Diese Initiative richtet sich gegen eine Sperrung der Bundesstraße 500, der sogenannten "Schwarzwaldhochstraße", für Motorradfahrer.

Die Schwarzwaldhochstraße zwischen Baden-Baden und Kniebis bei Freudenstadt ist als Ausflugsziel nicht nur bei Motorradfahrern überaus beliebt. Sie ist auch für benachbarte, landschaftlich reizvolle Strecken von zentraler Bedeutung. Entlang der Schwarzwaldhochstraße und der angesprochenen Nebenstrecken haben sich zahlreiche Betriebe der Bewirtung und Beherbergung von Motorradfahrern verschrieben. Eine Sperrung der B500 würde diesen Betrieben weitestgehend die Existenzgrundlage entziehen.

Der überwiegend touristisch geprägte Motorradverkehr ist nur zu einem geringen Prozentsatz für die, den Überlegungen zu Grunde gelegten, Unfallzahlen verantwortlich. Eine undifferenzierte Betrachtung der Unfallstatistik und ihrer Unfallursachen kommt einer Pauschalverurteilung der Motorradfahrer gleich. Ein Ausschluss der Gruppe motorisierter Zweiradfahrer grenzt an Diskriminierung und steht den Grundsätzen unseres Rechtssystem im Sinne der Verursacherhaftung entgegen.

Wir fordern die Behörden auf, ihrer Verantwortung gerecht zu werden und durch eine qualifizierte Verkehrsüberwachung mit entsprechenden konsequenten Rechtsfolgen die Verursacher zu Rechenschaft zu ziehen. Wir distanzieren uns von Motorradfahrern, die mit ihrem Verhalten die Grundlagen liefern und Ursachen für behördlichen Aktionismus setzen. Gleichwohl appellieren wir an das Verantwortungsbewusstsein aller Motorradfahrer.

Streckensperrungen verlagern nur vorhandene Problematiken und widmen sich nicht deren Ursachen. Die zu erwartenden Sanktionen im Falle eines Verstoßes wirken nicht abschreckend für Fahrzeugführer, die sich grundsätzlich im Bereich wesentlich höherer Rechtsverstöße bewegen. Streckensperrungen strafen vorrangig regeltreue Verkehrsteilnehmer und führen damit zu einer generellen Aversion gegenüber behördlichen Maßnahmen.

Begründung

Diese Petition richtet sich gegen eine geplante Streckensperrung der Schwarzwaldhochstraße (B500) in Baden-Württemberg mit immensen Auswirkungen auf die Motorradfahrerschaft, aber auch touristischen Betrieben in der Region. Von einer solchen Maßnahme geht eine erhebliche Signalwirkung für den Schwarzwald und das Bundesland Baden-Württemberg aus. Sie wäre richtungweisend für die Bundespolitik und strahlt touristisch auf die Nachbarländer aus.

Unterzeichner setzen mit ihrer Unterschrift ein Zeichen gegen behördliche Diskriminierung der gesamten Motorradfahrerschaft. Wir appellieren an das Verantwortungsgefühl der Motorradfahrer und machen uns stark für Betriebe, welche vom Motorradtourismus und Ausflugsverkehr leben.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Motorrad Fahrer bringen nicht unwesentlich Geld in die Region. Biker sind in aller Regel in einem Alter in dem sie sich eben dieses , eines der teuersten Hobbies überhaupt, auch leisten können.

Contra

30 Jahre bin ich mir Begeisterung Motorrad gefahren, gerne auch flott und sportlich. Mittlerweile wohne ich in einem wunderschönen Haus mit Blick auf den Schwarzwald und nahe der B500. An sonnigen Wochenenden kann ich nur noch im Haus bleiben, weil Unmengen von abartig lauten Harley und Sportmaschinen mit Nachrüstauspuffanlagen einen abartigen Krach verbreiten. Teilweise höre ich die Kollegen minutenlang, so laut sind sie. ich freue mich im Sommer mittlerweile auf die regnerischen Tage, da kann ich wenigstens draußen sitzen...