Wir wollen eine gerechte Parkraumbewirtschaftung, die es allen erlaubt in die Innenstadt zu kommen, zudem muss das Anwohnerparken überarbeitet werden. Es gibt ein Konzept zur Belebung der Innenstadt. Dieses Konzept bräuchte man vermutlich nicht, wenn man die Parkgebühren senkt und eine kurze kostenfreie Parkzeit zur Verfügung stellen würde. Des weiteren reagieren die Ordnungskräfte der Stadt rigoros. Natürlich ist es der Beruf einer Ordnungskraft auch „Knöllchen“ zu schreiben und in der Regel weiß auch jeder der mal kurz was besorgt, dass er im Unrecht ist. Dennoch könnte man hier und da mal ein Auge zudrücken, solange keine Verkehrsgefährdung oder ähnliches vorliegt. Wenn ein Besucher- oder Kunde offensichtlich nur mal eben irgendwo „rein springt“ und etwas kauft und dafür dann noch ein Ticket bekommt, dann kommt dieser Besucher oder Kunde nicht wieder, was sich negativ auf die Gewerbesteuererträge auswirkt.

Begründung

Eine „Brötchentaste“ würde sich günstig auf die Besucher- und Kundenzahlen der Innenstadt auswirken und somit zu mehr Umsatz bei den Einzelhändlern führen, was sich wiederum positiv auf die Gewerbesteuererträge auswirkt und noch den nützlichen Effekt hätte, für ein positives Image in Detmold zu sorgen und Arbeitsplätze in Detmold erhält. Das derzeitige Parkkonzept der Stadt Detmold kann vielen Einzelhändlern der Innenstadt die Existenz oder zumindest viel Umsatz kosten. Die Gebühren sind hoch, die Höchstparkdauer vielfach unsinnig. Man treibt mit den Parkgebühren und dem hohen Aufwand des Ordnungsamtes die Besucher und Kunden der Innenstadt systematisch auf die „grüne Wiese“, was kaum im Interesse der Stadt sein dürfte.

Was unter anderem fehlt: Eine „Brötchentaste“ ,die es ermöglicht 10, 15 oder gerne 20 Minuten kostenlos zu Parken um „mal schnell“ etwas zu besorgen.

Ein Konzept, dass die Anwohnerparkscheininhaber nicht zur Dauerbelästigung werden lässt. Es gibt derzeit 370 Anwohnerparkscheine und 70 reine Anwohnerparkplätze. Die Kurzzeitparkplätze (maximalparkdauer in der Regel 2 Stunden) werden ganztägig von Anwohnern in Anspruch genommen. Das ist laut Aussage des Fachbereichs 5 und auch laut des Parkraumkonzeptes (www.stadtverkehr-detmold.de/pdf/einfach_parken_strassen.pdf) nicht rechtens, wird aber von den Ordnungbehörden vielfach nicht geahndet.

Günstige Lösungen für Dauerparker an den Randzonen (hierbei ist der Kronenplatz einzige bisher gute Alternative) Wir benötigen darüber hinaus weitere gute Ideen und Lösungsvorschläge Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Sascha Notzon aus Detmold
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • Nachdem wir unsere Petition vor einigen Wochen beim Bürgermeister übergeben haben, haben wir eine Stellungnahme zu der Situation erhalten, die gerne jederzeit eingesehen werden kann.

    Zudem berichtete die LZ über die Situation und es wird auch im Rat darüber gesprochen.
    Fakt ist, dass es wohl eine Brötchentaste nicht geben wird. Es ist aber wohl allen Beteiligten klar, dass etwas getan werden muss und die Parkproblematik der Innenstadt in irgendeiner Art und Weise angegangen werden muss.

    Wir würden weiterhin eine Brötchentaste bevorzugen, sind allerdings schon mit jeder ernsthaften Bemühung um das Thema zumindest mal nicht unglücklich.

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.