Traffic & transportation

KEINE Streichung von Zügen zwischen Heilbronn und Bietigheim-Bissingen

Petition is directed to
Verkehrsministerium von Baden-Württemberg
2.849 Supporters 2.755 in Baden-Württemberg
13% from 21.000 for quorum
  1. Launched December 2020
  2. Time remaining > 7 Wochen
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Wir fordern, dass der Wegfall von Zughaltepunkten zwischen Heilbronn und Bietigheim-Bissingen zum Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 verhindert wird!

Aktuell ist geplant, mit dem neuen Winterfahrplan 2020/2021, der ab 13. Dezember 2020 gilt, zur morgendlichen Hauptverkehrszeit zwischen 6:00 Uhr und 7:45 Uhr jeweils drei von sechs Zughaltepunkte in Nordheim, Lauffen am Neckar, Kirchheim am Neckar, Walheim und Besigheim zu streichen.

Wir fordern Verkehrsminister Hermann und das baden-württembergische Verkehrsministerium auf, den Wegfall dieser Zughaltepunkte zu verhindern.

Seit Monaten leiden die Bahnfahrerinnen und Bahnfahrer auf der Frankenbahn unter den massiven Beeinträchtigungen, in Form von Verspätungen, Zugausfällen und fehlender Kapazitäten. Vor diesem Hintergrund ist die geplante Streichung von Zughalten zwischen Heilbronn und Stuttgart eine weitere unerklärliche Fehlentscheidung, die umgehend korrigiert werden muss.

Wollen die Verantwortlichen die Bürgerinnen und Bürger in noch mehr überfüllte Züge zwingen? Es kann nicht sein, dass in Zeiten der Corona-Pandemie leichtsinnig mit der Gesundheit der Menschen umgegangen wird.

Wir brauchen jetzt nicht weniger Züge, sondern – ganz im Gegenteil – verlängerte Züge, Doppelstockwägen oder Sonderzüge, um die Kapazität zu erhöhen und einen größeren Abstand zwischen den Bahnfahrerinnen und Bahnfahrern zu ermöglichen.

Die entfallenen Zughaltepunkte in Nordheim, Lauffen am Neckar, Kirchheim am Neckar, Walheim und Besigheim müssen umgehend wieder in den Fahrplan aufgenommen werden. Nur so können die dringend benötigte Kapazität und der notwendige Schutz der Gesundheit gewährleistet werden.

Initiatoren: Christian Schäuffele (Bietigheim-Bissingen), Fabian Gramling MdL (Bietigheim Bissingen), Tobias Vogt (Kirchheim am Neckar), Achim Schober (Besigheim), Bürgermeister Steffen Bühler (Besigheim), Bürgermeisterin Tatjana Scheerle (Walheim), Bürgermeister Uwe Seibold (Kirchheim am Neckar), Bürgermeister Klaus-Peter Waldenberger (Lauffen am Neckar), Bürgermeister Volker Schiek (Nordheim)

Reason

Mit dem neuen Winterfahrplan 2020/2021, der ab 13. Dezember 2020 gilt, werden auf der Frankenbahn zur morgendlichen Hauptverkehrszeit zwischen 6:00 Uhr und 7:45 Uhr drei von sechs Halte an den Bahnhöfen in Nordheim, Lauffen am Neckar, Kirchheim am Neckar, Walheim und Besigheim gestrichen. Begründet wird das durch Zeitersparnis für Pendlerinnen und Pendler aus anderen Regionen. Allerdings liegt die Zeitersparnis durch die fünf wegfallenden Haltepunkte auf der Strecke von Lauda bzw. Neckarsulm nach Stuttgart in zwei Fällen bei null Minuten und in einem Fall bei einer Minute. Dafür werden die Haltezeiten in Bietigheim-Bissingen und Heilbronn verlängert. Die Änderungen sind also für keinen einzigen Pendler gewinnbringend.

