openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Keine Impfpflicht in Deutschland Keine Impfpflicht in Deutschland
  • Von: Lorenz Dietrich mehr
  • An: Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe
  • Region: Deutschland mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
    Sprache: Deutsch
  • Sammlung beendet
  • 14.108 Unterstützende
    12.784 in Deutschland
    Sammlung abgeschlossen

Keine Impfpflicht in Deutschland

-

Sehr geehrter Herr Bundesminister Gröhe,

mit Bestürzung las ich in den vergangenen Tagen, Wochen und Monaten von Forderungen nach einer allgemeinen Pflicht für Masernimpfungen, die auch von Ihnen unterstützt zu werden scheint. Vier Jahre nach der Aussetzung der Wehrpflicht, einem der seltenen Siege der Freiheit in diesem Land, hielt ich es für allgemein anerkannt, dass der Staat kein Recht über die Verwendung, Aufrechterhaltung und Pflege des Körpers eines seiner Bürger bzw. deren Schutzbefohlenen (i.d.R. Kinder) hat. Umso mehr erschüttert es mich, dass Sie als Rechtsanwalt - meines Wissens nach sind Impfungen nicht Teil des Jurastudiums, Bürgerrechte hingegen schon - bereit sind, zumindest die Säbel rasseln zu lassen und der allgemeinen Hysterie und Inquisitionsstimmung gegen Impfverweigerer in diesem Lande noch Wasser auf die Mühlen zu gießen. Unabhängig davon, ob Impfungen sinnvoll und wirksam sind oder nicht, sollte jegliche Debatte über eine Impfpflicht lediglich darüber geführt werden, ob der Staat das Recht hat, über den Körper eines Menschen zu bestimmen. Einer solchen Meinung widerspreche ich ausdrücklich. Das Argument des Schutzes der Allgemeinheit weise ich vehement zurück. In einer freien Gesellschaft stehen die Grundrechte des Einzelnen über den Interessen der Gemeinschaft. Dies ist die Basis eines jeden Rechtsstaats. Das Recht der körperlichen Unversehrtheit sollte dabei zu einem der höchsten Rechte unserer Gesellschaft, gerade in Fragen der Impfungen, erhoben werden und durch kein Gesetz auch nur ansatzweise eingeschränkt werden. Auch der Verweis auf eine angebliche Befürwortung der Impfpflicht durch die Mehrheit der Bevölkerung hinkt,da die Grundrechte und die Freiheit des Einzelnen, niemals der Mehrheit zur Abstimmung vorgelegt werden sollten. Ansonsten könnte die Mehrheit unverzüglich auch die Religions- oder Meinungsfreiheit für bestimmte Personen aufheben, weil es ihr aufgrund von hysterischen Medienberichten gerade so passt.

Ich fordere Sie somit, auf sich in Zukunft jeglicher Forderungen nach einer Impfpflicht zu enthalten und sich für die Freiheit, Selbstbestimmung, Eigenverantwortung und Unabhängigkeit von Ärzten und Patienten in Sachen der Impfung, sowie in allen Gesundheitsfragen, im Rahmen Ihrer Möglichkeit einzusetzen.

Ich fordere Sie auf keine Interessen- und Klientelpolitik zugunsten der finanzkräftigen Pharmaindustrie und Ärztekammer zu machen. Geben Sie endlich den Menschen in allen Bereichen ihres Lebens die uneingeschränkte Selbstbestimmung über dessen Gestaltung und Auslebung. Denn am Ende tragen wir das Risiko einer Impfung bzw. einer Nicht-Impfung, während das Gesundheitsministerium wohl kaum für einen Impfschaden aufkommen würde.

Zusammengefasst: Bitte halten Sie sich aus unseren Angelegenheiten in Fragen der Masernimpfung, sowie aller anderen Impfungen raus, als Vertreter der Rechte des Einzelnen, unabhängig von der Meinung der Mehrheit und den Interessen einer internationalen Industrie

Mit freundlichen Grüßen

Begründung:

Die Impfpflicht ist nicht lediglich eine Angelegenheit für Gesundheitsexperten und sollte unabhängig von der Wirksamkeit von Impfungen diskutiert werden. Die Verpflichtung zur Injektion einer Flüssigkeit in den menschlichen Körper bricht das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit und somit eines unserer höchsten Rechte in diesem Staat.

Egal wie der Einzelne zu Impfungen steht, die Freiheit und das Grundrecht des Einzelnen über seinen Körper, beziehungsweise die Entscheidung über den Körper des Schutzbefohlenen (i.d.R. eigenes Kind), darf nicht durch staatliche Eingriffe aufgrund einer Inquisitionskampagne ad absurdum geführt werden.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Escheburg, 12.04.2015 (aktiv bis 11.06.2015)


Neuigkeiten

Korrektur einiger Rechtschreibfehler Neuer Petitionstext: Sehr geehrter Herr Bundesminister Gröhe, mit Bestürzung las ich in den vergangenen Tagen, Wochen und Monaten von Forderungen nach einer allgemeinen Pflicht für Masernimpfungen, die ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: In einem Rechtsstaat mit freiheitlich demokratischer Grundordnung muß die Impfentscheidung mir selbst überlassen bleiben und im Falle von Kindern den Eltern. Die Menschen, die jetzt nach einer Impfpflicht für Masern schreien, weil sie von dieser Impfung ...

PRO: Abgesehen von den vielen (Gegen-)Argumenten, die hier bereits zu lesen sind: Wie soll eine Masern-Impfpflicht denn aussehen, wenn man noch nicht einmal einen "modernen" Impfstoff gegen Masern hat? Es wird doch seit Jahr und Tag MMR - seit einiger Zeit ...

CONTRA: "während das Gesundheitsministerium wohl kaum für einen Impfschaden aufkommen würde"... Wenn man schon eine Petition startet, sollte man sich vorher umfassend informieren und dann die ganze Wahrheit schreiben! NEIN, das Gesundheitsministerium nicht, dafür ...

CONTRA: Ohne Grundwissen sollte man nicht unterschreiben. Und mit Wissen wird man nicht unterschreiben: – Ranga Yogeshwarr: Wie viel Impfung muss sein?– www.youtube.com/watch?v=1ygcPjk8cqk – Prof. Dr. Harald Lesch: Die Impflüge – www.youtube.com/watch?v=bjvripLfflc

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf