• Von: Tobias Rösch (Elternbeirat Paul-Gerhardt-Kindergarten) mehr
  • An: Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick
  • Region: Bruchsal mehr
    Kategorie: Familie mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 624 Unterstützer
    348 in Bruchsal
    Sammlung abgeschlossen

Kostenfreie Kindergartenplätze für Baden-Württemberg

-

Wir fordern kostenfreie Kindergartenplätze auch in Baden-Württemberg.

Begründung:

In Baden-Württemberg sollen 20% der Gesamtkosten durch Elternbeiräte finanziert werden.

Junge Familien sind in vielen Fällen darauf angewiesen, dass beide Elternteile arbeiten gehen.
Miete, Nebenkosten, Essen und Trinken, Versicherungsbeiträge und Kindergartenkosten legen den finanziellen Rahmen oft eng an.

Doch wir brauchen Kinder um die Zukunft zu sichern, weshalb der Staat (Bund/Land) die jungen Familien entlasten müssen.
Leider ist es so, dass die Beiträge jährlich steigen, sodass sich für einige das Arbeiten gehen finanziell nicht mehr rechnet.

Wir fordern deshalb kostenfreie Kindergartenplätze auch in Baden-Württemberg. Es kann nicht sein, dass Familien immer stärker belastet werden, nur weil sie Kinder bekommen haben! Kinderlose Haushalte rechnen sich das Kinder bekommen erst einmal aus, ob ein Kind finanziell machbar ist.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Bruchsal, 14.06.2016 (aktiv bis 13.08.2016)


Debatte zur Petition

PRO: Da unsere Kinder Ihre Rente zahlen werden und der Demografische Wandel in Deutschland ziemlich düster aussieht sollte jeder Interesse daran haben das Kinder und deren Eltern mehr unterstützt werden.

PRO: Ein paar (möglichst) objektive Punkte zu den ganzen Diskussionen: - In der Tat ist es so, dass es jedem selbst frei steht Kinder in die Welt zu setzen - Kinder sind aber auch "unser höchstes Gut" und ein esentieller Bestandteil unserer Existenz und sollte ...

CONTRA: Hier schreibt doch tatsächlich eine Mutter dass sich Ihre Arbeit nicht mehr lohnt wenn sie Ihren Beitragsanteil für Ihr Kind bezahlen soll. Was ist das denn für eine Einstellung? Es lohnt sich nicht fürs eigene Kind zu arbeiten? Aber hallo was ist denn ...

CONTRA: Sie meinen kostenfrei für sich und dafür kostenpflichtig für die anderen. Man kann es nicht fassen wie dreist Eltern permanent anderen Menschen in die Geldbörse greifen. Ich hab die Schnauze jetzt echt voll und fordere alle Menschen auf dich endlich mal ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Kurzlink