openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Mehrwegbecher für die Uni-Mensen Mehrwegbecher für die Uni-Mensen
  • Von: Grüne Hochschulgruppe Heidelberg mehr
  • An: Studierendenwerk Heidelberg
  • Region: Heidelberg mehr
    Kategorie: Umwelt mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
    Sprache: Deutsch
  • 224 Tage verbleibend
  • 215 Unterstützende
    127 in Heidelberg
    8% erreicht von
    1.600  für Quorum  (?)

Mehrwegbecher für die Uni-Mensen

-

Allein in Deutschland werden stündlich 320.000 Einwegkaffeebecher weggeworfen, wodurch unsere Umwelt einerseits durch Müllgenerierung und andererseits durch enorme Ressourcenverschwendung stark belastet wird. Die durchschnittliche Lebensdauer eines Einwegkaffeebechers beträgt lediglich 15 Minuten, während Mehrwegbecher bis zu 400 Mal verwendet werden können. Aufgrund dessen setzen wir, die Grüne Hochschulgruppe Heidelberg, uns für ein Mehrwegbecher-Pfandsystem an den Mensen und Cafés unserer Universität ein.

Begründung:

Die Forderung ein Mehrwegbecher-Pfandsystem einzuführen benötigt Ihre Unterstützung, um dem Studierendenwerk zu zeigen, dass vermehrt Interesse sowie Nachfrage an einem nachhaltigeren Alltag im Studierendenleben besteht. Städte wie Freiburg oder Ludwigsburg haben bereits ein derartiges System erfolgreich etabliert. Das Konzept ist meist, sich einmal in das Pfandsystem "einzukaufen", das heißt einmalig etwa 3-5 Euro aufzubringen, um dann einen Mehrwegbecher zu erhalten, der in möglichst vielen Cafés der Stadt, sowie den Uni-Mensen und -Cafés wieder aufgefüllt und zur Reinigung wieder dort abgegeben werden kann. Die herkömmlichen Pappbecher sollen zwar weiterhin zu erwerben sein, jedoch für einen Aufpreis von 10-20 Cent. Eine weiterhin geringe Summe, wenn man bedenkt, wie hoch die Produktions- und Anschaffungskosten doch tatsächlich sind, ganz zu schweigen von den Folgen für die Umwelt und dem enormen Verbrauch von Ressourcen für die Herstellung der Pappbecher.Die Mehrwegbecher sollen beispielsweise aus stabilem Hartplastik oder Bambus, welcher deutlich schneller nachwächst als ein gerodeter Baum, hergestellt werden. Damit würden sie immerhin eine umweltfreundlichere Alternative zum Einwegbecher darstellen.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Heidelberg, 30.11.2017 (aktiv bis 29.11.2018)


Debatte zur Petition

PRO: Finden wir toll! Werden im ersten Halbjahr 2018 in den Mensen & Cafés des Studierendenwerks Heidelberg eingeführt. Starttermin wird über unsere Website www.studierendenwerk-heidelberg.de, unserer Sozialen Medien und in unserem Magazin "Campus HD" kommuniziert. ...

PRO: Super - Müllvermeidung, Ressourcenschonung ist jede Mühe wert. Idealerweise sollten die neuen Becher nicht aus Plastik sein! Stichwort: Weichmacherallergien... Und auch Plastikmehrwegbecher landen relativ schnell im Recyclingmüll.

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument


Warum Menschen unterschreiben

Jede Initiative die sich für umweltfreundliches Handeln einsetzt ist mir wichtig.

Wegen Verpackungsverschwändung

JEDER sollte zumindest einen kleinen Beitrag leisten und Verantwortung übernehmen unsere Umwelt besser zu schützen. Da ist das Benutzen von Mehrwegbecher doch Pflicht

Ich studiere in Heidelberg und finde die Idee unterstützenswert und wichtig.

Weil wir alle insgesamt viel zu viel Müll produzieren.

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Letzte Unterschriften

  • Nicht öffentlich Berlin vor 4 Tagen
  • Monika W. Mülheim am 03.04.2018
  • Katharina G. Rahden am 29.03.2018
  • Nicht öffentlich Fellbach am 27.03.2018
  • Stéphane E. Köln am 27.03.2018
  • Alexandra S. Heidelberg am 27.03.2018
  • Nicht öffentlich Schwerin am 26.03.2018
  • Carola N. Heidelberg am 26.03.2018
  • Tina K. Preetz am 25.03.2018
  • Christian K. Neckargemünd am 22.03.2018
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

 Facebook    E-Mail    Websuche  

Unterstützer Betroffenheit


aktuelle Petitionen