Seit nunmehr fast einem Jahr sitzen meine Tochter Daria (7) und ich im Iran fest. - Wir sind beide deutsche Staatsangehörige.

In Abwesenheit und ohne Widerspruchsmöglichkeit wurde mir in Deutschland das Sorgerecht für meine Tochter grundlos aberkannt. Informiert wurde ich darüber nicht.

Zudem verweigert die deutsche Botschaft seit drei Monaten die Ausstellung von regulären Ausweispapieren für meine Tochter, so dass sich Daria inzwischen illegal und ohne Möglichkeit, die Schule zu besuchen, im Iran aufhalten muss.

All meine Bitten, dem Kind doch wenigstens einen ordnungsgemäßen Pass auszustellen, wurden vom zuständigen Amtsvormund Frau Jana Lucke (Jugendamt Rathenow) und von Richter Peter Lanowski (Amtsgericht Rathenow) abgelehnt.

Stattdessen wurde ich aufgefordert, nach Deutschland zurückzukehren, wo mich bis zu 5 Jahre Haft erwarten ! - Absurderweise für eine Straftat, die Jugendamt und Justiz Rathenow jetzt gegen meine Tochter und gegen mich verüben möchte: §235 StGB - Entziehung Minderjähriger.

Meine Tochter soll in ein Kinderheim, obwohl ich im Besitz des vollen Sorgerechts gewesen bin, wie auch ein Schreiben der Botschaft vom 26.11.2013 bestätigt.

Weil ich nach einem Beschluss, der mir nicht zugestellt wurde, meine Tochter nicht sofort in ein Kinderheim nach Deutschland geschickt hatte, soll ich nun ins Gefängnis. Jugendamt und Justiz in Rathenow hatten durch meinen Rechtsanwalt und durch mich meine Kontaktdaten vorliegen ! - Trotzdem wurde ich über diesen Beschluss der rechtswidrigen Entziehung des Sorgerechts über meine Tochter nicht informiert.

Daher meine dringende Bitte: Unterstützen Sie meine Tochter Daria und mich ! Helfen Sie ihr durch Ihre Unterschrift, wieder ein kindgerechtes Leben zu erlangen.

Nicht in einem Kinderheim, da die Trennung zwischen Mutter und Tochter gesundheitliche und seelische Schäden mit sich bringen wird. - Die intakte und liebevolle Beziehung zwischen mir und meiner Tochter soll nicht für die finanziellen Interessen eines Kinderheims zerstört werden !

kinderklau-relaunched.de/medien-versagen-jugendaemter/zdf-frontal21-deutsche-jugendhilfe-ist-profitorientiert-28.html

Ihre Unterschrift für meine Tochter und für mich hilft auch all den anderen Geschädigten durch deutsche Jugendämter und Familiengerichte.

Bitte verbreiten Sie diese Petition im Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis !

Hier die Kontaktdaten und Aktenzeichen vorliegenden Falls, um diesem unrechtmäßigen Beschluss auch telefonisch und schriftlich entgegenzuwirken: Amtsvormund Jana Lucke, - Email: jana.lucke@havelland.de, Tel. 03385-5512428, (AZ 51.3.1080(V)006210) Amtsrichter Peter Lanowski, - Email: Verwaltung@agrn.brandenburg.de, Tel. 03385-580202, (AZ 5 F 293/13)

Meine und Darias Kontaktdaten sind: Tel.Nr. +989394785561 (auch whatsapp/viber), email: gartenzwergin66@gmx.net, krisbeck66@gmail.com Herzlichen Dank für Ihre Hilfe; - Daria und Kristina Becker.

P.S. Auch Antonya Schandorff und Familie müssen im Exil in Polen leben. Diejenigen, welche nach Deutschland zurückgekommen sind, Claudia Renneberg und Sohn Timon, müssen seit über 9 Monaten unter menschenunwürdigen und kindswohlgefährdenden Umständen in einem Heim leben und dürfen nicht mehr in ihre Wohnung zurückkehren.

Begründung

GEGEN UNBERECHTIGTE INOBHUTNAHMEN DEUTSCHER JUGENDÄMTER UND GERICHTE ! - GEGEN STAATLICHEN KINDERKLAU !

