Forderungen:

  1. Erhalt der einzigen Kita im Stadtteil Reichenhain.
  2. Aufrechterhaltung der Bedarfszahl von 56 Plätzen.
  3. Sanierung der Kita wie geplant oder Neubau.
  4. Ausweichobjekt oder Reaktivierung des alten Kindergartens bis Bauabschluss
    für die derzeitigen Kinder

Begründung

Der Kindergarten Reichenhain wurde jahrelang von der Stadt Chemnitz vernachlässigt.

Im Jahr 2017 wurden Sanierungspläne endlich konkret.

Erste Schätzungen ergaben einen finanziellen Bedarf von 1,3 Millionen Euro. Gegen Ende des Jahres stieg die Schätzung auf 1,7 Millionen Euro.

Die Stadt Chemnitz führte die Planung trotz des Wissens um die steigenden Kosten fort.

Anfang 2018 mussten alle Kinder und Erzieher in ein Ausweichobjekt in Chemnitz Bernsdorf umziehen.

Nun stellten die Planer der Stadt fest, dass die öffentliche Ausschreibung des Bauvolumens einen finanziellen Mehrbedarf von 1 Million Euro forderte. Das war der Stadt zu teuer.

Der Kindergarten bleibt daraufhin geschlossen und illegal von allen Medien getrennt, obwohl noch eine aktuelle Betriebserlaubnis vorliegt.

Die Kinder müssen 2019 aus den Ausweichobjekt auch wieder ausziehen. Der Bedarf an Kindergartenplätzen soll in Reichenhain auf Null gesetzt werden.

Das bedeutet, dass kein Kind mehr in Reichenhain angemeldet werden kann.

Es gäbe keinen Bedarf und somit auch keinen Grund einen Kindergarten in Reichenhain zu betreiben, so die Argumentation der Stadt.

Dabei sind die Kinder in Reichenhain in den jeweiligen Altersgruppen ja nach wie vor da... sollen aber nun quer durch die Stadt geschickt werden.

Begründung der Stadt:

  1. Es gibt genügend freie Plätze in Chemnitz, bzw. in den neu gebauten Kitas der Stadt.
  2. Man könne es nicht vertreten so viel Geld für so wenig Kinder auszugeben.

Die Kinder in Reichenhain müssen somit für die falsche Bedarfsermittlung an anderen Teilen der Stadt bezahlen.

Reichenhain soll ein Stadtteil ohne eigenen Kindergarten werden!!!

Das dürfen und können wir nicht hinnehmen. Eine Kita muss für den Stadtteil und auch für unsere Kinder weiterhin gewährleistet sein! Auch aus den Stadtteilen Adelsberg und Erfenschlag sind Kinder in der Kita Wichtelberg angemeldet, weil dort die Plätze nicht ausreichen. Die Kita Wichtelberg ist wichtig für diese Stadtteile.

Kinder die sich sportlich betätigen, suchen in den ersten Jahren die Vereinsstrukturen am Standort ihrer Kita auf. Kein Kindergarten in Reichenhain bedeutet also auch, viel weniger Nachwuchs in den stadtteilgebundenen Sportvereinen.

Chemnitz Reichenhain wächst. Immer mehr Menschen entscheiden sich für das Wohnen am Stadtrand.

BITTE UNTERSTÜTZEN SIE UNS DABEI DEN KINDERGARTEN IN REICHENHAIN ZU ERHALTEN!!!

Der Petitionsautor ist Teil des Elternrates im Kindergarten Reichenhain Wichtelberg. Die Petition wurde im Namen des gesamten Elternrates erstellt.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Elternrat Kindergarten Wichtelberg aus Chemnitz
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

Pro

Weil es kinder gibt die ihn brauchen

Contra

Noch kein CONTRA Argument.