalterisch-konstruktiven Ausrichtung besonders material- und dementsprechend kostenintensiv. Dabei können Druckkosten für einzelne Prüfungsleistungen schnell dreistellig werden, architektonische, städtebauliche und konstruktive Modelle kosten oft sogar mehr als 500 Euro. Alleinstellungsmerkmal des CampusShops ist die intensive (Kundinnen-)Betreuung: Gerade im Bereich des großformatigen Plotservice unterliegen Druckdateien sehr speziellen Anforde-rungen, die für Laien und Studienanfängerinnen unmöglich zu überblicken sind. Die Mitarbei-ter*innen des CampusShops geben hierbei notwendige Hilfestellung und vermitteln so essen-zielle Fähigkeiten für Studium und Berufspraxis. Diesen Service bietet in diesem Umfang kein anderer Plotservice in der Umgebung. Zusätzlich ist der CampusShop in seinem Angebot speziell auf die Bedarfe der Studierenden für den Modellbau und das Plotten von Entwürfen abgestimmt. So ist der CampusShop in vielen Fällen, abgesehen vom für Studierende kaum zugänglichen Großhandel, der einzige Anbieter für diese Materialien im Großraum Hamburg. Auch deshalb ist der CampusShop in seiner derzeitigen Form für die Studierenden unersetzlich.

pro

Not yet a PRO argument.

contra

No CONTRA argument yet.

More on the topic Education

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now