Ich möchte das mehr Busse für den Schulverkehr eingesetzt werden das alle Schüler einen Sitzplatz haben. Sehr geehrte Damen und Herrn Heute am 16.09.2014, ist mein Sohn Francesco mit dem Bus von der Schule nach Hause gefahren. Mal wieder hatte er keinen Sitzplatz mehr im Bus bekommen das er wieder die ganze Fahrt stehen musste. Ihm wurde durch die vielen Kurven und stickige Luft im Bus übel das er umkippte und mit dem Gesicht auf den Boden des Busses aufknallte und die Stufen runter fiel. Nach ca. 1,1/2 Min Bewusstlosigkeit gelang es dem Busfahrer ihn anzusprechen. Eine junge Frau brachte Francesco dann in eine stabile Seitenlage. Mein Sohn erlitt dadurch eine gebrochene Nasen einen Riss unter der Nase und einer Lippenfraktur. Da alles so schlimm auf war musste er Operiert werden. Am 2. Tag sind wir dann nach Hause und er hat große Schmerzen. Auch sein Kiefer schmerzt jetzt das wir auch noch einen Termin beim Zahnarzt machen müssen um zu sehen ob nicht noch etwas an den Zähnen ist. Ohne Schmerzmittel geht es bei ihm nicht mehr und der Schulunterricht bleibt nun auch auf der Strecke. Kopf und Nasen und Mundschmerzen sind zurzeit der Tagesablauf. Mit dem Essen und sprechen hat er große Probleme da seine Oberlippe auch von innen genäht werden musste. Ich möchte dass endlich den Busunternehmen mal die Augen aufgehen und sie sehen dass es so nicht geht und die Busse überfüllt sind. Es darf nicht sein das Kinder über eine Stunde im Bus stehen müssen da ist es doch klar dass es da einem Übel wird wenn man schon den halben Tag in der Schule verbracht hat. Weiterhin habe ich nun mitbekommen das, dass ganze nicht mal als Schulunfall gemeldet wurde was mir unverständlich ist denn es war auf dem Nachhauseweg passiert. Muss immer erst etwas passieren bis was unternommen wird? Nein, Bitte unterschreibt und macht mit es geht um Menschenleben

Begründung

Wir müssen für alles Zahlen auch für eine Busfahrt dann sollte man dafür auch einen Sitzplatz bekommen. Alle Autofahrer haben Anschnallpflicht, warum gilt das nicht für Busfahrten ? Es geht um Menschenleben die man hier aufs Spiel setzt und nicht um ein Spiel. Es heißt immer; Rettet Menschenleben aber bei Busfahrten kann man sagen; Tötet Menschenleben, denn mein Sohn hätte tot sein können als er am 16.09.2014 im Schulbus umkippte, weil es ihm durch die stickige Luft und den vielen Kurven schlecht wurde und sich so schlimm verletzte das er Operiert werden musste. Wenn wir nichts tun, wer dann? Wollen wir uns alles gefallen lassen? Denke immer daran, es hätte dein Kind treffen können oder dich selber. So wie das Bild es zeigt, so sah mein Sohn Francesco aus mit gebrochener Nase und mehr.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Zusätzliche Busse wären eine tolle Sache doch nicht für die Regulären routen, denn diese sind Problemlos erreichbar. Vielmehr mangelt es an Bussen in andere Gegenden wie z.B. Siesbach, Leisel, Schwollen... diese Dörfer werden nämlich so rar befahren das Schüler ,welche um 15Uhr Schulschluss haben erst um 16:15 Uhr die möglichkeit haben mit dem Bus zu fahren.

Contra

Bei mir ist die Schulzeit noch nicht so lange her daher weiß ich das es kein Problem sein sollte höchstens 30 Minuten in einem Bus zu stehen. Auch wird oft gestanden obwohl noch ca. die Hälfte der Plätze zur Verfügung steht. Ebenfalls bin ich bereits oft Bus gefahren und diese waren oftmals auch recht voll und trotzdem habe ich nie mitbekommen das deswegen jemand umgekippt ist. Für mich hört sich das eher an als wäre ihr Kind aus einem anderem Grund gefallen (prügelei, unachstamkeit, etc.) doch hatte Angst dies zuzugeben.