openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: S 18/311 - Beschwerde über die Personalsituation im Stadtamt S 18/311 - Beschwerde über die Personalsituation im Stadtamt
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Petitionsausschuss der Bremischen Bürgerschaft
  • Region: Bremen mehr
  • Status: Die Petition wurde abgeschlossen
    Sprache: Deutsch
  • Beendet
  • 29 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Kurzlink

S 18/311 - Beschwerde über die Personalsituation im Stadtamt

-

Adressat: Senator für Inneres und Sport, Bremische Bürgerschaft

Folgende Nachricht soll eine Beschwerde darstellen.

Meines Erachtens ist es vom Bürger nicht hinnehmbar diverse Male von Mitarbeitern des Stadtamtes bzw. des Bürger Service-Center Mitte abgewiesen zu werden, aufgrund eines Aufnahmestopps und das bereits um 12 Uhr an einem Dienstag, teilweise auch schon ab 11:00 Uhr oder gar 10:00 Uhr. Es ist wahrlich nicht die Schuld der Mitarbeiter ihrer Behörde, es trifft wohl eher die Behördenleitung bzw. das zuständige Ressort SIS und die regierende Politik im Bundesland Bremen, die aufgrund fehlender Investionen im Bereich Personal nicht mehr für die Funktionsfähigkeit ihres Verwaltungsapparates garantieren kann, zumindest nicht ab 12:00 Uhr Mittags.

Dennoch trifft die Kritik auch die Behördenleitung, da von ihrem Amt eine stringente Führung, ein angepasstes Personalmanagement und arbeitsökonomische Maßnahmen anzustreben wären, um die Funktionsfähigkeit garantieren zu können. Dafür, unter anderem ist diese Stelle der Behördenleitung dementsprechend besoldet, um eben auch bei einer Haushaltsnotlage und Ressourcenknappheit einen entsprechenden Betrieb zu gewährleisten. Dafür benötigt es eventuell verschiedener Maßnahmen, wie einer Evaluation der Art und Weise von Arbeitsvorgängen und Mitarbeiterbefragungen, zur Optimierung und Erhöhung der Produktivität. Jeder Betrieb in der freien Wirtschaft wäre längst insolvent bei einer derartigen Arbeitspolitik, die sie fahren.

Am meisten Leid tun mir hierbei neben den Bürgern, die sich frei nehmen müssen oder mehrfach auf ihre Mittagspause verzichten, um dann doch wieder weg geschickt zu werden, die Mitarbeiter. Denn die Angestellten und Beamten ihres Amtes stehen im Dienst und Treueverhältnis und haben das Recht auf amtsangemessene Beschäftigung und müssen dennoch einen nahezu nicht zu bewältigen "Haufen" an Arbeit verrichten, um den Anforderungen gerecht zu werden. Werden sie aber Nicht, denn sie sind tagtäglich den Anfeindungen und Beschimpfungen des normalen Bürgers ausgesetzt, der zu Recht seinen Unmut darüber auslässt, wie mit ihm umgegangen wird, im Sinne, dass er immer wieder auf die sog. "lange Bank" geschoben wird! Der Druck von hinten seitens der Leitung oder Teamleitung und von vorne von den Leuten vor dem Tresen, auch das führt nicht zur Arbeitszufriedenheit eines Mitarbeiters, wenn man es mal aus Arbeits- und Organisationspsychologischer Sicht betrachtet und beeinträchtigt somit erheblich die Arbeitsmotivation und folglich die Produktivität und erhöht die Krankheitstage!

Meiner Meinung nach besteht ein unzumutbarer Zustand in ihrem Amt, betreffend dem Bürger als auch den Mitarbeitern oder dem sog. "Beschäftigungsvolumen"! Meine Recherche hat mich darüber hinaus auf eine Petition aus dem Jahr 2012 aufmerksam gemacht, nachdem Besserung seitens des SIS und entsprechende Maßnahmen bezüglich des Personalmanagement versprochen wurden. Diese Maßnahmen scheinen nicht gewirkt zu haben.

Ich sehe mich als Bürger dieser Stadt in der Pflicht diesen Mangel anzusprechen und erhoffe Besserung!

Mit freundlichen Grüßen,

Philip Dreyer

Begründung:

07.08.2014 (aktiv bis 18.09.2014)


Neuigkeiten

Auszug aus dem Bericht des Petitionsausschusses (Stadt) Nr. 3 vom 20. November 2015 Der Ausschuss bittet, folgende Eingabe für erledigt zu erklären, weil die Stadtbürgerschaft kein e Möglichkeit sieht, der Eingabe zu entsprechen: Eingabe Nr.: S ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte auf openPetition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Argument

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Argument



Dies ist eine Online-Petition der Bremischen Bürgerschaft

>>> Link zur Seite der Bremischen Bürgerschaft