Region: Saarland
Culture

Rettet das Gondwana - Das Praehistorium vor der Schließung!

Petition is directed to
Landesregierung des Saarlandes
219 Supporters 163 in Saarland
The petition is denied.
  1. Launched October 2019
  2. Collection finished
  3. Filed on 01 Jul 2020
  4. Dialogue
  5. Finished

Wir fordern:

Den Erhalt dieses außergewöhnlichen außerschulischen Lernortes für Familien im ganzen Umkreis des Saarlandes. Bewahren Sie die Arbeitsplätze der mehr als 40 Mitarbeitenden des Museums! Hinter jedem Angestellten steht eine Familie, die versorgt werden muss.

Sehr geehrte Damen und Herren.

wir treten mit folgendem Anliegen an Sie heran: Eine große Gruppe begeisterter Besucher des Praehistorium Gondwana in Schiffweiler ist bemüht, dieses Naturkundemuseum mit tausenden Besuchern jährlich und mehr als 1,3 Millionen seit der Eröffnung 2008, zu erhalten.

Durch die von mir geführte Facebook Gruppe „Gondwana - Das Praehistorium von Fans für Fans“, welche nun knapp 2000 Mitglieder umfasst, traten viele Menschen mit mehreren hundert privaten Nachrichten täglich auf Grund folgender Äußerungen an mich heran:

Auszug aus dem Pressetext der Saarbrücker Zeitung, vom 25.10.2019:

Beweis dafür ist eine seitenlange Stellungnahme, mit der der Dresdner Rechtsanwalt auf Nachfrage der SZ auf Gerüchte reagiert, er werde den Dino- und Urzeit-Park noch in diesem Jahr aufgeben. Sinngemäß zusammengefasst lautet Kuhls Botschaft wie folgt: Wenn er sich zurückziehe, sei dies ausschließlich die Schuld der aus seiner Sicht betrügerisch agierenden landeseigenen Entwicklungsgesellschaft Industriekultur Saar (IKS) sowie der Landesregierung, die die IKS schalten und walten lasse >„Trotz Kenntnis der desaströsen Leistungen der IKS-Geschäftsführung“ würden deren „rechtswidrige und Gondwana schädigende Aktionen“ nicht gestoppt. Der IKS wirft Kuhl „bräsige Arroganz“, „Wortbruch“ und „pflichtwidriges und verantwortungsloses Verhalten“ vor. Er fordert ein Eingreifen und Durchgreifen – wohl des Ministerpräsidenten, wobei er Tobias Hans (CDU) nicht namentlich nennt.

„Dass sie nicht daran denke, Gondwana für die von der IKS begangenen groben Täuschungen und Unterlassungen zu entschädigen, sondern die Entwicklung in Reden abbrechen und Gondwana am liebsten in ein Logistikzentrum verwandeln wolle“. Diese Darstellung stützt Ergebnisse von SZ-Recherchen im Umfeld der Lokalpolitik. Die Bestürzung der Menschen , welche mir Ihre Meinungen über eine Mögliche Schließung des Gondwanas, durch die von mir geführte Seite auf Facebook zu kommen ließen, kann ich nicht in Abrede stellen.

Mit diesen Zeilen möchte ich den tausenden begeisterten Besuchen von Dinosauriern, Geschichte und Kultur, Erwachsene wie Kinder, eine Stimme geben. Denn das Gondwana ist keineswegs ein Auslaufmodell. Es zeigt, dass Geschichte nicht nur öde und langweilig sein kann, sondern lebendig zum Anfassen.

Reason

Liebe Mitbürger und Interessierte, bitte unterstützt das GONDWANA -DAS PRAEHISTORIUM mit Eurer Unterschrift!

Zeigt der Regierung, dass das Naturkundemuseum nicht zum AUSSTERBEN verdammt ist! Macht auf die Problematik zwischen GONDWANA UND DER IKS aufmerksam und rettet, was geht! Ihr möchtet Bildung für eure Kinder, einen Ort wo man abtauchen kann in eine andere Welt, einen Tourismusmagneten in Schiffweiler?

Dann gebt uns Eure Unterschrift.

Denn Gondwana – Das Prähistorium ist seit über 10 Jahren fester Bestandteil des Erlebnisortes Landsweiler-Reden und soll dies auch bleiben. Touristen aus ganz Deutschland, ja sogar aus dem Ausland reisen in die Gemeinde Schiffweiler, um dort Einzigartiges zu erleben. Das Prähistorium ist mehr als nur eine Ausstellung, die Jung und Alt vereint und gemeinsam über das staunen lässt, was es in dieser Form gewiss so schnell nicht wieder geben wird. Der Erlebnisort Landsweiler-Reden wird ohne Gondwana schnell ein toter Ort. Menschen verlieren ihre Arbeitsplätze, der Tourismus wird weniger und auch Schulen wird ein außergewöhnlicher Lernort genommen.

Thank you for your support, Kristin Pietrowsky from Neuhütten
Question to the initiator

News

  • Liebe Unterstützende,

    der Petitionsausschuss hat über das Anliegen der Petition beraten. Der Petition konnte nicht entsprochen werden. Grundlage für diese Entscheidung waren Stellungnahmen des Ministeriums für Bildung und Kultur sowie des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr. Sie finden das Schreiben sowie Kopien der Stellungnahmen im Anhang.

    Beste Grüße
    das openPetition Team

  • Liebe Unterstützende,

    das Anliegen wurde an den zuständigen Petitionsausschuss weitergeleitet und hat das Geschäftszeichen E 2898/20 erhalten. Wir werden Sie auf dem Laufenden halten und regelmäßig über Neuigkeiten informieren.


  • openPetition hat die von Ihnen unterstützte Petition offiziell im Petitionsausschuss von Saarland eingereicht. Jetzt ist die Politik dran: Über Mitteilungen des Petitionsausschusses werden wir Sie auf dem Laufenden halten und transparent in den Petitionsneuigkeiten veröffentlichen.

    Als Bürgerlobby vertreten wir die Interessen von Bürgerinnen und Bürgern. Petitionen, die auf unserer Plattform starten, sollen einen formalen Beteiligungsprozess anstoßen. Deswegen helfen wir unseren Petenten, dass ihre Anliegen eingereicht und behandelt werden.


    Mit besten Grüßen,
    das Team von openPetition

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

More on the topic Culture

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international