Sehr geehrte Damen und Herren,

nachfolgend gehen wir auf die prekäre Situation der Freien KUNSTSCHULE Bremen ein. Im Verlauf der zurück liegenden Jahre wurde die Höhe der institutionellen Förderung stetig reduziert. Nach dem Wegfall der institutionellen Förderung im Jahr 2012 wurde die Unterstützung der Freien KUNSTSCHULE Bremen e.V. in die start Jugend Kunst Stiftung ausgelagert und damit das Angebot zu einem Kunstprojekt „abgewertet“. 


Die Projektförderung der start Jugend Kunst Stiftung wurde im Jahr 2015 um weitere 50 % gekürzt.



Mit dieser Summe ist ein Fortbestand der Freien KUNSTSCHULE Bremen nicht mehr möglich. Dafür haben wir keinerlei Verständnis und sehen uns gezwungen, den Betrieb der FKB zum Sommersemester 2016 bis auf weiteres einzustellen.



Die Freie KUNSTSCHULE Bremen e.V. sollte aus unserer Sicht eher ausgebaut werden, damit gerade in diesen schwierigen Zeiten soziale Integration besser gelingen kann. In unseren bunt gemischten Kursen unterstützen wir Teilnehmer – besonders Kinder und Jugendliche - unterschiedlicher sozialer, ethnischer oder religiöser Herkunft bei der eigenen künstlerischen Entwicklung. Kunstvermittlung verstehen wir als erweiterten Bildungsauftrag, welcher einen Beitrag zur interkulturellen Kompetenz leistet. Hier liegt aus unserer Sicht der eigentliche politische Skandal, dass keine existenzsichernden Maßnahmen ergriffen wurden, ein derart wichtiges Kursangebot der Freien KUNSTSCHULE Bremen in seinem Fortbestand zu sichern, zu stärken und weiterzuentwickeln. 

Damit die stetig wachsenden sozialen Herausforderungen gerade im Land Bremen gelingen können, braucht es in allen Stadtteilen differenzierte Angebote, welche integrativ wirken. Bildung ist vielleicht gerade heute die wichtigste Ressource. Wenn die kulturelle Vielfalt stirbt, wird der Weg in die geistige Verarmung ausgebaut. Künstlerisch ästhetische Bildung auf hohem Niveau ist kein Luxus für Eliten, sondern eine Notwendigkeit. 
Integration kann nur in ausgewogenen Gruppen gelingen, die Begegnung ermöglichen. In der Freien KUNSTSCHULE Bremen ist dies möglich! 



Wir, Kinder, Jugendliche, Eltern, Schulleitung, Geschäftsführung, Vorstand und Verein sind äußerst bestürzt, dass wir nach 25 Jahren als integrativer, religions- und gesellschaftlich übergreifender Verein gezwungen sind, unsere Arbeit einzustellen, wenn seitens der verantwortlichen Politiker der Ressorts Kultur und Bildung langfristig keine öffentlichen Mittel bereitgestellt werden sollten, die eine Fortsetzung unseres Engagements gewährleisten.





Mit besten Grüßen

Kay Leutner (Schulleitung)
 I Udo Steinmann (Geschäftsführung)






Claudia Gattner (1.Vorsitzende)
 I Dieter Kock (2.Vorsitzender)


Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Freie KUNSTSCHULE Bremen e.V. Freie KUNSTSCHULE Bremen e.V. aus
  • Auszug aus dem Bericht des städtischen Petitionsausschusses Nr. 25 vom 12. Januar 2018
    Der Ausschuss bittet, folgende Eingaben für erledigt zu erklären:

    Eingabe Nr.: S 19/65

    Gegenstand:
    Förderung der Freien Kunstschule e. V.

    Begründung:
    Die Petenten setzen sich für eine auskömmliche Finanzierung zum Erhalt der Freien Kunstschule
    Bremen e. V. ein. Die Petition wird von 113 Mitzeichnerinnen und Mitzeichnern unterstützt.

    Der Petitionsausschuss hat zu der Petition eine Stellungnahme des Senators für Kultur eingeholt.
    Außerdem hatten die Petenten die Möglichkeit, ihr Anlie gen im Rahmen der öffentlichen Beratung
    mündlich zu erläutern.

    Die Petition hat sich erledigt. Der Verein Freie Kunstschule Bremen e. V. hat sich zum Sommer 2017
    aufgelöst. Die Räumlichkeiten werden mittlerweile durch die VHS genutzt. Im Stadtteilatelier
    Kattenturm, das ähnliche Angebote macht, wie die Freie Kunstschule, konnte einem der beiden
    Geschäftsführer eine ähnliche Aufgabenwahrnehmung vermittelt werden.

    Begründung (PDF)

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.