Region: Germany
Traffic & transportation

Keine Motorradfahrverbote am Wochenende oder Feiertagen

Petition is directed to
Bundestag, Landtage, Gemeinderäte, Landräte, Bürgermeister
6.606 Supporters 6.547 in Germany
13% from 50.000 for quorum
  1. Launched 12/02/2021
  2. Time remaining > 9 months
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Verhinderung von Verboten für Motorradfahrer an Wochenenden und Feiertagen in Deutschland

Es wird seit einiger Zeit diskutiert, das Motorradfahren an bestimmten Punkten in Deutschland an Wochenenden und Feiertagen zu verbieten.

Als Grund wird ein zu hohes Lärmaufkommen angeführt.

Die in Deutschland zugelassenen Motorräder erfüllen alle staatlichen Auflagen bezüglich der vorgeschriebenen Geräuschemmissionen.

Motorradfahrverbote aufgrund Lärmbeschwerden für zugelassene unveränderte Motorräder sind verfassungswidrig, insbesondere wenn gleich laute Personenkraftwagen (PKW) und Lastkraftwagen (LKW) nicht mit diesen Fahrverboten bedroht werden.

Reason

Motorräder müssen in Deutschland zugelassen werden und unterliegen einer starken Regulierung. Die Zulassung erlaubt dem Motorradfahrer alle öffentlichen Straßen zu benutzen.

Motorräder nach EURO4 / EURO5 dürfen im Fahrgeräusch nicht mehr als 80 dB bzw. nicht mehr als 77 dB aufweisen. Dies liegt liegt auf PKW Niveau.

Einseitige lokale Überlegungen zur Sperrung von Strecken am Wochenende und Feiertagen aus vermeintlichen Lärmgründen sind verfassungswidrig, insbesondere wenn gleich laute PKW und LKW ausdrücklich ausgenommen werden.

Motorradfahren bringt den Menschen Freude und Entspannung, so wie alle anderen Freizeitaktivitäten auch. Motorradfahrer erbringen durch den Kauf und Betrieb einen hohen Beitrag zum Wohlstand in Deutschland. Es wird das Motorrad einschl. Zubehör gekauft, die Wartungsbetriebe werden unterstützt, Tankstellen und viele weitere Betriebe leben von Motorradfahrern.

Daneben haben viele Bürger nur ein Motorrad als primäres Fortbewegungsmittel und setzen dies beruflich zur Fahrt zum Arbeitsort ein.

Insbesondere aber Betriebe der Gastwirtschaft und Hotellerie profitieren von den Ausflügen der Motorradfahrer.

Unveränderte Motorräder sind so laut wie vergleichbare PKW und LKW.

Im Jahr 2014 generierten die Unternehmen der Motorradwirtschaft im engeren Sinn (dazu zählen insbesondere die Herstellung, der Handel und die Reparatur von Krafträdern sowie der Handel mit Kraftradteilen und -zubehör) einen Umsatz in Höhe von 7,3 Mrd. Euro. Betrachtet man darüber hinaus all jene Wirtschaftsbranchen, deren Produkte und Dienstleistungen ebenfalls – zumindest zum Teil – vom Motorrad abhängen (Motorradwirtschaft im weiteren Sinn: diese umfasst beispielsweise den Tankstellenbetrieb, motorradbezogene Veranstaltungen und Events oder Versicherungen), so ergibt sich ein Gesamtumsatz von 11,6 Mrd. Euro im In- und Ausland.

