Faire Angleichung der neu festgesetzten Erhöhung des Lehrerhonorars für Integrationskurse und des Teilnehmervergütungssatzes, damit sich auch kleine und mittelständige Integrationskursträger halten können.

Verhindern das Sprachkursträger aufgrund dieser finanziellen Diskrepanz schließen müssen!!

Änderung des neuen Integrationsgesetzes und Erhöhung des Teilnehmervergütungssatzes auf minimum 4,80 €!!

Begründung

Die Erhöhung des Lehrerhonorars von EUR 23,00 auf EUR 35,00 pro Unterrichtseinheit (52 % Erhöhung) steht in keinem Verhältniss zum Teilnehmervergütungssatz. Dieser wurde gerade einmal von EUR 3,10 auf EUR 3,90 pro Unterrichtseinheit (25 %) erhöht. Wie sollen sich kleine und mittelständige Integrationskursträger damit finanzieren. Es gibt bereits jetzt kaum freie Plätze in Integrationskursen. Wie soll die Integration und Sprachförderung funktionieren, wenn auch noch ein großer Teil der Integrationskursträger schließen müssen, da Sie Ihre Kosten nicht mehr tragen können.

Die Erhöhung des Honorars für Lehrer ist, längst überfällig, gut und Richtig, ABER NUR WENN DIE KURSTRÄGER AUCH IN DER LAGE SIND, DIESE ZU BEZAHLEN!!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Zentrum für Bildung und Sprache e.V. aus Berlin
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Kann dieser Petition nur voll zustimmen. Wie sollen 35 € gezahlt werden, wenn inzwischen fast die Hälfte aller Kurse Alphabetisierungskurse sind, für die es zumindest im Moment noch eine Garantievergütung für 15 Teilnehmer gibt und höchstens 14 Teilnehmer im Kurs sein dürfen?

Contra

1 Runde Mitleid.... Uuuups verschüttet. Die Asylindustrie kann nur eines: Von arbeitenden Menschen den Wert ihrer Arbeit abschröpfen! Und am Hungertuch nagt ihr nicht, da sind viele Menschen schlechter dran!