openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Jugendämter auf Väter-Benachteiligung prüfen Jugendämter auf Väter-Benachteiligung prüfen
  • Von: Frank Möhle mehr
  • An: Justizminister
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Familie mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
  • 309 Tage verbleibend
  • 222 Unterstützende
    216 in Deutschland
    0% erreicht von
    110.000  für Quorum  (?)

Jugendämter auf Väter-Benachteiligung prüfen

-

Es sollen die Berichte der Jugendämter an die Familiengerichte geprüft werden. Gesucht wird dort jeweils der entscheidende Satz, mit dem die Frage des Gerichtes beantwortet wird: lautet dieser pro-Mutter oder pro-Vater? Untersucht werden sollen die Berichte der letzten 12 Monate.

Begründung:

In Artikel 3 des Grundgesetzes wird die Gleichbehandlung von Mann und Frau versprochen und gesagt, dass der Staat dies unterstützt. Wenn bei den Berichten der Jugendämter 60 Prozent, oder mehr, pro-Mutter geschrieben wurden, dann muss der Staat hier dringend handeln.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Köln, 30.03.2017 (aktiv bis 29.03.2018)


Debatte zur Petition

PRO: Wenn JA-Mitarbeiter ein Geschlecht in ihren Berichten bevorzugen, verstossen sie gegen das Grundgesetz, was als Beamter gaaanz schlecht ist und den Job kostet. Diese Säuberung muss jetzt stattfinden, sonst werden täglich weitere Kinder traumatisiert.

CONTRA: Was soll die unsachliche Petition erreichen? Wollen Sie eine Quote 50 zu 50 erreichen, was dann zu Lasten des Kindes ginge. Die Mitarbeiter der Jugendämter entscheiden nur nach dem Wohl des Kindes, und wenn in 60 % der Fälle dieses Wohl bei der Mutter ...

CONTRA: Nur weil einem Vater seine Sorgeverpflichtung gerichtlich entzogen worden ist, sehe ich noch keinen Grund dafür, dass "der Staat hier dringend handeln muss". Und die Tatsache, dass bei Scheidungen häufig den Müttern die Sorgeverpflichtung übertragen wird, ...

>>> Zur Debatte


Warum Menschen unterschreiben

Ich finde es schrecklich, dass Kinder missbraucht werden. Der Vater sollte lebenslänglich im Gefängnis bleiben.

Ich darf mein Sohn nur noch Dienstags und Mittwochssehen. Es kann aber sein, dass ich an den Tagen arbeiten muss. Dann sehe ich meinen Sohn nicht.

Das Kindeswohl soll immer im Vordergrund stehen! Und ein Kind braucht beide Elternteile!

Mit der Aussicht auf eine Beamtenstelle habe ich als Diplom-Ingenieur die Ausbildung zum Fachlehrer für musisch-technische Fächer absolviert. Mit der Stelle wollte ich den Unterhaltsanspruch meiner 5 Kinder sichern, Trotz zweimaligem Härtefallantrag ...

Weil diese Leute sich hinter der Justiz verstecken und Familien zerstörten. Man sollte sie mit den gleichen Mittel bestrafen.

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Letzte Unterschriften

  • Nicht öffentlich Pößneck vor 8 Tagen
  • Susann W. Stockach vor 9 Tagen
  • Nicht öffentlich Nürnberg am 15.05.2017
  • Nicht öffentlich Neunkirchen am 15.05.2017
  • Helmut H. Altenstadt am 03.05.2017
  • Nicht öffentlich Bochum am 02.05.2017
  • Laura W. Flensburg am 01.05.2017
  • Nicht öffentlich Hannover am 28.04.2017
  • Nicht öffentlich Chemnitz am 28.04.2017
  • Tim B. Denkendorf am 25.04.2017
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Unterstützer Betroffenheit