Das neue Kita-Zukunftsgesetz sollte vor allem Bereich der Fachkraft-Kind-Relation nachgebessert werden.

Der Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für Kinder, die das erste Lebensjahr vollendet haben ist, zu begrüßen. Dies darf aber nicht dazu führen, dass die Zweijährigen den "Regelkindern" zugeordnet werden und der besondere Bedarf personell nicht mehr abgebildet wird.

Darüber hinaus führt die Bedarfsplanung an nur noch tatsächlich belegten Plätzen dazu, dass der Personalbedarf ständigen Schwankungen unterzogen ist und somit die prekäre Beschäftigungssituation von pädagogischen Fachkräften weiter verschärft wird.

Reason

Um dem Bildungsauftrag gerecht zu werden, muss die Fachkraft-Kind-Relation stimmen. Wir wollen keine "Verwahranstalten" für unsere Kinder, sondern gute Förderung und Betreuung!

Die pädagogische Tätigkeit sollte geschätzt, unterstützt und entsprechend vergütet werden, damit der Mangel an gut ausgebildeten und motivierten Fachkräften nicht noch weiter zurückgeht.

Thank you for your support, Iris Davroux from Undenheim
Question to the initiator
pro

Not yet a PRO argument.

contra

No CONTRA argument yet.