openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: MPU (Medizinisch Psychologische Untersuchung auch Idiotentest genannt) Abschaffen MPU (Medizinisch Psychologische Untersuchung auch Idiotentest genannt) Abschaffen
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Deutscher BundestagPetitionsausschuss
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Verkehr mehr
  • Status: Die Petition wurde vom Petenten zurückgezogen bzw. wird nicht weiter verfolgt
    Sprache: Deutsch
  • Gescheitert
  • 308 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

MPU (Medizinisch Psychologische Untersuchung auch Idiotentest genannt) Abschaffen

-

Die Medizinisch-Psychologische-Untersuchung ist menschenunwürdig, nicht transparent und völlig willkürlich. Betroffene "Ersttäter" werden von privatwirtschaftlich orientierten Unternehmen unverhältnismässig und insgesamt mehrfach bestraft. Durch Geldstrafe, Kosten des MPU Gutachtens (und möglichen unzähligen weiteren Untersuchungen) und Verlust des Arbeitsplatzes kann dies für Betroffene existenzielle Folgen haben, bis hin zur Notwendigkeit zum Bezug von Sozialleistungen.

Die MPU ist ein gewaltiger unverhältnismässiger Einschnitt in das Leben eines selbtsbestimmten Menschen.

Der TÜV mit seinen zugekauften verschiedenden Ablegern von MPU Anbietern hat dabei das Monopol und übernimmt mit diesem Machtinstrument ,welches wirtschaftlich äusserst interessant zu sein scheint, direkt die Jurisdiktive im Bereich Alkohol,Drogen und Verkehr. Dies und beispielsweise nach einer negativen MPU ein durch die Führerscheinstelle mögliches erwirktes Verbot des Führens eines fahrerlaubnisfreien Fahrzeuges sind mit dem Grundgesetz nicht vereinbar.

Selbstständig/freiberuflich arbeitende Psychologen entscheiden mit den fragwürdigen Gutachten über die berufliche Zukunft eines selbstbestimmten Menschens, der beispielsweise einmal in seinem Leben durch eine Trunkenheitsfahrt und mit einem Fahrrad auffällig geworden ist. Eine Kontrolle oder Überprüfung ist nahezu unmöglich. Rechtsmittel stehen auch nur äusserst begrenzt zur Verfügung.

Positive Gutachten mit Auflagen (z.B §70FEV, Besuch eines weiteren Psycholgen) haben sehr den Anschein von Korruption ( Zuteilung von "Aufträgen")...auch hier ist das finanzielle Interesse der Psychologen und Anbieter( TÜV)sehr gross Auflagen für die Wiedererlangung der Fahrerlaubnis zu erteilen. Ein Betroffner wird dann wieder zur Kasse gebeten und regelrecht "erpresst". Der psychische Druck ist immens.

Das Zusammenspiel Staatsanwaltschaft - Fahrerlaubnisbehörde und MPU Anbieter ist sehr fragwürdig und in dieser Form auf der Welt einmalig.

Der Schutz anderer Verkehrsteilnehmer vor alkohol-/drogenauffälligen Verkehrsteilnehmern kann mit transparenteren und menschenwürdigeren Methoden/Verfahren sichergestellt werden.

Die MPU in dieser Form ist reiner Psychoterror und belastet damit zusätzlich das Gesundheitssystem, da die gesundheitlichen Folgen durch die Enttäuschung/den Schock nach einem negativen Gutachten immens sind. Auch die ständige Ungewissheit, Zwänge und Wartezeiten belasten zusätzlich Betroffene psychisch.

Positive Gutachten sind zudem keine Garantie für weitere Trunkenheitsfahrten. Angepriesene Rückfallquoten der MPU Anbieter sollten wissenschaftlich untersucht und überprüft werden.

Die MPU ist einfach "Menschen unwürdig" und widerspricht den Zielen der Demokratie

Begründung:

Die MPU in dieser Form ist reiner Psychoterror und belastet damit zusätzlich das Gesundheitssystem, da die gesundheitlichen Folgen durch die Enttäuschung/den Schock nach einem negativen Gutachten immens sind. Auch die ständige Ungewissheit, Zwänge und Wartezeiten belasten zusätzlich Betroffene psychisch.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Düsseldorf, 02.10.2012 (aktiv bis 01.04.2013)


Neuigkeiten

Schein Demokratie. Volk ist im tiefen schlaf unmöglich das das volk auf wacht. Zwecklos. Das Volk nimmt alles nur noch hin keine art und weise des wiederstands vorhanden

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Die MPU Anordnung in dem Sinne wie sie sein sollte ist ja gar nicht mal so schlecht! Aber, leider Gottes ist das ja nicht so. Alle wollen doch nur an unseren Fehlen GELD verdienen! Das ist doch das schlimme. Die MPU Stelle scheint nicht in der Lage zu ...

PRO: Die MPU ist ien Psycho - Folter, auch ist es eine Märchen , dass die nur bei " Säufern " mit mehr als 1, 6 Promille angeordnet wird. Leider wird dies auch bei eine längeren Krankenhausaufenthalt teilweise angeordnet selbst wenn die Person keine Punkte ...

CONTRA: Mag sein, daß es bei der Umsetzung der MPU Fehler und Nachbesserungsbedarf gibt. Willkür darf bei Anordnung und Durchführung der MPU keinesfalls stattfinden. Dennoch finde ich haben Staatsanwaltschaft, Führerscheinstelle und wer auch immer die Verantwortung, ...

CONTRA: Hallo ich denke das er nicht ganz abgeschafft gehört ! Weil wenn ein Alki 2 oder 3 mal erwischt wurde hat das mit dem MPU schon seine Richtigkeit !!! Ich finde das er geändert gehört ! Also nicht Psychologen abhängig gemacht wird sonder wie in Österreich ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf


aktuelle Petitionen