• Von: Soraya Stange mehr
  • An: Bayerischer Ministerpräsident
  • Region: Bayern mehr
    Kategorie: Soziales mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 37 Unterstützer
    25 in Bayern
    Sammlung abgeschlossen

Mehr Geld für Menschen die unverschuldet in Not geraten sind

-

Bei Rentenerhöhung soll das Sozialamt nicht mehr die Möglichkeit haben, einem die Rentenerhöhung wegzunehmen.

Begründung:

Ich habe 13 Jahre hart Körperlich gearbeitet, eine schwerkranke Mutter am Wochenende gepflegt und eine 2 jährliche Umschulung hinter mir, und konnte nach dem Tod meiner Familie nicht mehr Arbeiten.
Und jetzt?

Ich habe im Monat:

533,09€ Rente
213,99€ Grundsicherung

davon gehen weg:

350,00€ Miete (warm)
24,00€ Strom
20,91€ Versicherung
30,00€ Telefon p. M.

Unterm Strich bleiben:

322,17€ : 30 = 11,07€ pro Tag

Davon muss ich mir Medikamente kaufen, Anwendungen bezahlen, soll mir davon noch Lebensmittel und Kleidung kaufen?

Wie soll das gehn?

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Eggenfelden, 24.03.2016 (aktiv bis 23.09.2016)


Debatte zur Petition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Petition Argument

CONTRA: Und die restliche Zeit in der man erwerbstätig sein kann auf Kosten anderer gelebt? Das ist nunmal keine Bilanz, die hohe Rentenzahlungen finanziert. Was erwarten Sie mehr als die Grundsicherung für das notdürftigste?



Petitionsverlauf

Kurzlink