In der Stadt Geestland, zwischen Bad Bederkesa und Drangstedt ist der Bau neuer Hähnchenmastställe für ca. 84.000 Hähnchen geplant. Wir, die Unterzeichner, lehnen den Bau dieser Mastställe vehement ab. Wir sind der Überzeugung, dass die geplante Massentierhaltungsanlage nicht zu unserer Stadt passt und sich negativ auf Menschen, Umwelt und Tourismus in Bad Bederkesa auswirken wird. Deshalb fordern wir alle Beteiligten auf, von diesem Vorhaben Abstand zu nehmen!

Begründung

Massentierhaltung steht im Gegensatz zu Nachhaltigkeit, Fair Trade und Klimaschutz. Dinge, die sich die Stadt Geestland auf die Fahne geschrieben hat. Wir brauchen keine weiteren Mastställe, denn:

• Ressourcen wie Luft, Grundwasser und Böden werden durch Emissionen und Überdüngung gefährdet, mit ihnen muss schonend umgegangen werden. Nicht nur Menschen, sondern auch alle anderen Lebewesen sind davon betroffen. Hühnerkot als Dünger verbreitet Bakterien und belastet unser Grundwasser durch hohen Stickstoff-, Phosphor- und Nitratgehalt; • Der Markt ist mit Hähnchenfleisch übersättigt und wir brauchen keine weitere Ausdehnung der Massentierhaltung; • Das zu viel produzierte Fleisch geht in den Export und schädigt Bauern in Afrika enorm; • Antibiotikaeinsatz gilt als unvermeidlich und gefährdet unser aller Gesundheit durch die Entstehung multiresistenter Keime; • Der Zukauf von Hühnerfutter fördert die Umweltzerstörung in den Ländern, in denen es produziert wird; • Wir sind für eine bäuerliche Landwirtschaft und eine artgerechte Tierhaltung; • Die Geruchsbelästigung, die nur nach GIRL ausgewiesen wird, jedoch nichts über die Intensität aussagt, wird zu einer starken Beeinträchtigung der Lebensqualität der Anwohner und für den Tourismus in Bad Bederkesa führen; • Es ist bekannt, dass sich für Häuser und Grundstücke in der Nähe solcher Anlagen ein erheblicher Werteverlust ergibt. Wir sehen das Recht ortsansässiger Bürger auf Wahrung ihres Besitzes gefährdet!

Wir, die Unterzeichner, bitten die zuständigen Behörden, die aufgeführten Einwände bei Ihren Prüfungen zu berücksichtigen. Auch alle Bürger bitten wir im Rahmen einer Öffentlichkeitsbeteiligung Einwände zu erheben.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Dr. Christian Wolf aus Geestland
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Hallo liebe Unterzeichner,

    das Genehmigungsverfahren nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz für die Errichtung von zwei Hähnchenmaststätten in der Stadt Geestland, Landkreis Cuxhaven, liegt ab nächster Woche aus und Einwende können erhoben werden. Mehr Infos hier:

    www.landkreis-cuxhaven.de/index.phtml?object=tx,1779.309.1&ModID=7&FID=1779.5253.1&sNavID=1779.29&mNavID=1779.10&La=1

    Viele Grüße,
    Christian Wolf

  • Hallo liebe Unterzeichner,

    ich habe unsere Petition jetzt dem Landrat des Landkreises Cuxhaven und dem Bürgermeister von Geestland übergeben. Auch die Nordsee-Zeitung habe ich informiert. Jetzt liegt es an den Akteuren, was sie daraus machen.
    Rechtlich können wir hier ja leider nicht viel ausrichten, aber wir haben unsere Missbilligung kundgetan und alle aufgefordert, das Verfahren mit höchster Sorgfalt zu begleiten und zu bewerten.
    Ich hoffe, dass die Hähnchenmastställe nie kommen werden, aber bis dahin bleibt nur weiter zu protestieren und seine Ablehnung zu signalisieren. Vielleicht klappt es ja auch, den ein oder andern von weniger Fleischkonsum zu überzeugen. Denn, wenn die Nachfrage nach Billigfleisch nicht wäre, würden die Landwirte auch nicht solche Ställe bauen wollen.

    In diesem Sinne, Danke für die Unterstützung!

    Ihr Dr. Christian Wolf

Pro

Diese Profitgier einiger Industrie-Landwirte ist zutiefst beschämend. Deren Scheinheiligkeit sollte zur Ächtung ihrer gesellschaftlichen "Würde" Anlass geben. Sonntags mit Heiligenschein in der Kirche - ab Montag der Teufel auf Erden! Wann wird dieser Irrsinn endlich gestoppt?

Contra

Noch kein CONTRA Argument.