• Von: Claus Uebel mehr
  • An: Landesregierung Rheinland-Pfalz, Landesregierung ...
  • Region: Landkreis Mainz-Bingen mehr
    Kategorie: Verkehr mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 1.161 Unterstützer
    676 in Landkreis Mainz-Bingen
    Sammlung abgeschlossen

Neubau einer Rheinbrücke bei Nierstein / Oppenheim

-

Die Verkehrsbelastung auf der Bundesstraße B9 zwischen Guntersblum und Mainz ist inzwischen so groß geworden, das tägliche Staus nicht mehr die Ausnahme, sondern die Regel darstellen. Der überwiegende Teil der rheinhessischen Bevölkerung arbeitet in den Städten Wiesbaden, Frankfurt, Darmstadt und Rüsselsheim sowie am Flughafen Frankfurt. Rund 60 bis 70 Prozent des täglichen Pendlerverkehrs führt nach Hessen. Eine Rheinbrücke bei Nierstein / Oppenheim mit einer Anbindung auf der hessischen Seite an die Autobahnen A60 und / oder A67 würde eine Verkehrsentlastung für die Stadt Nierstein und eine Entlastung für die Rheinbrücke der Autobahn A60 (Weisenauer Brücke) zwischen Mainz-Laubenheim und dem Mainspitz-Dreieck bringen.

Begründung:

Seit vielen Jahren nimmt der PKW/LKW-Verkehr im Rhein-Main-Gebiet stetig zu. Auch rund um die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt Mainz sind die Bundes- und Landstraßen im Berufsverkehr extrem belastet. Bis zu 23.500 Fahrzeuge befahren täglich die B9 bei Nierstein und bis zu 13 500 Fahrzeuge nutzen die dortige B420 am Tag. Die geplante Umgehungsstraße für die Stadt Nierstein mit einer Untertunnelung der Bundesstraße B9 und einer Anbindung der Bundesstraße B420 würde zwar die Stadt Nierstein entlasten, jedoch das Verkehrsproblem nicht lösen. Der Verkehr würde dann noch schneller und direkter an die Rheinbrücke der Autobahn A60 (Weisenauer Brücke) herangeführt werden. Dort staut sich bereits jetzt der Verkehr täglich rund zwei bis vier Kilometer auf die B9 zurück. Der Neubau einer Rheinbrücke bei Nierstein/Oppenheim liegt darüber hinaus auch im Interesse des Landes Hessen und der hessischen Unternehmen. Im Fall der Schiersteiner Brücke kam die Sperrung nach Berechnungen der Industrie- und Handelskammern (IHK) Rheinhessen und Wiesbaden Menschen und Wirtschaft der Region teuer zu stehen. Auf insgesamt täglich 1,4 Millionen Euro bezifferte Klaus Schröter, der Verkehrsexperte der IHK Wiesbaden, den Gesamtschaden für die Region, der allein durch die Auswirkungen der vielen Staus (Umwegfahrten, Zeitverlust etc.) entsteht. Davon belaufen sich die direkten Schäden für die Wirtschaft der Region den Angaben zufolge auf 470.000 Euro, ebenfalls pro Tag. Die Politik hält den Neubau einer Rheinbrücke bei Nierstein/Oppenheim für unrealistisch. Ich möchte daher mit meiner Petition ein Signal an die Politik geben, dass es eben sehr sinnvoll wäre anstatt einer rund 120 Millionen Euro teuren Umgehungslösung für die B9/B420 den weitaus günstigeren Bau einer Rheinbrücke voran zu bringen. In Rheinhessen entstanden und entstehen viele Neubaugebiete wie beispielseise aktuell das Krämereck-Süd in Oppenheim oder der Roßberg in Nierstein. Die Verkehrssituation auf der B9 wird dadurch weiter verschärft. Es braucht daher eine Gesamtlösung die auch den Blick auf die tatsächlichen Verkehrsströme der Pendler in Rheinhessen legt.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Oppenheim, 30.01.2016 (aktiv bis 29.07.2016)


Neuigkeiten

Die Politik jubelt bereits über den Entwurf des neuen Bundesverkehrswegeplanes. Dieser muss aber noch vom Bundestag verabschiedet werden. Ob und wann ein B9-Tunnel tatsächlich gebaut wird ist damit noch nicht entschieden. Daher ist eine Rheinbrücke bei ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Es gibt zu wenige Rheinbrücken zwischen Koblenz und Worms. Auf 150 Kilometern sind nur drei Brücken vorhanden. Diese befinden sich in Mainz.

PRO: Diese Brücke ist seit vielen Jahren überfällig.

CONTRA: Wo Strassen gebaut werden, wird gefahren. Der Bau der Brücke würde das Problem nur verlagern. Ein weiter ansteigender Verkehr wäre die Folge. Der Verkehr auf der B420 ist heute schon viel zu hoch.

CONTRA: Der Bau einer Rheinbrücke in Nierstein würde Unsummen an Steuergeldern verschlingen und belastet die Umwelt und verschandelt das Stadtbild. Wenn auf der hessischen Seite auch nicht für eine vernünftige Ableitung des Verkehrs gesorgt wird, macht die Brücke ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink