openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Lebensqualität muss nicht viel kosten: auf Selbstversorger- und Spendenbasis ("jede/r bringt was mit"-Prinzip) ist hier ein Rückzugsraum vor medien- und reizüberfluteten Alltagsrealität entstanden, bei der alle beitragen können. Frei nach dem Motto "alles kann, nichts muss" werden hier alternative Lebenskonzepte ausprobiert.
0 Gegenargumente Widersprechen
dieses Projekt zeugt von der wieder aufkeimenden Sehnsucht der Menschen nach einem sinnvollen sozialen Zusammenleben, welches ein liebevolles Miteinander und den respektvollen Umgang mit Natur und Mensch in den Vordergrund rückt und sich von der täglichen Reizüberflutung und dem sinnentleerten Konsumwahn abwendet. Genuss, Zeit, Sinnlichkeit und die Besinnung auf das Wesentliche wieder zu leben, kann man nur voll und ganz unterstützen!
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Stichwort
Total dagegen, mir schaudert es immer wieder wenn ich mich in der Nähe aufhalten muss. Und Kulturdesigner sollte keine Bezeichnung für einen Beruf sondern eine Beleidigung sein.
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
1 Gegenargument Anzeigen
    Stichwort
Diese Ansammlung von Kiffern, Konsumenten anderer Drogen und vollverstrahlter Arbeitsunwilliger muss geräumt werden. Hier wird eine Fläche erschaffen die den Staat durch seine Leistungen ( Auch die psychischen Behandlungskosten der Vollpfosten ) extrem belastet.
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
4 Gegenargumente Anzeigen
    Stichwort
Alle umzingeln und in ein Arbeitslager. Da wird nur herumgelungert und Sozialtransfers werden verbraten. Aushungern die Meute!
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
0 Gegenargumente Widersprechen