Region: Oberkotzau
Construction

Natur erhalten statt Ortsumgehung bauen für ein lebenswertes Oberkotzau!

Petition is directed to
Bürgermeister Stefan Breuer
760 Supporters 482 in Oberkotzau
Collection finished
  1. Launched July 2020
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Für ein lebenswertes Oberkotzau benötigen wir Ihre Stimme, um den Bau der Ortsumgehung doch noch zu verhindern. Innerhalb weniger Tage haben wir das Quorum erreicht, doch jeder weitere Unterstützer verleiht der Petition mehr Gewicht. Unter ortsumgehung.uw-oberkotzau.de finden Sie weiterführende Informationen.

Wir sehen kaum echte Vorteile durch den Bau einer Ortsumgehung, doch die Nachteile fallen schwer ins Gewicht.

Wir fordern vor dem Hintergrund des Klimawandels, der Mobilitätswende und der Coronakrise die erneute Grundsatzdiskussion über die Sinnhaftigkeit dieses Großprojekts.

Außerdem fordern wir von den verantwortlichen Personen eine deutliche und zügige Verbesserung der Verkehrssituation an der Hofer und Schwarzenbacher Straße.

Die jahrzehntelange Tatenlosigkeit in dieser Sache muss ein Ende haben. Dass es ohne den Bau einer Ortsumgehung Wege und Möglichkeiten zur Umgestaltung gibt, zeigen zahlreiche Gemeinden in ganz Bayern.

Trotz bestehendem Baurecht haben die Oberkotzauer noch die Chance einer Einflussnahme, um den Bau möglicherweise doch noch zu verhindern, wie es beispielsweise in Holenbrunn geschehen ist. Stimmen Sie deshalb für unsere Petition und für den Erhalt unserer Naturlandschaft!

Reason

Wir halten es aufgrund des Klimawandels nicht für vertretbar, weitere Flächen für den Individualverkehr (Kfz) zu verbrauchen. Wir setzen uns dagegen für einen günstigen und umfangreichen ÖPNV, leise und lokal emissionsfreie E-Autos und mehr Fuß- und Radverkehr, ein.

Mit diesen fortschrittlichen grünen Technologien wäre auch der Hofer und Schwarzenbacher Straße gedient. Denn selbst wenn die Umgehung gebaut werden sollte: Der Ziel- und Quellverkehr von und nach Oberkotzau sowie der Verkehr über die Frankenbrücke bleibt bestehen.

Nur ein ganzheitlicher Ansatz kann Erleichterung für die gebeutelte Durchgangsstraße bringen. Wir erkennen die unangenehme Situation an der Hofer und Schwarzenbacher Straße an. Da wir selbst viel zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs sind, kennen wir die Problematik.

Es gibt jedoch verschiedene Lösungsansätze, die leider gar nicht in der öffentlichen Diskussion vorkommen, zum Beispiel das Aufbringen von Flüsterasphalt, die Schaffung barrierefreier Übergänge über die Hauptstraße und die Ausweisung eines Tempo 30 - Bereichs im Bereich Frankenbrücke/Plärrer.

Ganz grundsätzlich lässt sich noch sagen: Es hat seinen Grund, warum historisch gesehen, so viele Häuser an dieser viel genutzten Straße stehen. Der viele Durchgangsverkehr war ehemals gewünscht. Hat er nicht das Geschäftsleben angetrieben? Auch im alten Oberkotzau auf der anderen Seite der Saale waren einst viele Geschäfte. Leider ist der Gewerbeanteil dort stark zurückgegangen. Damals wurde durch die Frankenbrücke der Verkehr aus dem Ort herausgenommen.

Wir wollen, dass weiterhin viele Kunden und Besucher nach Oberkotzau hereinkommen und nicht um den Ort herum fahren. Nur muss dies auf verträgliche Art und Weise geschehen.