Direkt wurde von der Motorradwirtschaft im engeren Sinn ein deutschlandweiter Bruttowertschöpfungsbeitrag in Höhe von 1,5 Mrd. Euro generiert, dies entspricht einem Anteil von 0,06 Prozent am deutschen Bruttoinlandsprodukt (BIP). Für die Motorradwirtschaft im weiteren Sinn erhöht sich dieser Betrag um mehr als das Doppelte, was einer Wertschöpfung von 3,6 Mrd. Euro oder einem BIP-Anteil von 0,14 Prozent entspricht. Der direkte Beitrag der Motorradwirtschaft im engeren Sinn zur Wertschöpfung ist mit der Herstellung von Futtermitteln, der direkte Beitrag der Motorradwirtschaft in der weiteren Definition mit dem Großhandel von chemischen Erzeugnissen vergleichbar. Der gesamte Bruttowertschöpfungseffekt – definiert als Summe aus direktem, indirektem und induzierten Effekt – beträgt in der engen Definition der Motorradwirtschaft 2,6 Mrd.Euro, in der weiteren Definition liegt dieser bei 6,6 Mrd.Euro. Damit ist die Motorradwirtschaft im engeren Sinn direkt, indirekt und induziert für knapp 0,1 Pro- zent des deutschen BIPs verantwortlich und der Beitrag zur Bruttowertschöpfung ist vergleichbar mit jener von Lebensversicherungen. In der weiteren Definition beträgt der Beitrag zum BIP 0,25 Prozent.

Demzufolge ist jeder 400. in Deutschland erwirtschaftete Euro entweder unmittelbar oder mittelbar der Motorradwirtschaft zuzuschreiben.

Fahren mit zugelassenen Motorrädern speziell am Wochenende und Feiertagen erbringt einen hohen Anteil an Bruttowertschöpfung UND ist ein Hobby für sehr viele Menschen in Deutschland (etwa 4 Millionen Motorräder in Deutschland). Daneben werden sehr viele Fahrten zum Arbeitsplatz mit Motorrad durchgeführt.

Weitere Einschränkungen und lokale Verbote aufgrund vorgeblicher Lärmbelästigungen gefährden Teile der deutschen Wertschöpfung und nimmt den motorradfahrenden Menschen Lebensfreude.

Auch wäre es nicht verfassungsmäßig, solange keine gleichlautenden Vorschriften für gleich laute PKW oder LKW erlassen werden.

Thank you for your support, Peter Franko from München
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

News

Probleme sollten an der Wurzel gelöst und nicht willkürlich Symptome behandelt werden. Der Gesetzgeber kann für alle Verkehrsteilnehmer strengere Lärmvorschriften erlassen, falls das nötig ist. Zuerst aber sollten bestehende Vorschriften auch kontrolliert werden. Ich würde es begrüßen wenn Motorräder generell ab Hersteller leiser wären und der TÜV das auch prüfen würde. Man könnte auch wie bei den Umweltzonen Lärmzonen einführen. Generelle Verbote sollten immer das letzte Mittel sein.

Also, wenn "unveränderte Motorräder so laut sind, wie vergleichbare PKW und LKW", dann frage ich mich, wie sie es schaffen, gefühlt jedes mal 10x lauter von der Tankstelle nebenan zu starten, als alle PKW und LKW. Wie geht das? Ach so: Wahrscheinlich sind sie eben ALLE verändert worden. Oder wie sonst? Besonders am Wochenende und an Feiertagen wollen und müssen sie wohl unbedingt der ganzen Gegend mitteilen, dass sie nun losfahren und wie toll sie sind.

Why people sign

  • 1 day ago

    Motorradfahren ist meine Freizeitgestalltung seit über 40 Jahren. Nachdem ich an Werktagen in der Firma stark eingebunden bin geht dies nur am Wochenende.

  • Astrid Bolle Göttingen

    3 days ago

    Wir fahren selbst Motorrad

  • Jürgen Weber Waidhofen

    4 days ago

    Weil ich Motorradfahrer bin.

  • Rudolf Schmid Reutlingen

    4 days ago

    Lärmreduzierung bzw. Originalauspuffanlagen kontrollieren ist o.k. Aber Fahrverbote generell ist Kollektivstrafe der gesamten Interessengruppe!

  • 5 days ago

    Kein Sonder-Un-Recht für einzelne Fahrzeugarten!

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/keine-motorradfahrverbote-am-wochenende-oder-feiertagen/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Traffic & transportation

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international