Der so genannte "Goldfischteich" am Krahnberg in Gotha bedarf dringend einer grundhaften Sanierung und Revitalisierung.

Der Teich selbst muss schnellst möglich von Schlamm und Unrat befreit und abgedichtet werden. Der Zu- und der Ablauf muss ebenfalls wieder funktionstüchtig gemacht werden, um ein austrocknen zu verhindern.

Der Entwurf zum Grünordnungsplan im Rahmen des "Bebaungsplanverfahrens 65" zur Erweiterung des "Gewerbegebietes Gotha-Süd" berücksichtigt den Teich bereits als eine von vielen sog. "Ersatzmaßnahmen". Konkrete zeitliche Vorgaben zur Umsetzung und eine Prioritätensetzung fehlen in dem Plan leider. Um das Biotop zu retten ist jedoch schnelles Handeln dringend geboten!

Wir bitten deshalb darum und fordern die Stadt Gotha, ihre Stadtverwaltung und Amtsträger sowie die Mitglieder der fünf Stadtratsfraktionen dazu auf, sich aktiv für eine Erhaltung und beschleunigte Revitalisierung des „Goldfischteich“ am Gothaer Krahnberg einzusetzen, indem sie

  • darauf hinwirken, dass dieser Maßnahme höchste Priorität im Grünordnungsmaßnahmenplan zum Bebauungsplan 65 eingeräumt wird;

  • gemeinsam nach Möglichkeiten zu suchen, die Maßnahme möglichst bereits zeitgleich mit dem Beginn der weiteren Erschließung des Gewerbegebietes Gotha-Süd umzusetzen,

und

  • indem sie parallel dazu Ideen und Projekte initiieren, entwickeln, und unterstützen, die zu einer beschleunigten Revitalisierung des Biotops beitragen können (z.B. schulische und außerschulische Naturschutzprojekte, Arbeitseinsätze, Schulprojekte etc.)

Reason

Anfang des 20. Jahrhunderts wurde der „Goldfischteich“ in unserem Naherholungsgebiet von einem unbekannten Naturfreund gestiftet. Heute, mehr als 100 Jahre später, steht seine Existenz auf dem Spiel. Er ist fast ausgetrocknet und benötigt dringend eine Revitalisierung, bevor es zu spät ist.

Nach dem letzten Hitzesommer ist in diesem Frühjahr von Teich fast nicht mehr zu sprechen. Nur noch Schlamm und Schilf. Früher aktives Leben – Blesshühner, Enten, Frösche, Molche (von Fischen ganz zu schweigen) - ist in diesem Frühjahr noch nicht zurückgekehrt!

Die Stadt und das Umweltamt des Landkreises haben zwar bereits reagiert und die Revitalisierung des Teiches im Rahmen des Bebauungsplanes 65 (Gewerbegebiet Gotha-Süd) im aktuell vorliegenden, aber noch nicht beschlossenen, Grünordnungsplan als sog. „Ersatzmaßnahme E2“ vorgeschlagen. Das ist schon einmal gut, wenn es dann auch tatsächlich so beschlossen wird!

ABER, laut dem vorliegenden Entwurf zum Grünordnungsplan muss mit den Ersatzmaßnahmen erst 1 Jahr nach Erschließung des Gewerbegebiets begonnen werden!!!

Auch sind in dem Plan keine Prioritäten gesetzt, mit welcher Maßnahme zu beginnen ist. Es können also noch Jahre vergehen bis es los geht - und das ist Zeit, die das Leben in unserem Kleinod am Krahnberg nicht hat.

Unsere Kinder Laura (8) und Jacob (6) waren bei unserem letzten Spaziergang von dem traurigen Zustand des Teiches sehr betroffen. So sehr das Laura, zunächst völlig unabhängig von uns Eltern (Anne Friedemann & Nico Kleinert-Friedemann), damit begonnen hat unter ihren Freunden in der Schule Unterschriften zu sammeln.

Wir glauben, dass der Teich in der Klinge - unserem Wald und Naherholungsgebiet quasi direkt vor der Haustür - nicht nur für uns und die Freunde unserer Kinder eine Herzensangelegenheit ist! ...gern unterstützen wir deshalb die Initiative mit dieser Petition!

Wenn auch Sie finden, dass der „Goldfischteich“ in der Klinge möglichst schnell revitalisiert werden sollte, bevor es zu spät ist und er völlig neu angelegt werden muss, dann unterstützen Sie uns bitte mit ihrer Unterschrift!

Die gesammelten Unterschriften möchten wir dann, noch vor den anstehenden Kommunalwahlen den Vertretern der fünf Stadtratsfraktionen sowie der Stadtverwaltung Gotha - vertreten durch den Oberbürgermeister - übergeben.

Thank you for your support, Nico Kleinert- Friedemann from Gotha
Question to the initiator

News

pro

Not yet a PRO argument.

contra

No CONTRA argument yet.