Weiterführende Informationen finden Sie unter https://www.uw-oberkotzau.de und https://ortsumgehung.uw-oberkotzau.de

News

  • Liebe Petitionsteilnehmerinnen, liebe Petitionsteilnehmer,

    so kurz vor dem Fest, dürfen wir mitteilen, dass heute am 23.12. vormittags Ina Peukes zusammen mit Wolfgang Peukes stellvertretend für die sechs Initiatoren des Bürgerbegehrens gegen die geplante Ortsumgehung 839 Stimmen bei der Gemeinde eingereicht haben. Innerhalb von nur drei Wochen und trotz Corona konnte damit ein sehr deutliches Signal geschaffen und weit mehr als die erforderlichen 430 Stimmen der wahlberechtigten Einwohner gesammelt werden - auch dank Ihrer Unterstützung.

    Siehe hierzu auch:
    www.frankenpost.de/inhalt.ortsumgehung-oberkotzau-buergerbegehren-ist-eingereicht.79c98ad5-02b8-4215-8406-878dea403bd0.html

    Nun hat die Gemeinde einen Monat Zeit das Bürgerbegehren... further

  • Liebe Petitionsteilnehmerinnen und Petitionsteilnehmer,

    Vielen Dank für Ihre bereits geleistete Unterstützung: wir möchten Ihnen mitteilen, dass die erforderlichen Unterschriften für das Bürgerbegehren „Keine Ortsumgehung“ innerhalb kürzester Zeit und trotz Corona gesammelt werden konnten. Die Stimmabgabe ist nur noch bis kommenden Sonntag, 20.12., möglich.
    Deshalb wollen wir all jene dazu aufrufen, die es bisher versäumt haben und noch gerne ihre Stimme mit abgegeben hätten, dies umgehend zu tun.
    Bis zum Wochenende kann man sich die Formulare in vielen Geschäften an der Hofer Straße, die nach wie vor geöffnet haben, sowie an den angegebenen Briefkästen mitnehmen. Dort sollten alle unterschriebenen Anträge, soweit noch nicht geschehen dann... further

  • Liebe Petitionsteilnehmerinnen und Petitionsteilnehmer,

    Ihre Stimme zählt!

    Wir möchten gerade Sie dazu ermutigen, falls Sie es nicht schon getan haben, das laufende Bürgerbegehren gegen die geplante Ortsumgehung zeitnah zu unterschreiben bzw. bereits unterschriebene Formulare in die angegebenen Briefkästen zu werfen!
    Wer keine Möglichkeit hat, das Formular auszudrucken, kann uns gerne eine eMail zukommen lassen, wir werfen dann einen Ausdruck bei Ihnen ein. Oder aber Sie kommen an einem der angegebenen Briefkästen vorbei - dort liegen jeweils Vordrucke aus. Außerdem sind die Antragsformulare in vielen Geschäften an der Hofer Straße zu finden und können dort mitgenommen werden.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Ihre Unabhängige Wählergemeinschaft... further

Wie bei einem anderen Argument schon geschrieben werden die Einschnitte in die Landschaft so Tief ausfallen, dass der Oberflächennahe Grundwasserkörper beeinträchtigt wird. Genau das kann jeder bei Punkt 3.2.3.5 im Planfeststellungsbeschluss Nachlesen. Praktischer weise wird somit eventuell unser Trinkwasser beeinträchtigt, denn: Die Brunnen 3 und 4 beziehen laut Gutachterlicher Stellungnahme zu der Umgehung zum großen Teil das Wasser genau aus Oberflächen nahen Grundwasserkörper, mehr ist scheinbar noch nicht bekannt. Das ist in der Stellungnahme auch die verlinkt ist zu lesen. (link 2)

Wir haben es geschafft das alte Schulgebäude vor einer Fehlentscheidung und somit dem Abriss zu bewahren Die Berichtigung dieser Entscheidung durch uns Bürger zeigte in einem tollen Beispiel, dass der Gemeinderat in seiner Haltung durch den Bürger korrigiert werden kann. Nun sind alle beteiligten Froh, dass die Schule noch steht. Die Umgehung bring uns wieder in die Situation eine Fehlentscheidung berichtigen zu müssen. Lieber Gemeinderat übergeht nicht eure Bürger. Die Identifikation der Bürger mit Oberkotzau steht auf dem spiel.. und das Partei übergreifend in jeder Altersklasse.

More on the topic Construction

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international