• Von: Nicht öffentlich
  • An: Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags
  • Region: Deutschland mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 33 Unterstützer
    Sammlung abgeschlossen

Schuldrecht - Sekundenschnelle Online-Überweisung statt Barzahlung

-

Mit der Petition wird gefordert, dass Barzahlungen über 5000,- € nur dann verboten werden sollen, wenn gleichzeitig Überweisungen von Giro- zu Girokonto innerhalb von Sekunden ermöglicht werden, bei denen der Empfänger die Gutschrift sofort online nachvollziehen kann.

Begründung:

Geschäfte, die am Tisch Zug um Zug abgewicklet werden, können künftig evtl. nicht mehr in bar (über 5000€) abgewickelt werden. Ein Beispiel: Ich will einen Gebrauchtwagen über 5000,-€ bei einem mir noch unbekannten Händler kaufen. Das lief bisher so ab: Nach Besichtigung und Probefahrt legt der Händler den KFZ-Brief und Schlüssel auf den Tisch und ich zähle die vereinbarte Summe in bar auf den Tisch. Zug um Zug tauschen wir KFZ-Brief und Geld aus. Diese Art von Kauf wird nicht mehr möglich sein, wenn die Bargeldgrenze von 5000,-€ eingeführt wird. Durch sekundenschnelle Überweisung geht es doch wieder: Der Händler legt KFZ-Brief und Schlüssel bereit, ich überweise Online den Betrag (z.B. mit Smartphone oder am Internetzugang des Händlers), der Händler prüft den Geldeingang online auf seinem Konto und übergibt mir KFZ-Brief und Schlüssel. Deshalb wird sekundenschnelles Überweisen notwendig. Besondere Entgelte für schnelle Überweisungen sollten von vorneherein ausgeschlossen werden, sondern die sekundenschnelle Überweisung sollte zum Standard werden. (Aktien können die Banken in Millisekunden handeln, eine technische Ausrede gibt es nicht).

02.03.2016 (aktiv bis 21.04.2016)


Debatte auf openPetition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Argument

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Argument



Dies ist eine Online-Petition des Deutschen Bundestags

>>> Link zur Seite des Deutschen Bundestags

Kurzlink