Im Jahr 2018 feierten wir 250 Jahre Circus. Der klassische Circus mit seinem Dreiklang aus Artistik, Clownerie und Tieren ist eine bedeutende Kulturtradition in Deutschland. Diese Tradition, die Jahr für Jahr Menschen aller Altersgruppen, Schichten und Regionen in Deutschland erfreut, ist heute mehr denn je in Gefahr. Tierrechtsorganisationen fordern ein Verbot von Tieren im Circus. Zwar ist ein Verbot bestimmter Tierarten im Circus bereits wiederholt im Deutschen Bundestag abgelehnt worden. Forderungen nach sogenannten Wildtierverboten oder gar einem Verbot aller Tiere im Circus werden jedoch weiterhin vorgebracht und bedrohen den Fortbestand des klassischen Circus. Gleichzeitig belegen Studien, wie auch der wissenschaftliche Dienst des Deutschen Bundestages bestätigt, dass moderne Circustierhaltung keineswegs als „Tierquälerei“ bezeichnet werden kann. Gut geführte Circusunternehmen bieten auf Basis hoher Haltungsstandards vielmehr sehr gute Voraussetzungen für die Haltung und Beschäftigung von Tieren.

Wir fordern die Mitglieder des Deutschen Bundestags daher auf, dem Circus mit Tieren auf Basis hoher Standards und verantwortungsvoller Tierhaltung eine Zukunft zu geben. Wir fordern die Abgeordneten auf, sich in der beginnenden Legislaturperiode klar gegen willkürliche Tierhaltungsverbote im Circus zu positionieren und den Circus mit Tieren als erhaltenswerten Teil unserer Kulturtradition anzuerkennen.

Reason

Forderungen nach Tierhaltungsverboten entbehren bei gut geführten Circusbetrieben jeder Grundlage. Circustierhaltung ist dank großer Freigehege und Beschäftigungsmöglichkeiten heute absolut vergleichbar mit derjenigen in guten Zoos. Regelmäßiges Training und ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen Tier und Tierlehrer bieten zusätzliche Abwechslung. Dressur und Vorstellung stellen für die Tiere ein Reiz- und Beschäftigungsangebot dar, das zu ihrer geistigen und körperlichen Fitness beiträgt. Der Circus bietet damit gute Voraussetzungen für eine tiergerechte Haltung. Dies gilt auch für sogenannte Wildtiere, zumal Circustiere in der Regel seit vielen Generationen in menschlicher Obhut leben und den engen Kontakt zum Menschen, ebenso wie den Transport in ihrem Wagen, von klein auf gewohnt sind.

Die Frage, ob Wildtiere im Zirkus leiden, ist wissenschaftlich längst geklärt. Wissenschaftler, die sich vor Ort mit Zirkustieren beschäftigt haben, sind zu dem Schluss gekommen, dass eine verhaltensgerechte Unterbringung von Wildtieren in einem reisenden Zirkus sehr wohl möglich ist und in modernen, verantwortungsvollen Unternehmen auch praktiziert wird. Im Jahre 2015 wurde der Wissenschaftliche Dienst des Bundestags damit beauftragt, die Situation der Wildtiere im Zirkus zu untersuchen. Das Ergebnis ist eindeutig:

„Trotz umfassender Recherche konnten keine unabhängige Studien gefunden werden, die belegen, dass es sich bei der Haltung von ,,Wildtieren" im Zirkus nicht nur in Einzelfällen um Tierquälerei handelt bzw. das Wohl der Tiere beeinträchtigt ist.“ Wissenschaftliche Dienste des Deutschen Bundestags (24.09.2015): Sachstand „Wildtierhaltung im Zirkus“, Aktenzeichen: WD 5 – 3000 – 123/25.

