Region: Germany
Internet

Schluss mit der Zwangsverkabelung in der Wohnungswirtschaft (KabelTV)

Petition is directed to
Deutscher Bundestag Petitionsausschuss
22 Supporters 22 in Germany
Collection finished
  1. Launched May 2020
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Viele von Deutschlands Mietern kennen das, man zieht um, freut sich auf die neue Wohnung, plant den Umzug seiner Multimedia Verträge und stellt dann plötzlich fest...Pustekuchen - gibt es an der neuen Adresse nicht!

Als DSL-Kunde kann einem das (fast) nicht passieren, hier gibt es Anbieter wie Sand am Meer mit vergleichbaren Angeboten, man hat also die freie Wahl. Entweder man nimmt seinen DSL-Vertrag mit oder Wechsel zu einem anderen DSL-Anbieter.

Aber was ist mit den KabelTV-Kunden, welche teilweise mit dem Breitbandkabel und dem Docsis 3.1 Standard extrem gut versorgt sind?

Gerade eben hatte man noch in der alten Wohnung einen 1Gbit Kabelanschluss und ein Vollversorgtes TV Angebot, und in der neuen Wohnung liegt zwar ein Breitbandkabel der dortige Netzbetreiber arbeitet aber nicht mit dem Docsis 3.1 Standard und bietet daher maximal 400Mbit an und ein Standard TV Angebot. Dies aber zu dem gleichen- oder sogar teureren Monatspreis als der alte KabelTV Anbieter. Das nennt man in Deutschland NE3/NE4 (Netzebene 3/4) https://de.wikipedia.org/wiki/Netzebene_(Kabelfernsehen)

Wohlgemerkt besteht dieses ganze Geflecht der Netzebenen aus dem Jahre 1976 und passt in das heutige digitale Zeitalter in der bestehenden Form nicht mehr hinein.

Alle Bürger und Mieter von Mietwohnungen sind in der aktuellen Situation somit Zwangsverkabelt, ob sie wollen oder nicht; sie haben keine Wahl! Anders ist dies bei Wohneigentum, hier habe ich als Eigentümer wieder die freie Wahl.

Reason

Mit dieser Petition fordere ich die Verantwortlichen auf, den KabelTV Markt nach jahrzehntelanger Vernachlässigung zu revolutionieren!

  • Es muss endlich möglich sein, dass jeder Bürger selber entscheiden kann, mit welchen Kabel Anbieter man ein Vertragsverhältnis eingeht.
  • Die Netzebenen müssen abgeschafft- bzw. neu strukturiert werden. Besonders die NE3 und die NE4 besteht aus klaren Monopolen ohne die Möglichkeit als Bürger oder Mieter hier eine aktive Wahl zu haben.
  • Der KabelTV Markt muss für alle KabelTV Anbieter geöffnet- und zugänglich gemacht werden. Erst dann entsteht auch für den Bürger und Mieter eine echte Wahlmöglichkeit und echter Wettbewerb im KabelTV Markt.
Thank you for your support, Klaus Heyer from Hannover
Question to the initiator

Ich wurde vor ein paar Jahren von meinem Vermieter gezwungen von Vodafone auf die Telekom was das Kabel betrifft zu wechseln, das hatte zur Folge das dass gebuchte Internet nicht stabil lief und ich von der Telekom gezwungen wurde auf DSL umzusteigen (Natürlich bei der Telekom). Nicht das nur das Internet seit dem Umstieg nicht richtig läuft, was bei Vodafone mit der maximal angebotenen Geschwindigkeit (Damals 200000) der Fall war, das Fernsehen ist bei der Telekom in HD was die Privaten betrifft eine Katastrophe. Bildaussetzer, Klötzchen Bildung, Tonausfall und leider ist das nicht Alles!!!

Anscheinend richtet sich diese Petition nicht gegen die Verkabelung an sich, sondern gegen die Monopole der Betreiber. Wer mal mit Sat-Schüssel oder Internet-Stick zu tun hatte, weiss einen stabilen Kabelanschluss zu schätzen. Mangels Konkurrenz ist der Preis jedoch zu hoch und steigt ständig, nach ursprünglichen Lockangeboten. Analog der Stromversorgung, sollte es eine klare Trennung von Netzbetreiber und Fernsehen/Internet-Anbieter geben. Diese besteht zur Zeit allenfalls auf dem Papier. Die Petitionsüberschrift stimmt nicht mit der Begründung überein. Kann daher leider nicht unterschreiben

More on the topic Internet

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international