• Von: Nicht öffentlich
  • An: Umweltminister Johannes Remmel
  • Region: Nordrhein-Westfalen mehr
    Kategorie: Tierschutz mehr
  • Status: Der Petition wurde entsprochen
  • Erfolg
  • 4.361 Unterstützer
    Sammlung abgeschlossen

Ja zur Einführung der Tierschutz-Verbandsklage in Nordrhein-Westfalen

-

Sehr geehrter Herr Minister Remmel,
sehr geehrte Damen und Herren Abgeordnete,

Sie beraten derzeit über die Einführung der Tierschutz-Verbandsklage in Nordrhein-Westfalen. Die Unterzeichner dieser Petition sprechen sich für dieses wichtige Klagerecht aus. Denn die Tierschutz-Verbandsklage ist notwendig, um zu erreichen, dass geltende Tierschutzvorschriften auch angewendet werden.

Über die Tierschutz-Verbandsklage wird momentan viel Unzutreffendes in Umlauf gebracht. Fakt ist, es gibt keinen einzigen redlichen Grund, der Einführung der Tierschutz-Verbandsklage in Nordrhein-Westfalen nicht zuzustimmen. Denn sie schafft kein neues Tierschutzrecht, sondern ermöglicht lediglich, dass geltendes Tierschutzrecht auch angewendet wird.

Wer gegen die Tierschutz-Verbandsklage mobil macht, will, dass nur Tiernutzer gegen Tierschutzauflagen vor Gericht klagen können. Er will jedoch verhindern, dass im Gegenzug Tierschutzorganisationen für die Einhaltung dieser Tierschutzauflagen auch vor Gericht gehen können. Dieses Ansinnen widerspricht unserem Rechtsstaat.

Ich bitte Sie der Einführung der Tierschutz-Verbandsklage zuzustimmen, damit geltendes Tierschutzrecht endlich gerichtlich überprüft und konsequent angewendet werden kann.

Begründung:

Ja zur Einführung der Tierschutz-Verbandsklage in Nordrhein-Westfalen

In Mastanlagen, Tierversuchslaboren, bei Tiertransporten, in der Zucht und auf Schlachthöfen leiden tagtäglich Millionen von Tieren. All dies passiert, obwohl der Tierschutz im deutschen Grundgesetz steht und es in Deutschland ein Tierschutzgesetz gibt.

Das wirksamste Mittel, damit geltende Tierschutzvorschriften auch angewendet werden, ist die Tierschutz-Verbandsklage. Sie ermöglicht es Tierschutzorganisationen, stellvertretend für die Tiere zu klagen und die Einhaltung von Tierschutzvorschriften von Gerichten überprüfen zu lassen.

Im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen liegt nun ein Regierungsentwurf für die Einführung der Tierschutz-Verbandsklage vor, zu dem am 30.11.2011 eine Anhörung im Düsseldorfer Landtag stattfindet. Die gesammelten Unterschriften dieser Petition werden wir rechtzeitig im Vorfeld der Abstimmung an den zuständigen Minister übergeben.

Der Gesetzentwurf ist vielversprechend und die anderen Bundesländer werden genau beobachten, wie sich das Klagerecht in diesem wichtigen Bundesland bewährt. Leider betreiben die Gegner der Tierschutz-Verbandsklage derzeit massiv Lobbyarbeit gegen das wichtige Klagerecht.

Bitte unterschreiben Sie diese Petition für die Tierschutz-Verbandsklage, damit geltende Tierschutzvorschriften endlich auch konsequent angewendet werden.

Ja zur Tierschutz-Verbandsklage! Tiere brauchen einen Anwalt!

Mehr Infos unter: www.verbandsklage.tierrechte.de

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Aachen, 10.11.2011 (aktiv bis 09.01.2012)


Neuigkeiten

Sehr geehrte Unterzeichnerin, sehr geehrter Unterzeichner, wir freuen uns, dass Sie sich für unsere Arbeit für die Rechte der Tiere interessieren. Wir wenden uns heute ausnahmsweise an Sie, da der Bundesverband Menschen für Tierrechte e.V. vor einer ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: der Tierschutz ist noch viel zu gering, es muss einfach mehr für die Rechte der Tiere getan werden, und das ist wieder ein Schritt nach vorne °°

PRO: Dass Tiere - als fühlende Wesen aus Fleisch und Blut - in unseren Gesetzen als Gegenstände betrachtet und gehandhabt werden ist grausam und unmenschlich und absolut nicht zeitgemäss !

CONTRA: Die beiden Contraargumente sprechen für sich. Der eine hat Entwicklungen verschlafen und nicht mitbekommen dass Tierversuche schon lange nicht mehr nötig sind. Der andere wird beleidigend weil er selbst in der Tierquälerbranche tätig ist und ihm wie vielen ...

CONTRA: Für den Tierschutz in Deutschland sind Veterinärämter und Tierärzte zuständig und nicht selbsternannte Hobbytierschützer. Es kommt einer Bankrotterklärung der Gesellschaft gleich, den fachfremden Schützern so viel Einfluss zu geben. Alle Tierärzteverbände ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Kurzlink