Ich bin Hundehalter in der Stadt Sondershausen. Somit gehöre ich einer Gruppe an die tagtäglich mit Anfeindungen zu kämpfen hat. Am meisten werde ich darauf "angesprochen " das ich den Kot meines Hundes in Plastiktüten verpacke und ihn dann an Bäume im Park lege. Viele Bürger (und auch Ämter) dieser Stadt wissen nämlich nicht, dass es ein "stilles " Abkommen mit der Stadt gibt, in dem geregelt ist das der an den Bäumen abgelegte Kot von der Parkreinigung entfernt wird.da es keinen einzigen Mülleimer im Park gibt. Daher fordern wir die Stadt auf uns Mülleimer zur Entsorgung der Tüten bereit zu stellen, oder wenigstens Schilder aufzustellen, auf denen beschrieben ist wie wir den Kot in diesem Teil der Stadt beseitigen. Damit auch nicht informierte Bürger unser Handeln verstehen und uns nicht mehr anfeinden.

Begründung

Wir Hundehalter halten uns für ein friedfertiges Volk, wir lieben nicht nur unsere Fellnasen sondern auch unsere Stadt.wir zahlen jedes Jahr unsere Steuern und erwarten das diese auch für unsere Hunde und somit auch für uns eingesetzt werden. Wir versuchen unsere Stadt sauber zu halten, aber bei ständigen Anfeindungen, ist man irgendwann nicht mehr wirklich motiviert. Deshalb bitten, und fordern wir sogar das uns geholfen wird. Damit solche Missverständnisse beseitigt werden können und nicht mehr angefacht werden.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Friederike Itau aus Sondershausen
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Hallo liebe Hundeeltern und - freunde. ..
    Ich möchte hiermit mal kurz ein Zwischendankeschön loswerden...es haben bis jetzt schon 115 Mitmacher unterschrieben. ..dafür will ich jedem danken...ich finde es toll das Ihr die Sache unterstützt...ich hoffe Ihr werdet nicht müde auch andere zur Unterstützung zu animieren. .
    Lg
    Friederike Itau

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Die Kosten für die Beseitigung und Lagerung müssen die Hundehalter tragen. Daher eine deutliche Anhebung der Hundesteuer, dann können die Verursacher auch etwas fordern.