"Bushaltestelle Graureiherparkplatz in Garding"

Wir haben große Bedenken bzgl. der Sicherheit unserer Kinder. Die Busse befahren diesen Parkplatz aus beiden Richtungen kommend in einem Tempo, welches wir im Hinblick darauf, dass sich dort viele Kinder aufhalten, als sehr besorgniserregend empfinden. Es gibt keinen festen Halteplatz für die Busse oder Markierungen, wo die Busse zu stehen haben. Jeden Morgen stehen die Busse woanders. Die Kinder wissen nicht, wo sie stehen sollen, da es keine entsprechenden Haltestellen gibt.

Wir Eltern haben Angst, dass die Kinder vom Bus erfasst werden. Es gibt keine "Sicherheitszonen" in denen sich unsere Kinder aufhalten können, wenn sie auf ihren Bus warten, somit kann auch kein Sicherheitsabstand eingehalten werden.

Weiterhin gibt es keine Unterstellmöglichkeit für die Fahrräder, geschweige denn für unsere Kinder. Die Kinder kommen teilweise klitschnass in der Schule an.

Es hängen keine Busfahrpläne an den nicht vorhandenen "Haltestellen" aus.

Die Beleuchtung des Graureiherparkplatzes ist in Hinblick darauf, dass die dunkle Jahreszeit direkt bevor steht, absolut unzureichend. Genaugenommen gibt es in der Mitte des Parkplatzes zwei Laternen. Nicht einmal die beiden Einfahrten für die Busse, welche zugleich der Zugang für die "Buskinder" sind, sind beleuchtet.

Die Buslinie 1081 ist morgens um kurz nach 7:00 Uhr und auch mittags nach Schulschluss so überfüllt, dass unsere Kinder größtenteils stehen müssen. Nicht selten ist es vorgekommen, dass Kinder nicht mehr in den Bus einsteigen konnten/durften.

Ein Zebrastreifen zum Graureiherparkplatz wäre absolut wünschenswert. Ebenso muss auch das Überqueren der Poppenbüller Chaussee für die Kinder vereinfacht werden. Derzeit ist das trotz neuer Verkehrsberuhigung ein lebensgefährliches Unterfangen für Kinder.

Ebenso ist es nicht haltbar, dass Kinder teilweise mitten auf der Bundesstraße aus dem Bus aussteigen müssen, weil der Busfahrer die Haltestelle "verfehlt" hat. Hier sei noch anzumerken, dass auf dieser Seite der Bundesstraße nicht einmal ein Fahrradweg vorhanden ist und die betroffenen Kinder die Bundesstraße überqueren müssen.

Eine Busfahrkarte / Schülerbeförderungskarte für den Schulbus, die auch für Kinder, die den Schulbus nur morgens nutzen können.

Begründung

Wir hoffen auf diesem Weg viele Unterstützer und Gleichgesinnte zu erreichen, da wir das Leben unserer Kinder gefährdet sehen. Wir wollem dem Amt Eiderstedt und auch dem Schulverband die Dringlichkeit unseres Anliegens verdeutlichen und hoffen so auf eine schnelle und vorallem auch gesetzeskonforme Umsetzung, so dass all unsere Kinder wieder einen sicheren Schulweg haben.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Auch wenn nicht alle "geforderten Punkte" umgesetzt werden können kann diese Petition als erfolgreich betitelt werden. Folgende Stellungnahme habe ich mit gestrigem Datum vom Schulverbandsleiter erhalten (inhaltlich etwas gekürzt):

    Die bereits vorhandene Mittelinsel nunmehr überbaut und zu einem Haltesteig umgebaut, auf dem auch ein Unterstand für die Wartenden geplant ist. Hier können dann auch die Fahrpläne angebracht werden. Zusätzlich werden auch mehrere Sitzbänke aufgestellt. In der Nordwestecke Richtung Jugendzentrum/Graureiherweg wird eine Parkfläche zu einer Abstellfläche für Fahrräder umgerüstet, so dass die Fahrräder künftig auch angeschlossen werden können. Von der Mittelinsel führt dann künftig ein gepflasterter Übergang zur Ostseite des Parkplatzes, wo ein Fußweg bis zum Norderring und zum gegenüberliegenden Fußweg führen wird. Diese gepflasterten Flächen sollen zusätzlich mit „gelben Füßen“ als Hinweise für die Schüler/innen versehen werden.
    Die Baumaßnahmen bezüglich des Haltesteigs und des Fußweges sollen jetzt schnellstmöglich in den Herbstferien umgesetzt werden, wenn es die Witterung erlaubt. Das Aufstellen des Unterstandes, der Bänke und des Fahrradabstellplatzes wird voraussichtlich erst nach den Herbstferien erfolgen können, soll aber auch zügig umgesetzt werden. Ob die „gelben Füße“ in diesem Jahr noch aufgebracht werden können, hängt ebenfalls stark von der Witterung ab, da hierfür bestimmte Bedingungen notwendig sind, damit die aufgetragene Farbe auch hält. Aber auch das soll so zügig wie möglich erfolgen.
    Ich hoffe sehr, dass damit zumindest ein wichtiger Teil Ihrer Bedenken ausgeräumt werden kann.

    Hinsichtlich der Auslastung der Busse wird es vom Amt Eiderstedt noch eine schriftliche Information an die betreffenden Schulen geben.

    Dem Wunsch einer "Überquerungshilfe" an der Poppenbüller Chaussee kann aufgrund einer Verkehrsschau von 2013 vom Kreis Nordfriesland nicht entsprochen werden.

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.