Damit das Wohl der Tiere im Circus garantiert ist, existieren in Deutschland strenge Regeln, die in jeder Gastspielstadt von Veteterinärämtern kontrolliert werden. Der Circus ist damit die meistkontrollierte Tierhaltungsform in Deutschland. Gut geführte Circusbetriebe übertreffen die Vorgaben und arbeiten, u.a. auch durch Kooperation mit Verhaltensforschern, an einer stetigen Verbesserung der Bedingungen für die Tiere. Denn eines steht außer Frage: Das Tierwohl steht an erster Stelle und hohe Standards sind der Garant für eine Zukunft des Circus mit Tieren. Circusunternehmen erfüllen wie zoologische Gärten in unserer Gesellschaft eine wichtige Funktion als Begegnungsstätten zwischen Mensch und Tier. Der Circus weckt bei seinen Besuchern Interesse und Sympathie für Tiere. Vor allem die Kinder werden durch die Tierdarbietungen dazu angeregt, sich mit Tieren zu beschäftigen. Moderne, sanfte Dressur hat schließlich nichts mit Zwang oder „Belustigung“ zu tun, wie es Tierrechtsorganisationen leider oft darstellen. Vielmehr zeigt sie natürliche Verhaltensweisen der Tiere. Damit leistet der Circus einen indirekten Beitrag zum Naturschutz; denn wer sich für Tiere interessiert, wird auch eher bereit sein, sich für ihre Erhaltung in freier Wildbahn einzusetzen. Während wild lebende Tiere weltweit bedroht sind und gleichzeitig in unserem Alltag eine Entfremdung des Menschen vom Tier fortschreitet, wird im Circus die Interaktion von Mensch und Tier vorgelebt.

Weitere Argumente für eine verantwortungsvolle Circustierhaltung finden Sie auf der Homepage des LACEY-Fund e.V. des renommierten Raubtierlehrers Martin Lacey Jr. (www.lacey-fund.com), sowie bei unseren Unterstützern:

1) Aktionsbündnis "Tiere gehören zum Circus": www.tiere-gehoeren-zum-circus.de

2) European Circus Association: www.europeancircus.eu

3) Berufsverband der Tierlehrer: www.berufsverband-der-tierlehrer.de

4) Verband Deutscher Circusunternehmen: www.vdcu-ev.de

Thank you for your support, Lacey Fund e.V. from München
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version
pro

Weil ich mich selber davon überzeugen konnte wie gut es ihnen dort geht. Diese Tiere erfahren mehr liebe und Zuneigung wie manches Tier in privater Haltung. Es spricht somit absolut nichts dagegen.

contra

No CONTRA argument yet.

Why people sign

  • 3 days ago

    Tiere gehören zum Circus! Ein Circus ohne Tiere ist kein Circus!

  • 4 days ago

    Weil es einfach nicht stimmt was nichts wissende "Tierschützer/innen" da von sich geben.

  • Marcel Stadler Altenstadt

    4 days ago

    Ein gut geführter tiercircus(z. B. Circus Krone) trägt mit seinem Erhalt exotischer Tiere die in ihren Herkunftsländern zu Tode gejagt werden bei.

  • 6 days ago

    Tierschutz funktioniert nur, wenn man die Tiere nicht nur aus Walt Disney Filmen kennt. Besonders bei den Raubtieren hat man gemerkt, mit wieviel Spaß sie bei der Sache waren. Sie hörten auf die selben Kommandos wie sie in der Hundeerziehung benutzt werden. Von Angst war bei den gesamten Tieren nicht das geringste zu spüren.

  • 9 days ago

    Weil zur Zeit alle Menschen durch Wirre Informationen und einer öffentlichen Hetze gegen JEGLICHE Haltung von Tieren ist. Mit den Leuten ist auch nicht zu reden, sie wollen nur einen neuen Lebensinhalt haben, laut sein, und sich wichtig fühlen. Was dieses Thema überhaupt beinhaltet und umfasst, wir strikt ignoriert.

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/lacey-fund-e-v-fuer-den-erhalt-des-gut-gefuehrten-tiercircus/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
return format
JSON