openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Leben nach dem Tod - auch Pferde haben ein Recht auf eine angemessene Bestattung Leben nach dem Tod - auch Pferde haben ein Recht auf eine angemessene Bestattung
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Deutscher Bundestag Petitionsausschuss
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Tierschutz mehr
  • Status: Petent hat die Petition nicht eingereicht/übergeben.
    Sprache: Deutsch
  • Gescheitert
  • 57 Unterstützende
    54 in Deutschland
    Sammlung abgeschlossen

Leben nach dem Tod - auch Pferde haben ein Recht auf eine angemessene Bestattung

-

In der Bundesrepublik Deutschland ist gesetzlich ausdrücklich verboten Pferde nach ihrem Ableben in einem Krematorium verbrennen zu lassen, um dann ihre sterblichen Überreste im Kreis der Familie aufzubewahren. Im Gegensetz zu Hunden und Katzen, die eingeäschert werden dürfen oder konventionell, wenn auch eigentlich untersagt, im Garten begraben werden, gelangen Pferde - egal welchen persönlichen Stellenwert sie im Leben eines Menschen einnehmen - entweder beim Schlachter oder bei der Tierverwertung, um dann zu Tierfutter, Tiermehl oder Tierfett verarbeitet zu werden. Eine einfache Entsorgung ohne Weiterverarbeitung gibt es nicht. Und warum soll Pferden nicht das gleiche Recht wie anderen Haustieren zukommen? Deshalb fordere ich, dass es von nun mehr erlaubt ist, dass auch Pferde, wenn es von den Besitzern gewünscht ist, in Form einer Urne bestattet werden können. Mit Hilfe Ihrer Unterstützung besteht die Möglichkeit eine Gesetzesänderung beantragen!!!

Begründung:

Ich reite seit nun mehr als 11 Jahren und bin seit 10 Jahren stolze Pferdebesitzerin. Im Laufe meiner reiterlichen Laufbahn konnte ich 6 Pferde mein Eigen nennen. Allerdings musste ich bereits 3 Tiere gehen lassen. Eines der Tiere ist einem tragischen Unfall erlegen, die anderen beiden sind schlussendlich an Krankheiten verstorben, die aus medizinischer Sicht trotz aller Bemühungen nicht mehr heilbar waren. Bei den ersten beiden Todesfällen war ich noch sehr jung, daher hat sich meine Familie um die Formalitäten gekümmert. Dabei waren sie einstimmig gegen eine Schlachtung (alle unsere Pferde sind keine Schlachttiere) und entschieden sich für die Entsorgung bei der Tierverwertung. Allerdings war ich nun alt und willig genug, um mich selbst um diese Angelegenheit zu kümmern. Da es sich abgezeichnet hat, dass mein 16-jähriger Wallach nicht mehr lange zu leben hat, habe ich mich akribisch mit dem Thema auseinandergesetzt. Mein größter Wunsch war es, dass ich ihn einäschern lassen kann, um ihn dann bei mir Zuhause aufzubewahren - in dem Glauben, dass er spürt, dass meine Familie und ich auch nach dem Tod für ihn da sind. Immerhin hat er uns über viele Jahre einen treuen Dienst geleistet und war ein dem Menschen gleichgesetztes Familienmitglied. Allerdings wurde mir dann vom Bestattungsinstitut mitgeteilt, dass das in Deutschland bei Pferden nicht möglich sei. Ich war am Boden zerstört. Also musste ich mich mit dem Gedanken anfreunden, dass er eben bei der Tierverwertung verbrannt wird und eben dort sein Frieden findet. Doch schlussendlich habe ich erfahren, dass sie dort auch nicht vollständig "entsorgt" werden. Stattdessen wird aus ihnen Tiermehl und Tierfett hergestellt. Ein Gedanke, der mir kalte Schauer über den Rücken laufen lässt. Zwar kann ich nichts mehr an der Tatsache ändern, dass meine drei Pferde der Industrie zugeführt wurden, doch dennoch möchte ich mich dafür einsetzen, dass die Pferdebesitzer, die ihre Tiere für immer bei sich behalten wollen, zumindest die Chance erhalten dies zutun. Denn ein Großteil der Pferdebesitzer sehen ihre Pferde nicht nur als Sportgerät, sondern auch als Freund und Wegbegleiter - eine unbeschreibliche, innige Freundschaft.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Pansfelde, 04.03.2015 (aktiv bis 03.06.2015)


Debatte zur Petition

PRO: "Pferde sind Nutztiere" - das gilt für JEDES Tier. Denn letztendlich werden Haustiere gehalten, damit WIR unseren Spaß haben. Die Tiere werden jedoch nie gefragt, ob ihnen ein Leben in ewiger Gefangenschaft passt! Und ... so gesehen ist auch der Mensch ...

PRO: ich gebe der Petentin recht, das hier vieles im argen liegt. Wir sollten nicht so lange warten, bis das Pferd die Hufe hochreisst, sondern es bereits lange vorher dem Pferdemetzger überantworten. Ich denke, die Schlachtung durch den Pferdemetzger ist ...

CONTRA: Die Petentin sollte schnellsten einen guten Psychiater aufsuchen.

CONTRA: OMG, das hier ist der beweis für die Dekadenz und Krankheit der westlichen Welt. Eure Pferde sind Nutztiere, die sie benutzen, es sind nicht eure Freunde oder sonst was! Warum sind sie eingezäunt und eingesperrt? -Weil sie nicht frei sind. Ihr versklavt ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

 Websuche    E-Mail    Facebook