openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: NEIN zu Vielehen/Polygamie in Deutschland NEIN zu Vielehen/Polygamie in Deutschland
  • Von: Katharina Görder mehr
  • An: Deutscher Bundestag Petitionsausschuss
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Migration mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
    Sprache: Deutsch
  • 28 Tage verbleibend
  • 118 Unterstützende
    118 in Deutschland
    0% erreicht von
    50.000  für Quorum  (?)

NEIN zu Vielehen/Polygamie in Deutschland

-

Kein Familiennachzug von Zweit-, Dritt,- und Viertfrauen! Keine Umgehung der gesetzlichen Bestimmungen durch Nachzug von Zweit-, Dritt-, und Viertfrauen über die Familienzusammenführung von Kindern mit den Müttern! Keine Förderung von Vielehen durch finanzielle Vollversorgung!

Begründung:

Anlass für diese Petition ist die Berichterstattung über Ahmad A. aus Syrien, der 2015 mit vier Kindern und seiner ersten Ehefrau einreiste und jetzt auch seine zweite Ehefrau mit zwei weiteren Kindern nachholen durfte.

"Der Flüchtling lebt mit beiden Ehefrauen und sechs Kindern in einem großen Haus, das ihm von der Gemeinde zur Verfügung gestellt wurde. Die Einrichtung des Hauses ist spartanisch, einfache Tische und Betten, mit Ausnahme eines neuen Kamins und eines großen Flachbildfernsehers. Ahmad wollte immer nach Deutschland, heißt es im Beitrag. „Sie geben uns Unterstützung, sie geben uns Sozialleistungen, sie geben uns dieses Haus“, schwärmt er. Auf die Frage, wie viel er bekomme, sagt der 32-Jährige: „Weiß ich nicht. Das Geld wird überwiesen. Ich gehe zur Bank und hebe es ab“. [...] Lina, Ahmads zweite Frau, war 13, als er sie heiratete. Ahmad ist ungelernter Arbeiter und Analphabet. Sechs Jahre vor dieser Hochzeit hatte er seine erste Frau Betool geheiratet. Sie war damals 14. [...] Ahmad will Bundeskanzlerin Angela Merkel danken: „Mama Merkel - sie ist die einzige Person, die das Leiden der Syrer gespürt hat. Auch den Deutschen danke ich“, sagt er. [...] Ahmad hat schon angekündigt, dass er in Zukunft vier Ehefrauen haben möchte und zehn (bis 20) Kinder. Inzwischen habe die Familie nach einer Klage einen Flüchtlingsstatus für drei Jahre erhalten. Damit könnte der Syrer auch arbeiten gehen, er möchte aber lieber bei den Kindern bleiben. [...]

Quellen: www.welt.de/vermischtes/article173743693/Vielehe-in-Pinneberg-Syrischer-Fluechtling-ueber-sein-Leben-mit-zwei-Ehefrauen.html#Comments / Veröffentlicht am 19.02.2018

Bzw: www.youtube.com/watch?v=Rf3vLYMQtlA

Bereits 2012 war das Problem bekannt, aber damals wurden Vielehen noch heimlich geführt:

www.welt.de/politik/deutschland/article109544417/Polygamie-in-der-Migranten-Parallelgesellschaft.html / Veröffentlicht am 30.09.2012

Grundsätzlich ist bereits die Bigamie, also das Eingehen einer zweiten Ehe, in Deutschland gemäß § 1306 BGB unzulässig und wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe bestraft (siehe § 172 StGB). Das gesetzliche Verbot der Mehrehe in Deutschland verhindert jedoch nicht ohne weiteres die Wirksamkeit tatsächlich erfolgter weiterer Eheschließungen; so ist selbst eine in Deutschland geschlossene Zweitehe (z. B. wenn der Standesbeamte die erste Ehe wegen Täuschung nicht erkannt hat) normalerweise wirksam und kann lediglich wieder aufgehoben werden. [...]

Grundsätzlich ist nur die Schließung einer weiteren Ehe strafrechtlich verboten, nicht die Führung der Ehe an sich. Jedenfalls in den Fällen, in denen eine Mehrehe zulässigerweise eingegangen wurde, enthält das deutsche Ausländerrecht auch explizite Regelungen zum Ehegattennachzug. So bestimmt § 30 Abs. 4 AufenthG, dass ein Nachzugsanspruch grundsätzlich nur für einen der Ehepartner zur Zeit bestehen kann. Dies schließt allerdings den Nachzug eines weiteren Ehepartners nicht aus, wenn die eheliche Lebensgemeinschaft zum zuerst nachgezogenen Ehepartner aufgehoben wird (Getrenntleben). Der zuerst nachgezogene Ehepartner kann in diesen Fällen u. U. sein Aufenthaltsrecht verlieren, sofern dieser nicht bereits ein eigenständiges Aufenthaltsrecht erworben hat. (Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Polygamie)

Hier wurde wohl der Umweg über den Nachzug der Kinder / Familienzusammenführung der Kinder mit der Mutter gegangen, wodurch § 30 Abs. 4 AufenthG umgangen werden kann.

