Seit ca. 4 Jahren soll eine schon ältere Schaferhündin in einem Keller eingesperrt sein, zwar mit Wasser aber ohne Futter! Aufmerksame Nachbarn haben sowohl Tierschutz und auch das zuständige Veterinäramt von den Zuständen informiert, ohne dass sich etwas geändert hat. Die Tierschützerin Sandra Borchert hat um Hilfe für die Schaferhündin gebeten. Der Sprecher des Veterinäramtes Gütersloh, Herr Focken sagte, dass das Tier laut Besitzerin Auslauf und Tageslicht bekäme, aber die Nachbarn erzählen etwas anderes.Der Hund soll laut Augenzeugen 20 von 24 Stunden in dem Keller eingesperrt sein.

Die einzige Lichtquelle ist ein kleines vergittertes Fenster. Als Schlafplatz dient dem Hund eine Plastewanne, ohne Decke oder Matratze wohlgemerkt, denn der Hund soll ja an Inkontinenz leiden. Das Tier soll auch an Arthrose erkrankt sein.Es ist mehr als traurig, dass das zuständige Veterinäramt dort nicht eingreift. Man sagt dort, dass Kellerhaltung nicht verboten wäre. Dass unsere Gesetze Tiere nicht ausreichend schützen, ist ja allgemein bekannt.

Ein Tier ist keine "Sache" sondern ein Lebewesen aus Fleisch und Blut, welches Leid und Schmerzen genauso spürt, wie wir Menschen. Und Tiere brauchen auch unsere Zuwendung, denn es kann nicht sein, dass ein älteres, vielleicht sogar krankes Tier in einen kalten kahlen Keller weggesperrt wird, und das fast den ganzen Tag! Solche Menschen sollten gar keine Tiere halten dürfen. Die Veterinärämter müssten mehr Kontrollen durchführen, wenn man natürlich die Besuche vorher ankündigt, ist es doch klar, das die Halterin den armen Hund vorher aus dem Keller holt, damit kein Verdacht aufkommt.

Es gibt sogar Videos davon, die belegen, unter welchen widrigen Bedingungen der Hund dort leben muss. Wenn die Frau den Hund nicht mehr haben will, oder er ihr lästig ist, dann soll sie das Tier in gute Hände abgeben! Ich glaube auf jedem guten Gnadenhof wäre der Hund besser aufgehoben, als in diesem Kellerverließ!

Ich erwarte, dass Sie sich als Veterinäramt um diese dringende Angelegenheit kümmern! Ich behalte mir vor, mich auch an höhere Stellen zu wenden. Ich hoffe, das viele Menschen dies hier lesen, und mit ihrer Unterschrift dafür sorgen werden, dass dieser Schäferhund so schnell wie möglich dort herauskommt, und endlich ein artgerechtes Hundeleben führen kann, anstatt den ganzen Tag im Keller eingesperrt zu sein!

Reason

Ich bitte Sie um Ihre Unterschrift, damit man den Schäferhund so schnell wie möglich dort herausholen kann. Ich bin entsetzt über die Halter des Tieres.

Sie würde sich sicher auch nicht wohl fühlen, wenn sie den ganzen Tag in einem kalten kahlen Kellerraum verbringen müsste, ohne Ansprache, ohne Zuwendung, ohne wärmende Decke, und nur mit einem kleinen Kellerfenster, durch das ab und an mal ein Lichtstrahl fällt.

Thank you for your support, Privatpersonen from Eichendorf
Question to the initiator
pro

Not yet a PRO argument.

contra

No CONTRA argument yet.