Derzeit müssen Kinder in Bayern 90 Minuten die Mittagsbetreuung besuchen, und dürfen diese nicht früher verlassen!!!

Familien wünschen sich eine flexible Lösung, damit die Kinder auch schon nach 45 Minuten nach Hause gehen dürfen!

Laut der Kultusministeriellen Bekanntmachung zur Mittgasbetreuung an Grund- und Förderschulen vom 7.Mai 2012 dürfen Kinder die Mittagsbetreuung nur noch besuchen, wenn sie mindestens 90 Minuten anwesend sind.

D.h. Kinder die z.B. um 12:00 Uhr Unterrichtsschluß haben, müssen bis 13:30 Uhr in der Mittagsbetreuung bleiben und dürfen diese nicht schon um 12:45 Uhr verlassen.

Mittagsbetreuung an Grundschulen muss auch kürzer als 90 Minuten täglich möglich sein!

Siehe auch:

www.all-in.de/nachrichten/lokales/Mittagsbetreuung-Unmut-ueber-starre-Vorgaben-an-Haubenschlossschule-in-Kempten-haelt-an;art26090,2474233

www.all-in.de/nachrichten/lokales/Mittagsbetreuung-an-Kemptener-Schulen-sorgt-weiter-fuer-AErger;art26090,2463657

Begründung

Der Staat sollte Familien in der Betreuung ihrer Kinder unterstützen und Ihnen zutrauen kompetente Entscheidungen für Ihre Kinder zu treffen. Familien sollten vom Staat nicht bevormundet werden, wie lange ihre Kinder eine Betreuung besuchen müssen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Ilona Christlmeier aus Altusried
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

- die entsprechende Verordnung geht an den Bedürfnissen der Familien und Kinder vorbei - Kinder werden dadurch dazu gezwungen, länger als unbedingt notwendig in der Schule ausserhalb der Familie zu bleiben - in kleinen Dorfschulen wie unserer kann nicht mal ein Mittagessen angeboten werden - es geht Zeit für sportliche oder musische Freizeitaktivitäten verloren

Contra

wichtiger als die persönlichen Bedürfnisse der einzelnen Eltern ist das Kind und im Fall einer Gruppenbetreuung die Kindergruppe ! Der durchaus verständliche Wunsch von Eltern entsprechend ihrer persönlichen Bedürfnisse ihre Kinder jederzeit abzuholen führt dazu, dass das Gruppengeschehen + die anderen Kinder permanent gestört werden und keine sinnvollen Angebote für die Kinder möglich sind. Dieser Wunsch widerspricht im höchsten Maße pädagogisch sinnvollem Handeln !!!