Die Streichung von Zughalten an fünf Bahnhöfen sorgt stattdessen für eine zusätzliche gesundheitliche Gefährdung während der Corona-Pandemie, da Abstände noch weniger eingehalten werden können als bisher. Die Kapazität der Frankenbahn ist zu den morgendlichen Hauptverkehrszeiten ohnehin schon am Limit. Die Kapazitätsengpässe sowie die mangelhafte Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit haben in den letzten Jahren bereits zu vermehrten Protesten und einer Petition geführt, die eine Entschädigungszahlung für die Pendlerinnen und Pendler erwirken konnte.

Lassen Sie uns auch hier gemeinsam für unsere Interessen einstehen. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Thank you for your support, Christian Schäuffele from Bietigheim-Bissingen
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

News

  • Liebe Unterstützer,

    am Montag ist nun endlich die Antwort auf den offenen Brief der Bürgermeister und der Initiatoren angekommen. Leider nicht vom Ministerpräsidenten, sondern vom Verkehrsminister. Und deshalb, wie zu erwarten, leider mit schlechten Nachrichten für unser gemeinsames Anliegen.

    Aufgrund der begrenzten Zeichenzahl, hier in Auszügen die Antwort von Minister Hermann, in der er die Rücknahme der Streichung von Zughalten ablehnt:

    "Sehr geehrte Damen und Herren, Herr Ministerpräsident hat mich geben, Ihnen zu antworten.
    Zuerst begrüße ich Ihre Petition und den damit verbundenen Debattenbeitrag rund um die Fahrplananpassungen auf der Frankenbahn. Diese haben in den letzten Monaten für viel Gesprächsstoff gesorgt. Ich möchte aber eingangs... further

  • Lieber Unterstützer der Petition gegen die Streichung der Zughalte,

    auf unseren offenen Brief an den Ministerpräsidenten vom 2. Februar haben wir auch nach drei Wochen noch keine Antwort. Wir hoffen, dass sich noch etwas tut und er nicht einfach nur an Minister Hermann verweist - der bekanntlich kein gesteigertes Interesse an unserem Anliegen hat.

    Unterstützung erfahren wir für die Sache überparteilich (außer von einer Partei) und setzen uns auf allen politischen Ebenen für eine Rücknahme der Fehlentscheidung ein. Die Bürgermeister nutzen ihre vielfältigen Kontakte, die Mitinitiatoren Fabian Gramling MdL und der CDU-Landtagskandidat Tobias Vogt bringen das Thema auf Landesebene immer wieder ein und damit fordern wir den Minister aktiv zum... further

Konterkarierung des Zieles, einen attraktiven ÖPNV mit einem entsprechenden Angebot zu schaffen. Stattdessen sollen 50% der Verbindungen für die betroffenen Pendler gestrichen werden. Eine absolute Fehlentscheidung!

In den Neuigkeiten bzw. einer E-Mail an die Unterstützenden wird behauptet, dass 3 Wochen auf die Antwort des Ministerpräsidenten gewartet wurde. Das ist nachweislich falsch. So konnte die überzeugende und fundierte Antwort des Landesverkehrsministers - "im Namen des Ministerpräsidenten" - abgestempelt am 19.2.21 - nicht mehr berücksichtigt werden - oder lag sie vor und sollte nur ein falscher Eindruck erweckt werden? Alle Infos hier: https://markusroesler.de/startseite/start-single/article/falschinformationen_fuer_unterzeichner_bei_der_frankenbahn_petition/

Why people sign

  • Not public Ludwigsburg

    on 28 Mar 2021

    Nur wenn das Angebot des öffentlichen Nahverkehrs die Menschen mitnimmt, kann unser Klima verbessert werden.

  • on 15 Mar 2021

    Pendle selbst.

  • Irene Sottona Kirchheim

    on 06 Mar 2021

    Weil wir alle auf den öffentlichen Verkehr angewiesen sind.

  • on 05 Mar 2021

    Es ist zwingend notwendig, dass der ÖPNV ausgebaut wird, um den Klimawandel noch irgendwie aufzuhalten. Das Streichen von Zugverbindungen ist der absolut falsche Ansatz

  • on 02 Mar 2021

    Bin Pendler von Lauffen aus

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/keine-streichung-von-zuegen-zwischen-heilbronn-und-bietigheim-bissingen/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Traffic & transportation

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international