Jahr für Jahr werden in Deutschland immer mehr Kinder aus ihrem Familienumfeld gerissen. 2013 sind es mehr als 42 000 Fälle gewesen. Wobei ein Fall mehrere Kinder einer Familie betreffen kann.

Selbst nach Aussagen von Familienrechtsjuristen wird bestätigt, dass diese Zwangsentnahme von Kindern in erster Linie wirtschaftlichen Zwecken dient. Nach Jahren frei gewordene Heimplätze müssen umgehend neu besetzt werden, damit die Zuschüsse für diese Heime weiterhin bezahlt werden. Ein Kinderheimplatz in Deutschland kostet den deutschen Steuerzahler zwischen 5.000 und 12.000 Euro im Monat.

Bitte helfen Sie mit Ihrer Unterschrift meiner Tochter und somit all den anderen Geschädigten durch deutsche Jugendämter und Familiengerichten ! Und, bitte verbreiten Sie die Petition im Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis!

Hier die Kontaktdaten und Aktenzeichen vorliegenden Falls, um diesem unrechtmäßigen Beschluss telefonisch und schriftlich entgegenzuwirken: Amtsvormund Jana Lucke, - Email: jana.lucke@havelland.de, Tel. 03385-5512428, (*AZ 51.3.1080(V)006210)

Amtsrichter Peter Lanowski, - Email: Verwaltung@agrn.brandenburg.de, Tel. 03385-580202, (*AZ 5 F 293/13)

Meine und Darias Kontaktdaten: Tel.Nr. +989394785561 (auch whatsapp/viber), email: gartenzwergin66@gmx.net, krisbeck66@gmail.com Herzlichen Dank für Ihre Hilfe; - Daria und Kristina Becker.

P.S. Auch Antonya Schandorff und Familie müssen im Exil in Polen leben. Diejenigen, welche nach Deutschland zurückgekommen sind, Claudia Renneberg und Sohn Timon, müssen seit über 9 Monaten unter menschenunwürdigen und kindswohlgefährdenden Umständen im Heim leben und dürfen nicht mehr in ihre Wohnung zurückkehren. www.youtube.com/watch?v=zxUTFtVWCgg

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Hardy Kaiser aus Dobel
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Die Petition zeigte Erfolg. - Nicht, indem diese Unterschriftensammlung den zuständigen Behörden vorgelegt wurde. - Das wurde nicht notwendig. Das zuständige Jugendamt und das Gericht hatten die Petition bereits während der zahlreichen Teilungen auf facebook mitverfolgt. Sie wurde auch bis in die Botschaften im Iran registriert. - Mutter und Tochter hatten das Glück bei Ihrer Rückkehr aus dem Iran nicht auseinandergerissen zu werden und stattdessen in das Bundesland Baden-Württemberg einreisen zu dürfen. - (*dies auch aufgrund einer einsatzbereiten Beiständin) / Mutter und Tochter wurden vom dortigen Jugendamt verantwortlich aufgenommen und erhielten die Chance an einem völlig anderen Ort, als dem bisherigen Vormunds- und Gerichtsbezirk ihr Leben neu zu gestalten. - Wobei der Gerichtsstand logischerweise im bisherigen Bundesland in der Auseinandersetzung mit dem Kindesvater geblieben ist. - Eine Menge Arbeit war es, Unterschriften für eine Petition zu sammeln. - In diesem Fall kann man sagen, dass die Petition das Vormunds- Jugendamt und das zuständige Gericht vor übereilten Entscheidungen im Januar zurückgehalten hat.

Pro

diese Frau ist Deutshe Staatsangehörige und hat ...nach menschlichem Ermessen. Anspruch auf dentsprechende Papiere für sich und ihre Tochter !!!1, unabhängig, WO sie derzeit ist !.. Leider wissen wir nicht, WIESO sie in den Iran gekommen ist !?? Fakt ist jedenfalls: Ausländer in Deutschland werden erheblich besser behandelt als Deutsche im Ausland !!!

Contra

Niemandem wird ohne Grund das Sorgerecht aberkannt. Warum halten sie sich überhaupt im Iran auf und starten dann auch noch eine Petition? Sie könnte sich doch einfach einen Anwalt nehmen und das Gericht entscheiden lassen... wie das eben der übliche Weg ist