Region: Potsdam
Sports

Rettet das Strandbad Babelsberg!

Petition is directed to
Stadtverordnetenversammlung und Oberbürgermeister
1.888 Supporters 1.558 in Potsdam
97% from 1.600 for quorum
  1. Launched 19/01/2020
  2. Collection yet 4 months
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Rettet das Strandbad Babelsberg!

Wir fordern den sofortigen Stopp aller Planungen und Vorbereitungen zur Verkleinerung des Strandbads Babelsberg.

Wir setzen uns für den Erhalt der traditionsreichen Sportanlage des Potsdamer Seesportclubs und den Schutz der sanierungswürdigen Gebäude ein.

Wir wollen informiert werden und mitreden.

Eine wachsende Stadt benötigt mehr öffentliche Badestellen und mehr Platz für Freizeit und Erholung.

Reason

Der Potsdamer Oberbürgermeister und der Generaldirektor der Schlösserstiftung haben Pläne vorgestellt, das Strandbad Babelsberg zu verkleinern, um einen historischen Parkweg wieder herzustellen.

www.pnn.de/potsdam/streit-um-historischen-rundweg-kompromiss-fuer-babelsbergs-bad-und-seesportclub/25443012.html

Obwohl die Stadtverordnetenversammlung beschlossen hat, dass noch vor der Kommunalwahl eine öffentliche Informationsveranstaltung stattfinden soll, wurden diese Pläne ohne Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger entwickelt. Nun soll das Vorhaben ohne Bürgerbeteiligung im Eiltempo von den Stadtverordneten umgesetzt werden.

Für die Stadtbevölkerung wäre die Umsetzung der Pläne sehr nachteilig:

  • weniger Platz im Strandbad

  • mehrere Jahre lang störende Abriss- und Baumaßnahmen

  • Millionenkosten aus Steuergeldern

  • erhebliche Einschränkungen für den Seesportverein (jahrelange Containerunterbringung auf Kosten des Vereins)

  • zeitweiliger Wegfall der Sanitäranlagen für den Jugendfußball auf der Nowawiese

  • keine Lagerräume und Probemöglichkeiten mehr für das Theater Poetenpack

  • Abriss sanierungswürdiger Gebäude

  • kein nachhaltiger Umgang mit vorhandener Bausubstanz

Statt mehrere Millionen Euro aus öffentlichen Kassen auszugeben, um Gebäude abzureißen und einen vorhandenen Fußweg einige Meter zu verlegen, sollte das Geld lieber dafür genutzt werden, den durch Trockenheit geschädigten Baumbestand im Park Babelsberg zu erhalten. Dazu sollte das Bewässerungssystem saniert und erweitert werden.

Thank you for your support, Karin Hufeland-Rose from Potsdam
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

News

Man hat sich ja schon ein wenig genähert in den Ansichten. Das Bad und der Sportclub sollen bleiben. Halt nur ein wenig kleiner weil die Stadt ständig wächst. Auf ein Weltkulturerbe kann ich wohl verzichten. Auf einen Platz der aktiven Erholung der der Regenerierung meiner Arbeitskraft und Gesundheit dient nicht. Und aktiv meine ich nicht nur spazieren gehen im Park. Es gibt soviele Denkmäler die viel Geld zur Erhaltung verschlingen welches ja nicht einmal ständig zur Verfügung steht und wir bauen neuen. Welch ein Irrsinn. Was wird in Potsdam gesucht? Sportplätze ? Aha, das war's !

So überraschend ist die Entscheidung nicht, und wohlüberlegt auch. Natürlich sind nicht alle komplett zufrieden, aber dann wäre es ja auch kein Kompromiss. Alle sollten ein wenig verbal abrüsten und die Lösung als das begreifen was Sie ist: eine Lösung!

Why people sign

  • 12 h. ago

    Ich gehe da sehr gern baden und es soll nicht keiner werden, nur für irgendwelche historischen Wege!

  • 12 h. ago

    Weil sie gern im Strandbad bin und es nicht kleiner werden darf!

  • 14 h. ago

    for the comfort of friends

  • 18 h. ago

    Abschaffung von einzigartiger Lebensqualität, um die uns jeder Besucher beneidet, ohne dringliche Notwendigkeit mit unnötigen finanziellen Aufwendungen. Auch die 'Freien Badestellen' können ohne großen Aufwand erhalten bleiben: - Mülleimer (mit Deckel) an den neuralgischen Stellen. - Eine Sensibilisierung für die Belange des Weltkulturerbes durch die Schlößerstiftung an den unseren örtlichen Schulen. Das Weltkulturerbe ist glücklicherweise auch unsere Heimat.

  • 18 h. ago

    Das Strandbad und das daneben gelegene, bislang geduldete wilde Baden, sind für die Potsdamer u. Babelsberger von jeh her ein wertvoller, gern genutzter Erholungsort gewesen - und hat schon eine lange geliebte Tradition. Viele Menschen können sich trotz Arbeit keinen Urlaub leisten - hatte ich seit 32 Jahren nicht mehr - und haben auch kein Auto, um Badestellen im Umland zu erreichen. Dieser Platz im Park war somit immer ein kleines Stückchen Glückseligkeit! Ihr könnt uns doch nicht ALLES wegnehmen?! Dieser Ort ist gerade für ärmere Familien, für Kinder u. Jugendliche von großer Bedeutung. Anstatt Verkleinerung u. Verbot sollten eher wieder genügend Papierkörbe zur Verfügung gestellt u. Parkbänke aufgestellt werden. Der Babelsberger Park war immer ein Volkspark. Und das sollte er auch bleiben!

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/rettet-das-strandbad-babelsberg/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Sports

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now