Einspruch gegen die Flächennutzungsänderung des Grundstückes "Pichleräcker" (siehe Bild - orange Fläche mit SO bezeichnet) und die Verhinderung des Baus der Sportanlage Voglarn

Appell an Bürgermeister und Gemeinderäte: Stimmen Sie der Nutzungsänderung für dieses Grundstück NICHT zu. Sie wurden von den Bürgern gewählt, um vertrauensvoll und zukunftsorientiert mit den Belangen und Geldern ALLER Gemeindebewohner umzugehen. Dieses Vorhaben sprengt jeden Rahmen. Und um Schulden abzubauen, hat es sich bewährt, die Ausgaben zu reduzieren und nicht durch erhöhte Einnahmen die Bürger zur Kasse zu bitten.

Wer seinen Anspruch schriftlich und persönlich im Rathaus vorbringen möchte findet hier ein vorbereitetes Formular zum Downloaden und ausdrucken. www.interessengemeinschaft-sportanlage-voglarn.de/Mustereinspruch.pdf

Begründung

Dieses Bauvorhaben ist aus mehreren Gründen abzulehnen: 1. die ohnehin schon schlechte wirtschaftliche Situation der Gemeinde Triftern verschärft durch NOTWENDIGE Investitionen in Hochwasserschutz und Breitbandausbau. Für diese Sportanlage gewährt die Gemeinde laut Projektliste einen Zuschuss von 500.000 € ohne Gegenleistung und weitere 350.000 € für den Ankauf des Sportplatzes für die Grund- und Mittelschule. 2. restliche Finanzierung ungewiss, die zu erwartende Bausumme dürfte bei ca. 2 Mio. € liegen. 3. die Bezeichnung "Sportanlage" ist irreführend, da es sich um einen reinen Fußballplatz handeln wird. 4. der grobe Eingriff in das Landschaftsbild 5. Lärmbelastung für Mensch und Tier 6. die ungünstige Lage und dadurch schlechte Erreichbarkeit vor allem für die Jugend 7. die vorhandene, bessere Alternative - der Ausbau der Sportstätte Anzenkirchen 8. die Gastronomie im Ortskern leidet unter einem weiteren Vereinsheim

Es geht hier nicht nur um die Voglarner Bürger, sondern alle Bürger des gesamten Gemeindegebietes Triftern.

Bitte bei den PRO bzw. CONTRA Punkten aufpassen. PRO heißt in diesem Fall, wer ist FÜR diese Petition - d.h. GEGEN die Flächennutzungsänderung und CONTRA heißt in diesem Fall, wer ist GEGEN diese Petition und FÜR die Flächennutzungsänderung.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Ein herzliches Dankeschön allen, die uns unterstützt haben. Es sind 180 Unterzeichner geworden, die sich gegen die Flächennutzungsänderung und somit gegen den Bau der Sportanlage in Voglarn ausgesprochen haben. Davon 148 aus dem Gemeindebereich Triftern. Die Unterschriften wurden persönlich der Bauleitplanung im Rathaus übergeben.
    Für Dienstag, den 20. Januar 2015 um ca. 19 Uhr ist die Gemeinderatssitzung geplant, in der über die weitere Vorgehensweise abgestimmt wird. Auch hier wäre Unterstützung gefragt. Wer Interesse hat, die Tagespresse aufmerksam lesen und bitte zur Sitzung erscheinen.

  • Vielen Dank für Ihre/Eure Stimmen zu unserer Petition.

    Bitte auch den Link nochmal bestätigen, der nach der Abstimmung per e-Mail gesendet wird.

    Es können übrigens auch Minderjährige mit abstimmen und wichtig wäre, dass alle Bewohner eines Haushaltes mitmachen, um die Petition zu unterstützen.

Pro

10 Jahre nach vorne blicken: Die Anzahl der Fußballer geht in Niederbayern, im Rottal und in Triftern kontinuierlich zurück. In den Jugendteams ab den 11-j. gibt es nur noch Spielbetrieb weil mehrere Vereine Spielgemeinschaften bilden. In der A-Jugend bilden seit Jahren Birnbach, Anzenkirchen, Triftern gerade mal ein Team. Bei den B-Jugendlichen werden sie zusätzlich von Reichenberger Spielern ergänzt ... diese Entwicklung ist seit vielen Jahren ungebrochen. Daraus folgt unausweichlich, dass es in spätestens 10 Jahren im Markt Triftern nur noch eine Fussballsportanlage braucht.

Contra

"6. die ungünstige Lage und dadurch schlechte Erreichbarkeit vor allem für die Jugend 7. die vorhandene, bessere Alternative - der Ausbau der Sportstätte Anzenkirchen" Dies stellt einen Widerspruch in sich dar. Für die Jugendspieler ist Anzenkirchen auch nicht einfach zu erreichen. Es gibt bereits Fahrgemeinschaften, die zur aktuellen Sportanlage Triftern fahren. Diese würde bei einer Ausweichung nach Anzenkirchen in ihrer Anzahl vervielfachen.