Selbst wenn (bzw. gerade weil) es rechtlich also möglich ist, dass Polygamie in Deutschland stattfindet, ist das Gerechtigkeitsempfinden der hiesigen Bevölkerung nachhaltig beschädigt!

Die Kommentare zu den beiden Artikel spiegeln hauptsächlich Fassungslosigkeit und Wut der Leserschaft wider.

Auszug aus den Kommentaren:

"Jeden Tag glaubt man, dass es nicht noch schlimmer kommen kann. Und jeden Tag wird man eines Besseren belehrt."

"Und wir gehen brav zur Arbeit, verzichten darauf den Tag mit unseren Kindern zu verbringen, bezahlen unsere Steuern, Miete, Krankenversicherung, damit andere bei ihren beiden Frauen den gewollten zehn Kindern und einem großen Haus mit großem Flachbildschirm genüßlich den Tag verbringen können und weitere Kinder zeugen. Ich glaube es nicht!"

"Es ist 18 Uhr 27 Uhr und ich bin noch bei der Arbeit. Mir tut der Kopf weh, ich habe eine leichte Erkältung aber ich habe seit heute morgen gearbeitet. Wenn ich meine Steuerabzüge anschaue, dann fällt mir nicht mehr viel dazu ein. Ich lebe auch nicht in einem Haus. Als Kind habe ich mit meinen Eltern und meinen Geschwistern auf 72 Quadratmetern gelebt. In einer Wohnung."

"Also wer noch eines Belegs bedurft hat, wie Recht und Gerechtigkeit bei uns erodiert sind: voilà!"

Bitte stellen Sie in Deutschland wieder Gerechtigkeit her! Danke

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Varel, 19.02.2018 (aktiv bis 18.05.2018)


Debatte zur Petition

PRO: Man kann als Mann nur dafür sein, weil es ist doch günstig wenn man mehrere Frauen hat. Pariert eine nicht wird sie abgeschoben und eine bessere geholt. Auch für das Sex leben ist das gut wegen der Abwechslung und so. Jede Frau kann etwas anderes, wir ...

PRO: Für mich ist es wichtig dass der Familiennachzug dauerhaft ausgesetzt bleibt. Ich möchte keine weitere Islamisierung unseres Landes.Es ist alles nur noch Horror was hier passiert. Verstehen unsere Politiker denn nicht dass die AfD nur existiert, weil ...

CONTRA: Wenn diese Menschen sich dazu entscheiden so zu leben sollten wir ihnen nicht im Weg stehen. Was ist denn falsch daran familien zusammen zu bringen?

CONTRA: Vielehen ist doch eine moderne supa-geile Sache. Wir wollen doch alle modern sein. Ein Mann hat drei Frauen zu ficken, daraus können viel mehr Kinder entstehen, als mit einer Frau. Damit können wir bevölkerungstechnisch aufholen. Polygamie gibt es doch ...

>>> Zur Debatte


Warum Menschen unterschreiben

Wer einen "Harem" will sollte dort leben wo es erlaubt und üblich ist. Im übrigen sehe ich die Würde der Frauen stark beeinträchtigt, sie werden auch erpresst, wenn Sie nicht so "spuren" wie MANN will dann droht MANN damit sich ...

Seid gegrüßt! Ich will in unserem Land keine Sitten, Gebräuche und Gesetze, die aus islamischen Ländern stammen. Unsere deutschen Gesetze haben nicht nur für uns Deutsche, sondern auch für jeden Ausländer Gültigkeit zu haben. Wir Deutschen dürfen es ...

Spricht gegen das Grundgesetz

Der Nachzug von 1000 Personen pro Monat ab August 2018 soll verhindert werden. Unsere Sozialkassen werden bald kolabieren. Es kann nicht sein, dass wir Menschen rein lassen und nachdem sie uns geschröpft haben wieder für teures Geld abgeschoben werde ...

Einbringen meiner Meinung

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Letzte Unterschriften

  • Erik Maximilian Lenzen Alsdorf vor 2 Tagen
  • Jochim Schürholz Pulheim vor 2 Tagen
  • Hacker H. Neubrandenburg vor 6 Tagen
  • Nicht öffentlich Hanau vor 6 Tagen
  • Nicht öffentlich München vor 6 Tagen
  • Nicht öffentlich Wasserliesch vor 8 Tagen
  • Nicht öffentlich Schloß Holte-Stukenbrock vor 8 Tagen
  • Nicht öffentlich Aachen vor 9 Tagen
  • claudia g. Bad Salzuflen am 11.04.2018
  • Martin Walter R. Kiel am 11.04.2018
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Unterstützer Betroffenheit


aktuelle Petitionen