Mehr als 50% der LER-LehrerInnen im Land Brandenburg unterrichten fachfremd. Obwohl nach Aussagen der Universität Potsdam jedes Jahr im Schnitt 60 Absolventen die Universität verlassen, stellt das Land Brandenburg nur 4-5 der ausgebildeten LehrerInnen ein - und dies auch oft nur in befristeten oder Teilzeitstellen. Die Daten zeigen, dass der Bedarf an LER-LehrerInnen im Jahr 2013 bei 340 Kräften gelegen hätte - eingestellt wurden 4. Diese Petition fordert, dass ausgebildete LER-LehrerInnen vor fachfremden Kräften bevorzugt werden und letztere nur eingestellt werden, wenn keine ausgebildete Lehrkraft diese Stelle übernehmen kann!

Helft mit, damit LER eben kein "Laberfach" wird!

Begründung

Warum ist diese Forderung notwendig?

"-LER wird inzwischen an den Schulen zu 50% von fachfremden Lehrkräften unterrichtet. -Von 2007 bis 2013 wurden nur 29 LER-Absolventen eingestellt, also pro Jahr 4 - davon einige befristet oder als Teilzeitkräfte. -Der Bedarf an Neueinstellungen liegt jedoch gegenwärtig bei ca. 340 LER-Lehrkräften, wie aus den Daten leicht zu errechnen ist. -Das MBJS sieht für die nächsten vier Jahre "einen Bedarf vor": von jährlich 20 Neueinstellungen, weigert sich aber, durch einen Einstellungskorridor das auch sicherzustellen, sondern überlässt es dem freien Spiel der Kräfte in den Schulämtern. -Wie weit das tatenlose Zusehen des MBJS gehen kann, zeigt sich bei den Schulämtern Brandenburg und Wünsdorf, die das Pflichtfach LER nach 18 Jahren (!) nur zu 98% bzw. 94% eingeführt haben. -In den Gymnasien wurde die Qualität des LER-Unterrichts seit 2007 kontinuierlich so ausgedünnt (von 46 auf 109 Fachfremde), dass sich die Abmeldungen von LER zum Religionsunterricht im gleichen Zeitraum verdoppelt haben."

So der Fachverband LER.

Weitere Info's auf: www.gratis-webserver.de/fachverband-ler/2_4_2.html

www.pnn.de/campus/827526/

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Sophie Rauschenbach aus Potsdam
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.