openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Rettet das Paradies Rettet das Paradies
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Stadt Regensburg
  • Region: Regensburg mehr
    Kategorie: Kultur mehr
  • Status: Petent hat die Petition nicht eingereicht/übergeben.
    Sprache: Deutsch
  • Gescheitert
  • 616 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Rettet das Paradies

-
Begründung:

Was kann es schoeneres in der eigenen Stadt geben als ein Paradies vor der Tuer, wo man kein Auto oder oeffentliches Verkehrsmittel braucht und keinen Parkplatz suchen muss. Ein selbstgebautes Paradies mitten in der Stadt und doch so weit weg. Korbinian Spiessl, Initiator des Paradieses kennt man in der Stadt als urbanen Lebensraum- und Kulturdesigner. Die Crew um ihn installierte auf dem Unteren Wöhrd ein nicht kommerzielles Refugium: Paradise Beach. Eine alternative Strandlocation, wie man sie nur in Berlin oder Asien kennt.In der familiaeren Atmosphaere herrscht Akzeptanz, Toleranz und der Gedanke an alternative Lebensideen als sympathische Selbsterfahrung. Ein Spielplatz für Erwachsene! Man lernt wieder die Einfachheit des Lebens und der Natur kennen.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Regensburg, 18.09.2013 (aktiv bis 17.03.2014)


Debatte zur Petition

PRO: Lebensqualität muss nicht viel kosten: auf Selbstversorger- und Spendenbasis ("jede/r bringt was mit"-Prinzip) ist hier ein Rückzugsraum vor medien- und reizüberfluteten Alltagsrealität entstanden, bei der alle beitragen können. Frei nach dem Motto "alles ...

PRO: dieses Projekt zeugt von der wieder aufkeimenden Sehnsucht der Menschen nach einem sinnvollen sozialen Zusammenleben, welches ein liebevolles Miteinander und den respektvollen Umgang mit Natur und Mensch in den Vordergrund rückt und sich von der täglichen ...

CONTRA: Total dagegen, mir schaudert es immer wieder wenn ich mich in der Nähe aufhalten muss. Und Kulturdesigner sollte keine Bezeichnung für einen Beruf sondern eine Beleidigung sein.

CONTRA: Diese Ansammlung von Kiffern, Konsumenten anderer Drogen und vollverstrahlter Arbeitsunwilliger muss geräumt werden. Hier wird eine Fläche erschaffen die den Staat durch seine Leistungen ( Auch die psychischen Behandlungskosten der Vollpfosten ) extrem ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf


aktuelle Petitionen